Französischer Charme in Kanada – Québec, Land der tausend Seen

2

Die größte Provinz Kanadas ist Quèbec, diese Region bietet Ihnen mit ihren vielen verschiedenen Fassetten ein abwechslungsreiches Urlaubsprogramm, bei dem ganz bestimmt für jeden etwas dabei ist. Quèbec – das sind englische Gesetze, französische Küche und amerikanische Autos.

Québec Stadt 3,

Die Destination Québec liegt im Osten Kanadas am legendären St. Lorenzstrom und gilt als Ausgangspunkt der Entdeckung Kanadas. Die Region Québec mit Ihren 27 Nationalparks und unzähligen Seen, sie wird auch das Land der tausend Seen genannt, bietet Ihnen zu jeder Jahreszeit zahllose Freizeitaktivitäten unternehmen. Angefangen von abenteuerlichen Touren im Herkunftsland des Schneemobils und Hundeschlittenfahrten im Winter, Beobachtung der Wale im St. Lorenzstrom, Quadetouren bis hin zu Kanufahrten auf einem See im Sommer. Québec ist immer noch ein Geheimtipp Kanadas, sie hat sich über die vielen Jahre ihren ganz individuellen Charme bewahrt, eine gelungene Mischung aus Alter und Neuer Welt, aus Kultur und Tradition und dabei ist der französische Einfluss auf Schritt und Tritt spürbar. Ein Stück Europa in Nordamerika. Die Provinz Québec umfasst eine Fläche von knapp 1,667 Millionen Quadratkilometer und es leben ca. 8 Millionen Menschen, ein Viertel der kanadischen Bevölkerung in dieser Region.

Kurzer Geschichtsabriss der historischen Hauptstadt Québec City

Im Jahre 1534 nimmt der französische Seefahrer Jacques Cartier Besitz von der Region und entdeckte den St.-Lorenz-Strom. 1608 wurde Québec City vom Franzosen Samuel de Champlain an der Stelle gegründet, die von den Indianern Kébec – „Verengung des Wassers“ genannt wurde. Während des Krieges zwischen Frankreich und England besiegten die Engländer die französischen Truppen und so wird 1759 Kanada an die britische Majestät übergeben. Seit 1974 ist in der Provinz französisch die offizielle Landessprache, Qébecer sagen – „sie haben britische Gesetze – französische Küche und Sprache und amerikanische Autos“. Über die Jahrhunderte hinweg konnten sich die traditionsbewussten Bewohner ihrer kulturellen Eigenständigkeit bewahren. Und das zeigt sich ganz besonders in der gastronomischen Vielfalt, dabei wird gastronomisches Erbe mit Küchen aller Nationen und regionalen Speisen verfeinert. Ein Genuss, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Die historische Hauptstadt Québec City – „La Charmante“ ist ein romantisches Weltkulturerbe der UNESCO, sie ist die einzige befestigte Stadt Nordamerikas. Charmant, beschaulich und „noch französischer“ wird sie als Seele des französischen Amerika bezeichnet. Hier harmonieren Alt und Modern friedlich nebeneinander und vermischen englische und französische Tradition. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Châeau Frontanac über dem St-Lorenz-Strom. Das berühmte Luxushotel feierte 1993 seinen 100. Geburtstag. Unzählige berühmte Besucher nächtigten hier, so zum Beispiel die Toten Hosen.

Québec City

In Quèbec City, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, fühlt man sich wie in Europa – wie in Frankreich, da kann man die französische Geschichte hautnah erleben, gute französisch Küche und französisches Flair. Quèbec City, die mehr als 400 Jahre alte Stadt ist die einzige befestigte Stadt Nordamerikas und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe anerkannt. Quèbec liegt am legendären St.-Lorenz-Strom, der hier schon eine beachtliche Breite von 800 m hat. Ein Besuch dieser romantischen Stadt sollte unbedingt auf Ihrem Programm stehen, so wie die bekannt Einkaufsmeile Quartier du Petit-Champlain. Im liebevoll von den Besitzern restaurierten historischen Viertel finden Sie Boutiquen und Galerien und fast jedes Dach hat eine andere Farbe.

