500 Jahre Klosterbräu – was für ein Fest

0

Familie Seyrling hat zu einem ganz großen Jubiläum – „500 Jahre jung“ – geladen. Ein echter Grund zum Feiern. Vor 500 Jahren – 1516 genau wurde der Grundstein für das Seefelder Kloster der Augustinermönche gelegt. Eine Woche lang vom 18. – 25. September 2016 begingen Gäste und Prominente gemeinsam mit der Familie eine 7-tägige Zeitreise durch die Geschichte des Klosterbräu´s.

familie-seyrling_gruppenfoto

Wir hatten das Glück an einem dreitägigen Geburtstagsfest, in Form einer kurzen Zeitreise, gemeinsam mit prominenten Gästen, wie Schauspielerin Julia Dahmen, Hardy Krüger Jr., Sophia und Simone Thomalla, Nadine Warmuth, Barbara Becker, Eva Habermann, Thore Schölermann mit Freundin Jana Kilka, Alexander Mazza, Carin C. Tietze, Sänger von The BossHoss Alec Völkel, sowie Esther Sedlaczek teilnehmen zu können.

Das Kloster nahm seinen Ursprung durch das „Hostienwunder“. Der berüchtigte Ritter Oswald Milser hatte sich die Frechheit heraus genommen, in der Messe eine größere Hostie zu verlangen, als ihm zustand. Kaum hatte er sie in den Mund geschoben, gab der Boden unter seinen Füßen, genau wie der Altarstein, an dem er sich versuchte festzuhalten, nach. Die Hostie färbte sich blutig. Heute noch kann man seine Finger- und Fußabdrücke im Stein besichtigen. In den folgenden Jahren besuchten zahlreiche Pilger Seefeld, um den Ort des Wunders zu sehen. Dieses Hostienwunder wurde am Abend im Klosterbräu als Theaterstück aufgeführt und somit konnten wir in die Geschichte der Entstehung zurück reisen.

kaiser-maximilian-i-und-sein-gefolge
Kaiser Maximilian I. und sein Gefolge

links: Nadine Warmuth und Kaiser Maximilian, mitte: Sophia Thomalla rechts: Simone Thomalla und Linda Seyrling Fotos: BrauerPhotos / G.Nitschke

1516 stiftete Kaiser Maximilian I. ein Kloster in Seefeld um Pilger zu beherbergen. Die Augustinermönche boten seit 1604 Reisenden Bewirtung und Unterkunft an, sie betrieben Seefelder Fischerei und brauten Bier, daher auch der Name „Klosterbräu“. Noch heute erinnern die alten, gut erhaltenen Mauern an diese vergangene Zeit. In dem breiten Hauptkorridor kann man sich gut vorstellen, wie die Mönche in braunen Kutten, mit Gebetsbuch, in ihre kargen Kämmerchen huschten.

Aus diesem Grund wurde am ersten Abend das große Festmahl an der fulminanten Rittertafel mit Kaiser Maximilian I. und seinem Gefolge eingenommen. Eine kulinarische und erlebnisreiche Zeitreise mit Holzgeschirr und Holzlöffeln. Moderiert wurde der Abend von den TV-Moderatoren und dem Ehepaar Alexandra Polzin und Gerhard Leinauer, die auch durch das gesamte Programm der Jubiläumsfeier führten.

fruehstueck-1
Wiesenfrühstück, Foto Cremer/Wilms

Neben den ersten Jubiläums-Feierlichkeiten galt es für die Gäste und uns, auch die beliebte Tiroler Ferienregion zu entdecken, zum Beispiel bei einem morgendlichen Wald- und Wiesenfrühstück am Pfarrhügel.

Sport & Fun-Spiele anlässlich der Feierlichkeiten - 500 Jahre Hotel Klosterbräu in Seefeld, Tirol am 16.09.2016
Cristina mit Tochter Laura Seyrling und Hardy Krüger Jr., Foto: BrauerPhotos / G.Nitschke

Dem musikalischen Spaziergang zur Sportalm, wo die Gaudi-Olympide statt fand.

