„Spirit am Berg“ – QiGong – Woche im Feuerberg

0

Das wunderschöne Wellness-Bergresort „Feuerberg Mountain Resort“ liegt auf der Gerlitzen Alpe, 1766 Meter hoch, oberhalb des Ossiacher Sees. Die Veranstaltungsreihe „Spirit am Berg“ ist jedes Jahr ein fester Bestandteil des Angebots im Hotel. Bei unserem Besuch hatte mich QiGong Meister Ludwig Holovics mit QiGong durch meinen Aufenthalt begleitet.

Feuerberg Mountain Resort, Foto Hotel

Feuerberg Mountain Resort, Foto Hotel

Den Eigentümern Isabella und Erwin Berger ist „Spirit am Berg“ ein Bedürfnis, sie verstehen Wellness als starke geistig-spirituelle Ebene, verrät mir Herr Berger. Dafür kommen besondere Menschen, spezielle Persönlichkeiten, wie Philosophen, Musiker, Künstler, Spitzensportler, Mönche oder Geschichtenerzähler für je eine Woche auf den Feuerberg und gestaltet ihrer Profession entsprechend eine Woche als Urlaubs-Anders-Welt, an denen man nach Lust und Laune teilhaben kann. „Wir haben den Urlaub als eine Zeit begriffen, die es Menschen ermöglicht, Abstand zu nehmen und aus dem Abstand heraus, einen neuen Blick und Inspiration auf das eigene Leben zu werfen. Hier inspiriert mit neuem Mut, neuer Kraft, mit einer neuen Perspektive nach Hause zu kommen“ so Herr Berger. „Für die, die es wollen, in lockerer, schöner ungezwungener Atmosphäre sich ein Plus für den Urlaub zu holen.“

FB_IMG_1444658923115

Spirit am Berg – das ist Wellness für den Kopf. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Yoga, Bogen schießen oder QiGong. Dabei werden die Themen nach den Vorlieben der Familie Berger gewählt. Zurzeit, als wir das Hotel besuchten, wurde eine Woche QiGong mit dem Lehrer Ludwig Holovics angeboten und an dessen Übungsstunden hatte ich teilgenommen.

QiGong „(Körper-) Haltung, in der Mitte sein“ mit Ludwig Holovics

„Die richtige Haltung ist nicht alles, aber ohne richtige Haltung ist alles nichts“. Kleine, einfach zu erlernende Übungen helfen uns stabiler zu werden, sich aufzurichten, sich seiner selbst und seines Körpers bewusster zu werden. Ludwig Holovics ist einer der führenden QiGong-Lehrer Österreichs und hatte eine Woche verschiedene Programme rund um QiGong angeboten. Von meditativen, morgendlichen QiGong Einheiten bis zu bewegenden QiGong Einheiten am Nachmittag. Ergänzt wurde es durch Vorträge zu Thema „Ernährung nach den fünf Elementen“ – wie man gut durch den Winter kommt.

QiGong beinhaltet sanfte Körperübungen, die jeder Mensch im Rahmen seiner körperlichen Möglichkeiten durchführt und dabei die Aufmerksamkeit auf das Tun konzentriert. Übungen im Stehen, Sitzen und Gehen werden durch Selbstmassagen und Meditationen ergänzt. Die einzelnen Übungsstunden finden zum Einen am Morgen mit aufwachen mit QiGong, aufwachen mit QiGong „Die Mitte finden“ und abwechselnd am Nachmittag mit QiGong „Stoffwechsel ankurbeln“, QiGong „Entschlackung“ oder QiGong „zur Ruhe kommen“ in der neuen Arena statt. Dabei werden zu jedem Thema spezielle Übungen mit dem Meister geübt. Es konnten auch Einzelstunden mit Herrn Holovics genommen werden, was ich gern genutzt hatte, um noch etwas mehr über ihn und QiGong zu erfahren.

Interview mir Ludwig Holovics

Auf meine Frage, wie Herr Holovics dazu gekommen ist, hier im Feuerberg jedes Jahr eine Woche QiGong zu unterrichten, erzählte er mir: „vor Jahren kam er mit seiner Frau auf Urlaub in das Hotel, es war alles sehr klein und beengt. Das Restaurant war im Keller ohne Fenster und es musste in zwei Etappen gegessen werden. Aber total nette Leute. Sein Zimmer war noch nicht fertig und so hat ihn Herr Berger auf einen Kaffee eingeladen und sie sind ins Plaudern gekommen, dabei hatte er erwähnt, dass er QiGong-Lehrer sei. Dann kam von einer Minute zur anderen ein Schneesturm und das schlechte Wetter hielt die nächsten Tage an, so dass man nicht einmal mehr Ski fahren konnte. Am nächsten Tag ist Herr Berger auf ihn zugekommen und hat ihn gefragt, da die Gäste nichts machen konnten, ob er mit ihnen QiGong machen würde? Und damit fing es an. Herr Berger hat ihn immer wieder eingeladen und somit macht er jedes Jahr QiGong mit den Gästen, die es mögen. Es buchen Gäste sogar extra ihren Urlaub, wenn er da ist, was ihn ein bisschen stolz macht.“