Eine Augenweide ist das erste Fresko an einer historischen Hauswand der Unterstadt, auf dem die Geschichte von Quèbec erzählt wird. Das Wahrzeichen von Quèbec, dem historischen Hotel Château Frontanac wurde 1893 eröffnet und befindet sich hoch oben in der Oberstadt, viele Berühmtheiten gastierten schon hier. Von der Promenade aus hat man einen atemberaubenden Blick auf den mächtigen St.-Lorenz-Strom. Im Winter steht die Stadt Quèbec unter der Herrschaft des Riesen-Schneemanns Bonhomme, im Februar an 17 Tagen findet hier der weltweit bekannte Winterkarneval „Bonhomme Carnival“ statt und das ist ein richtiges Volksfest für die ganze Familie, das muss man einfach erleben. Samstag, dem 07.01.2013 war die offizielle Eröffnung des Hôtel de Glace für 2013. Bereits die 13. Saison ist das wunderschöne Ice-Hotel in Québec, der Hauptstadt der gleichnamigen Region Québec in Kanada bis zum 24. März geöffnet und erwartet seine Gäste. Das Hotel liegt nur 10 Minuten vom Stadtzentrum Québec City entfernt.

Auf einem besonders grossen Festplatz-Gelände werden die verschiedensten Winteraktivitäten geboten. So können Sie mit dem Hundeschlitten fahren, besonderen Spass bietet das Snow Rafting und der Wettbewerb des Horse Skiing, im Eispalast finden Veranstaltungen statt. Den Kindern werden auf verschiedenen Stationen tolle Aktivitäten und Wettbewerbe angeboten. Verschiedene Künstler aus aller Welt schnitzen überdimensionale Eisskulpturen, wobei die beste am Ende gekürt wird. Auf Bühnen heizen Künstler und Animateure dem Publikum so richtig ein. Nicht entgehen lassen, sollten Sie sich eine Fahrt mit dem Rieserad, so haben Sie einen fantastischen Überblick über das ganze Festgelände und Quèbec.

Ein Höhepunkt des Winterkarnevals sind aber die bunten Umzüge am Abend, festlich geschmückte Themenwagen ziehen durch die Stadt, begleitet von unzähligen Musikkapellen und Tanzgruppen, die auch die zahlreichen Besucher am Strassenrand zum mitfeiern und tanzen anregen. Den Abschluss macht der Wagen des Riesen-Schneemanns Bonhomme, der überall mit viel Freude und Applaus begrüsst wird. Alle und besonders die Kinder lieben dieses Maskottchen. An vielen Ständen brodelt der der heisse Ahornsirup, eine echte Delikatesse, die man zum Beispiel als „Biberschwanz“ essen kann, das ist ein Brot mit Ahornsirup – besonders lecker. Ganz beliebt bei den Kindern sind die „Ahorn-Lollys“, dazu wird der heisse Ahornsirup in eine Schneerinne gegossen und ein Stäbchen rein gedreht.

Die härteste Wintersportart der Welt ist das legendäre Eispaddel auf dem St.-Lorenz-Strom, was genau während des Winterkarnevals stattfindet. Jedes Jahr stellen sich mehrere mutige Teams von Frauen und Männern der Herausforderung den teilweise zugefrorenen Strom mit dem Kanu zwischen Quèbec City und Lèvis zu bezwingen und als erstes Boot ins Ziel zu kommen. Für dieses Kanurennen trainieren die Teams sehr hart, so berichtete uns die Eiskanutin Julie Lafleur, die viele Jahre selbst mitgepaddelt ist, selbst als sie schon schwanger war. Heute fehlt ihr leider die Zeit für das harte Training und deshalb nimmt sie nicht mehr daran teil.

Nur wenige Minuten von Québec City entfernt befinden sich die Montmorency Wasserfälle. Sie sind eine der spektakulärsten Naturdenkmäler der Provinz und mit ihren eindrucksvollen 83-Metern noch 30 Meter höher als die Niagarafälle. Sie können mit einer Seilbahn, einer Panoramatreppe oder mit dem Auto den Gipfel über den Wasserfall erreich. Eine Brücke überspannt den Wasserfall und von hier hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die Fälle und die Umgebung. Im August sind die Wasserfälle Austragungsort des Feuerwerkfestival „Grand Feux Loto- Québec“. Ebenfalls besuchen sollten Sie die eindrucksvolle Gaspé-Halbinsel, die am Südufer des St.-Lorenz-Stroms östlich von Québec City mit ihren hohen Klippen in den Atlantic ragt. Seehunde, Wale und Vögel lassen sich nirgends besser beobachten als auf den zahlreichen Inseln des Atlantiks und St.-Lorenz-Strom, ein wahrer Geheimtipp. Ein ganz besonderes Schauspiel bietet sich im April/Mai und September/Oktober wo tausende Schneegänse Rast auf dem St.-Lorenz-Strom machen.

