Musiker im Kochgewand – Michael Karge

0

Sieht schon etwas eigenartig aus, wenn ein Musiker in der Kleidung eines Koches spielt und singt, aber genau so ist es in dem coolen Beef-Bar-Restaurant Radisson Blu Hotel in Bremen. In seinem Kochgewand Michael Karge Gitarre, Keyboard und Trompete und singt gemeinsam mit seiner Frau dazu.

Michael Krage 3

Der Chefkoch Michael Karge kocht aus Leidenschaft und hat deshalb dieses zu seinem Beruf, ja eher Berufung gemacht. Musik liebt er und spielt in seiner Freizeit die verschiedensten Instrumente, zum Beispiel in einer Hardrock-Band oder gemeinsam mit seiner Frau Dorothee als „MiKADo“ auf Veranstaltungen. Viele in Bremen und Umgebung kennen ihn als musizierenden Koch. Und so habe ich ihn mit seiner Frau live beim „BLU Eat & Style im Bremens City- und Lifestyle Hotel“ erlebt.

Diese Veranstaltung stand ganz im Zeichen des Genusses im neuen Lifestyle-Restaurant „THE L.O.B.B.Y.“. Nach meiner Frage, wo kommt denn der ungewöhnliche Name „THE L.O.B.B.Y.“ her, wurde mir ganz einfach erklärt, na es befindet sich doch im Bereich der Lobby des charmanten City Hotels.

Atrium

Direkt unter der Atrium-Glaskuppel befindet sich das Herzstück des Radisson Blu Hotels Bremen, welches gleichermaßen Hotel-Gäste, Bremer oder Touristen als neuen „place to be“ im Norden anzieht. Mit überdimensionalen Kronleuchtern, gigantischen Stoff-Wänden und historischen Bremer Skizzen. New York City Meatpacking District trifft hier auf modernen Bremer Lifestyle. Inspiriert durch die amerikanische Steak- und Burger-Tradition bietet THE L.O.B.B.Y. eine authentische, frische Produktküche und kommunikative Atmosphäre.

Von dem 15 Meter hohen, gläsernen Atrium ist man einfach beeindruckt. Tagsüber ist es herrlich hell, abends ist es in stimmungsvolles Licht getaucht. Moderne silbergraue, blaue und lilafarbene Design-Sessel im offenen Raum schaffen ein Gefühl von hanseatischem Easy Living. Gemütliche Nischen, coole Holzhochtische und einladende Sofa-Gruppen sind rund um die Bar angeordnet.

Nach dem Cocktailempfang, der Begrüßung und den ersten Musikklängen haben wir uns die leckeren Vorspeisen schmecken lassen und festgestellt, dass der Koch nicht nur richtig gut Musik machen kann, das Essen schmeckt erstklassig und ist nur zu empfehlen. Ich bin wirklich kein Freund von Burgern, aber die selbst kreierten Miniburger mit Hack und Lachs gefüllt waren echt klasse. Es gibt aber nicht nur Miniburger, sondern das Restaurant ist auch für seine Riesenburger XXL bekannt. Viele Gäste, auch ausländische kommen nur wegen diesen Burgern in das THE L.O.B.B.Y..

gegrilltes Rindfleisch 2

Der Hauptgang, das gegrillte Rindfleisch, war dann erst einmal eine Augenweide, denn das Auge ist ja mit. Gleich neben unserer Tafel hat Michael Krage die riesen großen Fleischstücke fachgerecht in Scheiben tranchiert, mit Rosmarinkartoffeln und Gemüse wurde es angerichtet. Es war so lecker und zart, einfach ein Genuss. Dazu servierte der Chefkoch Karge BBQ-Saucen und Chutneys.

Gegrillt wird Fleisch aus Norddeutschland Holstein Frisian Rind, Charolais eine französische Rinderrasse und natürlich US-Beef. Das stammt aus Iowa, westlich des Mississippi, wo die Weiden bis zum Horizont reichen und wo nach Western Tradition die typischen Longhorn- und Hereford-Rinder gezüchtet werden. Die Portionen im Restaurant sind groß und der Service absolut sympathisch.