Qi Gong 11

Ludwig Holovics ist 1955 in Wien geboren und beschäftigt sich seit 1977 mit QiGong. Er hat in Wien damit begonnen und sehr viele Lehrer genossen, wie er so schön sagt. Es hat ihn einfach Freude gemacht und deshalb ist er auch dabei geblieben. Anfang der 90ziger Jahre ist einer seiner Lehrer krank geworden und der sagte dann, du übernimmst den Kurs. Das hat ihm Spaß gemacht und deshalb unterrichtet er nun schon seit 1991.

Was ist QiGong?

Im Interview erzählt mir Ludwig Holovics das Wichtigste zu QiGong. „Grundsätzlich ist QiGong eine Methode möglichst lange, möglichst gesund zu leben. Wesentlich von der Intension her ist die Harmonie von Körper, Geist und Seele. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Vorstellung, dass die Seele und der Körper untrennbar miteinander verbunden sind und einander brauchen und bedingen. Man versucht damit in Harmonie zu kommen. Er schaut so auf Haltung, weil er einen therapeutischen Beruf ausgeübt hatte. Und da ist das Motto seiner QiGong-Woche „Die richtige Haltung ist nicht alles, aber ohne richtige Haltung ist alles nichts“. In unserer heutigen Gesellschaft haben wir ganz einfach ganz viele Haltungsprobleme. Man kann nicht erwarten, dass der Körper gut funktioniert, wenn man sich rein gar nicht um die Haltung kümmert. Wenn jemand mit hängenden Schultern und gesenkten Kopf zur Stunde kommt, wird er keinen Erfolg haben. Er muss erst einmal auf grundlegende Sachen gestellt werden, auf die Körperhaltung, dass er auf beiden Beinen steht, die Knie weit sind, der Körper aufgerichtet ist. Dafür allein schon braucht man eine Begleitung und Kontrolle. Man kann daheim allein üben, aber man braucht eine Begleitung zu Anleitung. Aus seiner Sicht ist es ein Problem, dass der Lehrer nicht nur auf die Intension achtet, sondern auch darauf achtet, was kann sein Schüler an seiner Haltung ändern und damit sein ganzes Leben verbessern. Schauen, wo hat man seine Grenzen und darauf achten, dass diese nicht überschritten werden. Um einen guter QiGong-Lehrer zu sein, sollte dieser mindestens 3 Jahre selbst QiGong gemacht haben, um zu wissen, dass das wirklich seins ist. Leider werden viele Lehrer, die es eigentlich nicht können.

Qi Gong 7

QiGong ist ein Teil der traditionellen chinesischen Medizin. Die chinesische Medizin benutzt eben QiGong, so wie wir in der westlichen Medizin die Physiotherapie, benutz Körperübungen und das ist eine normale vernünftige Herangehensweise. Alles ist noch nicht erforscht, sie wissen sehr viel über die Organe und die Zusammenhänge der Organe untereinander. In der chinesischen Medizin sieht man Verbindungsstücke, die auch behandelt werden können, das heißt durch Körperbewegungen. Zum Beispiel wenn ich mich aufrichte und Schultern nach hinten, dann hat meine Lunge mehr Platz, wenn die Lunge mehr Platz hat, wird sie rein mechanisch besser funktionieren, sie kann sich besser entfalten. Auch das Herz wird eingequetscht, wenn ich krumm stehe. Klassische Sachen sind Wirbelsäulenerkrankungen, wie Bechterew, wo die Leute ersticken können. Da kommt QiGong sehr ins Spiel.

Es gibt die Theorie, dass verschiedene Laute, Frequenzen einen positiven Einfluss auf Organe haben. Wen man in bestimmten Tonhöhen singt, löst es Anspannungen und Verspannungen, gibt Freiheit. Es gibt im QiGong die sechs heilenden Laute nach Mantak Chia, die man erforscht hat. So hat zum Beispiel die Deutsche Gesellschaft für Hirnforschung ganz spannende Publikationen zum Thema – QiGong Auswirkung auf das Gehirn. So hat eine Übung, wie das Teller drehen, welche wir geübt hatten, dabei werden die Arme so gehalten, als ob man je einen Teller auf den Handflächen stehen hat und dann werden die Arme in einer Art Acht gedreht, entgegensetzt und immer mit den Handflächen nach oben, ist sehr schwierig, braucht sehr viel Übung. Diese Übung trainiert die linke und rechte Gehirnhälfte. Übt man dies mehrfach wird man wacher. So kann man auch bei älteren Leuten erreichen, dass sie aktiver werden. Mit QiGong kann man nicht heilen, es ist eine Unterstützung.