Besuch der Provinz Québec

In der Provinz Québec mit ihren 27 Nationalparks und 17 Wildreservaten mit spektakulären Landschaften, tausenden Seen, faszinierenden Bergen erleben Sie neben der beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt die verschiedensten Outdoor-Aktivitäten. In den Sommermonaten können Sie wandern, Kanu fahren, Schwimmen, Rafting, Fischen, Radfahren, Reiten und Klettern. Und im Winter Langlaufen, Schneeschuhwandern, Eisfischen, Eisklettern und natürlich mit dem Schneemobil fahren. Im Jahre 1922 wurde in Québec von Bombardier der Motorschlitten erfunden und aus den ca. 33 500 km gespurten, hervorragend präparierte Schneepisten lassen die unendlichen Weiten der Provinz auf ganz besondere Art erobern.

Wer neben Aktivitäten auch Erholung, Entspannung und Wellness sucht ist im Hotel La Maison du Lac Sacacomie genau richtig. Die Loge fügt sich hervorragend in die Landschaft, liegt mitten im Wald oberhalb des Sees am Mastigouche Naturschutzgebiet und bietet einen traumhaften Blick auf den majestätischen See, dessen Ufer erstreckt sich über mehr als 40 km erstrecken. Schwimmbad, Panoramasauna, zwei riesengroße Whirlpools und die verschiedensten Behandlungen im Geos Spa lassen das Herz des Wellnessgastes höher schlagen. Es ist einfach traumhaft nach einem aktiven Tag sich von den Massagedüsen im heißen Wasser unterm Sternenhimmel verwöhnen zu lassen.

Hotel Sacacomie 20

Mit dem hauseigenen Wasserflugzeug können Sie Rundflüge über das Territorium machen und die bezaubernde Naturlandschaft aus der Vogelperspektive betrachten.

In der Nähe des Hotels befindet sich die Husky-Station, von hier aus starten traumhafte Hundeschlittenfahrten. Das tolle dabei ist, dass man die Hundeschlitten selber führen darf, ein tolles Erlebnis.

Auf den Spuren der Trapper und Indianer im alten Kanada geht man bei einer Schneeschuhwanderung mit originalen alten Schneeschuhen und dem Trapper vom Hotel Lac Taureau aus. Das Hotel Lac Taureau liegt in der wenig bekannten kanadischen Region Québec, dem Land der tausend Seen. Und genau an einer dieser Seen liegt die Hotelanlage. Eine wunderschöne Anlage mit verschiedenen Komplexen.

So gehört zum Hotel beispielsweise auch eine Verleih-Station für die unterschiedlichsten Outdoor-Aktivitäten, Quad oder Skibob fahren, sowie Schneeschuhe. Eine fantastische Tour mit dem Snowmobil, was ja bekanntlich in Kanada seinen Ursprung hat, durfte ich bei meinem Besuch testen und war einfach fasziniert. Erst langsam auf präparierten Wegen durch den Wald, damit man sich an das Gefährt gewöhnt, ging es danach auf den zugefrorenen See. Wenn jemand glaubt eine Eisfläche auf dem See ist glatt, dann hat er sich getäuscht, es gleicht eher einer Buckelpiste.

Den Abschluss eines Québec-Besuches sollte auf jeden Fall Montréal – „La Belle“ – „die Schöne“, die Millionenstadt auf einer Insel des St.-Lorenz-Stromes finden. Montréal gilt als schillerndes Kulturzentrum das auf spannende Weise die Tradition der Alten Welt mit dem modernen Leben der Neuen Welt verbindet. 1992 feierte die Stadt ihr 350-jähriges Jubiläum. Besonders spannend ist die „Underground City“, das unterirdische Einkaufszentrum von Montréal. Mehr als 30 Kilometer Passagen, über 1.700 Läden, Boutiquen, unzählige Restaurants und sogar Hotels warten auf Ihren Besuch. Das muss man einfach mal gesehen und erlebt haben.

Fotos Gabriele Wilms

Share.

About Author

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

2 Kommentare

  1. Pingback: 2 Week Road Trip through Ontario and Quebec

  2. Pingback: Winterkarneval „Bonhomme Carnival“ in Quèbec - TOUREAL Reisemagazin

Leave A Reply

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)