The L.o.b.b.y.5

Der ‚Shared Table‘ ist beliebt für ein Treffen mit Team, Freunden oder Familie, alle nehmen sich so viel und was sie mögen, das Fleisch wird am Tisch tranchiert. Die Vegetarier unter den Gästen wählen einfach ‚Green Lifestyle‘. Genauso kraftvoll und pfiffig. Ob Green Burger mit gegrillter Zucchini, Tomate, Ruccola und Büffelmozzarella im Maisbrötchen. Oder Pasta, Curry und Salat. Süße Highlights sind Michael ́s Chocolate Chilli con Carne und Michael ́s Alaskan Crumble. Egal, ob süß oder herzhaft, mit oder ohne Fleisch – das Wesentliche stimmt: Geschmack und Qualität. Er hat ein halbes Jahr in Australien gearbeitet und hat tolle Rezepte mitgebracht.

Das Radisson Blu begeistert aber nicht nur mit der hervorragenden Küche, das Hotel ist im modernen Design, stylish, modern, herzhaft und herzlich – so kann man es in wenigen Worten beschreiben. Das tollste ist aber, der Standort ist ideal, mitten in der wunderschönen Altstadt der Hansestadt zwischen Weser und Marktplatz. Nur wenige Schritte aus der Tür und man kann flanieren, shoppen oder jede Menge historischer Sehenswürdigkeiten fotografieren.

Lobby

Die Begrüßung an der Rezeption ist herzlich. Und umweltbewusst‚ Green Key, „proud to be eco labelled“ steht auf der Schlüsselkarte fürs Zimmer. Hier werden ziemlich große Anstrengungen zur Müllvermeidung, Energie- und Wasser-Ersparnis unternommen. Das weltweite Öko-Zertifikat ‚Green Key‘ gibt es nur, wenn sehr umfangreiche Standards erfüllt werden, die weit über die gesetzlichen Landes-Vorschriften hinausgehen. Dies ist mindestens so cool, wie die edle, schwarze Holzvertäfelung hinter dem Front Desk, der die Rezeption wie einen lässigen Living Room wirken lässt. Die ganze linke Seite wird durch ein Wandregal mit gesunden, süßen oder fruchtigen Snacks und Getränken eingenommen. Vom Smoothe bis zur Cola!

So authentisch wie der neue Bremer Trend-Hot-Spot im Herzen des Hotels ist das gesamte neue Designkonzept des Hauses. Bis Ende Mai 2013 stand noch der Name einer anderen Hotel-Kette an der Tür. Wer dort früher abgestiegen war, wird nun staunen, wie frisch und trendy ein Hotel mit altbackenem Charme doch plötzlich sein kann.

Suite

Edle graue und fliederfarbene Farbtöne mit hellen holzfarbenen Kontrasten dominieren auch die 235 komfortablen Zimmer und Junior Suiten im Radisson Blu Hotel, Bremen. Es gibt Individuell regulierbare Klimaanlagen, Zimmersafe, Flatscreen-Fernseher mit Pay-TV und überall inkludierten WLAN-Anschluss. Die Business Class Zimmer und Suiten haben zusätzlich eine Nespresso®-Kaffeemaschine und Bademäntel mit Slippern.

Morgens wartet dann ein reichhaltiges Super Breakfast Buffet im weitläufigen Atrium THE L.O.B.B.Y. Es lässt keine Wünsche offen: Obst, Joghurt, frisches Brot und knackige Brötchen, eine vielfältige Wurst- und Käseauswahl und besonders das sehr aufmerksame Service-Team. Dieses arbeitet zum Teil schon viele Jahre im Hotel und wurde mit übernommen. Sie bringen auch gern Cappuccino, Milchkaffee oder Tee an den Tisch. Wer sich gern selbst bedient, kann sich sein Wunsch-Getränk gern auch selbst am Coffee-To-Go-Automaten holen.