Qi Gong 10

Wenn man zum Beispiel den Körper im Nierenbereich klopft, allein durch die Erschütterung, dann tut sich da schon etwas. Die Stoffwechselgeschichten mit der Leber – die Vorstellung lenkt das Ziel, wenn ich mir etwas gut vorstellen kann, ein schönes Bild hab und ich denk mich zu einem bestimmten Bereich im Körper, dann wird dieser Bereich automatisch besser durchblutet. Der Energiefluss im Körper hat eine enge Verbindung mit dem Blutkreislauf. Das Blut zieht auch das Qi hin, mehr Energie. QiGong ist auch eine Form der Selbstakkupunktur, bestimmte Bewegungen, die zwei Akkupunkturpunkte zusammen bringen, wirken wie eine sanfte Akkupunktur. Deshalb ist es wichtig, die Übungen exakt zu lehren und auszuführen. Nach meiner Frage, ob er auch Thai Chi macht, bekam ich die Antwort, er ist noch zu jung und wenn er QiGong kann. Thai Chi ist eine Kampfkunst und kommt von QiGong. Er lernt bis heute noch, auch von seinen Schülern, zum Beispiel, wenn ein Schüler eine Übung absolut nicht hin bekommt, fragt er sich, was mach ich falsch, das er das nicht schafft, wie kann er etwas besser erklären. Für ihn ist QiGong etwas sehr Ernsthaftes, das heißt aber nicht, dass es nicht Spaß mach kann, im tun miteinander.

Qi Gong 8

Die QiGong-Woche im Hotel bringt Spaß, man bekommt Einblicke in etwas Neues, wird neugierig, Interesse wird geweckt und ein Teil geht nach Hause und sucht sich einen QiGong-Lehrer.“ Auch in diesem Jahr findet wieder eine Woche vom 09.10. bis 15.10.2016 QiGong „(Körper-) Haltung, in der Mitte sein“ mit Ludwig Holovics statt, dies kann ich nur empfehlen.

Bogenschießen mit Georg

Bogenschiessen 4

Von Mitarbeiter Georg wird Schießen mit Pfeil und Bogen angeboten. Bei schönem Wetter findet dies unter freien Himmel statt, bei schlechtem Wetter wird dies in der großen neuen Arena durchgeführt. Wir haben dieses Angebot genutzt und haben uns beim Bogenschießen getestet.

Wir treffen uns in der Almlounge und da es regnet, entschließt sich Georg in der Halle zu schießen. Er erklärt uns die Technik und verteilt Bogen und Pfeile. Dann geht es los, in zwei Gruppen schießen immer zwei Teilnehmer gleichzeitig auf das Ziel, eine Scheibe, später ein Bär aus Pappe.

Bogenschiessen 5

Es geht ganz schön auf die Arme, hätte ich nie gedacht. Nach vielen Runden tut mir der Arm weh und ich beende mein Üben, die anderen Teilnehmer schießen noch weiter, bis die Übungsstunde beendet ist. Georg korrigiert immer wieder unsere Technik. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Saunabereich 12 Bergsauna

Georg ist im Hotel auch der Saunameister und so führt er regelmäßig in der Felsensauna tolle Aufgüsse durch. Der Wellnessbereich im Feuerberg ist einfach überwältigend, in meinem Artikel „Wellness-Paradies über den Wolken“ erfahren Sie mehr.

Mountain Resort Feuerberg ein Paradies für Wintersportliebhaber, Fotos Hotel
Gerade jetzt im Winter ist das Mountain Resort Feuerberg ein Paradies für Wintersportliebhaber. Vom Hotel direkt auf die Piste heißt es hier. Es ist ein wahres Winterwunderland direkt neben der Skipiste.

Ich möchte mich bei unseren Gastgebern der Familie Berger für die Gastfreundschaft und Oliver Pichler & Partner für die Organisation unseres Rechercheaufenthaltes bedanken.

Mountain Resort Feuerberg, Foto Hotel

Mountain Resort Feuerberg, Foto Hotel

Fotos Gabriele Wilms und Michael Cremer, Winterbilder Hotel

Share.

About Author

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Leave A Reply

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)