Ein direkter Atrium-Ausgang des Radisson Blu Hotels führt unmittelbar in die historische Böttcherstraße. Hier führen über 80 Stufen einer gigantischen Wendeltreppe in den Himmel, den Himmelssaal, der jetzt gern für Veranstaltungen, wie Hochzeiten, Geburtstage oder ähnliches genutzt wird.

Hinein in die einzigartige traditionelle und expressionistische Backstein-Architektur Bremens. Foto-Motiv für Touristen weltweit. Knapp 100 Meter und der Bremer Marktplatz mit seinen weltberühmten Sehenswürdigkeiten ist erreicht. Der steinerne Roland, das faszinierende Bremer Rathaus mit der Weser Renaissance Fassade, welches seit 2004 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und natürlich die märchenhaften Bremer Stadtmusikanten. Bremens Einkaufsstraßen sind ebenfalls nur wenige Schritte entfernt.

Böttcherstraße 6

Wer mit dem Auto anreist und sich auf sein Navi verlässt, sollte lieber die Wachtstraße als seine Zieladresse eingeben. Die historische Böttcherstraße, die als offizielle Anschrift des Hotels angegeben ist, ist aber die berühmte Fußgängerzone und nicht befahrbar. In der Wachtstraße befindet sich direkt neben dem Hotel-Eingang die Zufahrt zum hoteleigenen Parkhaus.

Businessgäste schätzen am Radisson Blu Hotel, Bremen die mit 10 Minuten angenehm kurze Fahrtzeit von und zum Flughafen oder Hauptbahnhof. Führende Unternehmen wie Lufthansa, Kelloggs, Siemens, Daimler, EADS, OHB Technology und Kraft Foods sind vom Hotel aus schnell erreichbar. Für eigene Meetings oder Tagungen stehen vierzehn Konferenzräume mit allerneuester Tagungstechnik für bis zu 350 Personen zur Wahl. Seit der kompletten Modernisierung verfügen sie über die modernste Konferenz-Technik der Stadt. Technischer Support und inkludiertes WiFi gehören für Meeting- und Übernachtungsgäste bei Radisson Blu auch hier zum Standard. Die innovativen ‚Digi-Charts‘, auf denen man wie auf herkömmlichen Flipcharts schreiben kann, aber die Notizen oder Skizzen werden in Echtzeit digital umgewandelt und gespeichert, sind nur ein Highlight. Der Referent schickt alles einfach per E- Mail an alle Teilnehmer. Zudem beinhaltet das innovative Tagungs-Konzept ‚Experience Meetings‘ das konzentrationssteigernde Ernährungsangebot Brain Food, flexible Möbel-Layouts für mehr Kreativität und die Möglichkeit, einen vollständigen Kohlendioxid-Ausgleich der Tagung vorzunehmen und damit Nachhaltigkeit im Geschäftsalltag aktiv zu leben.

Im hoteleigenen ‚Active Club‘ mit Pool, Sauna und Fitnessbereich kann man nach Lust und Laune entspannen oder aktiv werden. Bei gutem Wetter ist die Joggingroute entlang der nahen Weser ein echtes Laufvergnügen. Und der Wahnsinn sind die Öffnungszeiten – von 06.00 – 23.00 Uhr.

MiKADo - Dorothee u. Michael Krage

MiKADo – Dorothee u. Michael Krage

Die Radisson Blu-typische Service-Philosophie ‚Yes, I Can!‘ umfängt jeden, der das Radisson Blu Hotel, Bremen betritt: „Gastfreundlich zu sein, das bedeutet ungeteilte Aufmerksamkeit für jeden Gast. Ob dieser bei uns übernachtet, an einer Tagung teilnimmt, zum After Shopping Cake & Coffee oder Sunday Hangover Brunch vorbeikommt oder ein Bier mit Freunden trinkt. Wir wollen einen unvergesslichen Aufenthalt gewährleisten. Für Bremer, Touristen und Geschäftsleute“, sagt General Manager Frank Rücker.

Fotos Gabriele Wilms

Share.

About Author

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Leave A Reply

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)