Wie auch während der Gaudi-Olympiade mit Biathlon, worüber ich in einem anderen Artikel noch ausführlich berichten werde oder im Rahmen der gemütlichen Wanderungen durch die beeindruckende Berglandschaft.

hauptgang-foto-gabriele-wilms
Hauptkorridor vor dem Aufbau der Tafel

Ein weiteres Highlight war das große Galadinner am zweiten Abend im großen breiten Hauptkorridor an einer 45 Meter langen Tafel. Alle Gäste hatten sich besonders fein gemacht. Um sich auf das köstliche Dinner einzustimmen, gab die Familie Seyrling einen Cocktailempfang mit einem selbstgebrauten Champagnerbier im neuen Bereich der Rezeption. Das Champagnerbier hat der hauseigene Bierbrauer extra für diese 500-Jahr-Feierlichkeiten kreiert und gebraut, sehr lecker und interessant im Geschmack.

pool
Außenpool mit Liegebereich

spa-3
Fotos: Wilms/Cremer

Bei all den Feierlichkeiten hatten wir ausreichend Gelegenheit im 3740 m² großen, zum Teil neu gestalteten Spiritual Spa zu entspannen. FEEL.YOUNIQUE, welches die Gäste mit Wellness-Ritualen und den Signature Treatments auf höchstem Niveau verwöhnt, durfte ich bei einer ausgezeichneten Rückenmassage testen.

spabehandlung

Nach dem ausführlichen Gespräch hat die Therapeutin mit mir gemeinsam die Behandlung ausgewählt, einfach das, was mir gut tut und was bei meinen Verspannungen hilft. Laura Seyrling hat dieses ungewöhnliche Konzept entwickelt und setzt es heute im Spa um.

Saunameister Klaus führte täglich mehrmals in der neuen großen und einzigartigen Sauna seine Saunarituale durch und ließ uns in der 90° C heißen Sauna, durch die Einreibungen, sogar frieren. Die neue Sauna wurde dem Gletscherschliff und der Form Tiroler Schluchten nachempfunden. Sie ist die weltweit größte handgeschnitzte und weist keinerlei Ecken und Kanten auf.

Das Luxushotel bietet heute seinen Gästen 90 komfortable Zimmer, acht Restaurants, Restaurantbar und die legendäre Disko „Kanne“.

Die hauseigene Bierbrauerei mit Bräukeller besuchen wir besonders gern. Das selbstgebraute Bier wurde als das beste Bier Österreichs 2015 prämiert. Die Restaurantleiterin Carmen ist mit ihrer Herz erwärmenden Art die Seele des Bräukellers.

Alois Seyrling Foto / (c) Goran Nitschke / BrauerPhotos

Alois Seyrling Foto / (c) Goran Nitschke / BrauerPhotos

„Wir haben in den letzten zehn Jahren nach und nach alle Hotelbereiche modernisiert, ohne aber dabei den Charakter des Hauses zu verändern. Trotz des Wandels und aller Neuerungen ist es uns wichtig, die lange Geschichte des Hauses nicht zu vergessen und heute diese Wertehaltung mit unseren Gästen zu zelebrieren“, so Alois Seyrling, ein Gastgeber aus Leidenschaft, der sich mindestens einmal pro Woche seine Auszeit in den Bergen nimmt. Gern nimmt er Gäste und seinen kleinen Sohn Luis (vielleicht schon die 7. Generation) im Rucksack mit auf seine Wanderungen.

Cristina Seyrling Foto: Gabriele Wilms

Cristina Seyrling Foto: Gabriele Wilms

Cristina Seyrling ist die gute Seele im Klosterbräu und sagt „ mich hat das alte Gemäuer immer schon fasziniert“. Ihre Mutter war Seefelderin und sie wuchs in Südtirol, in Bruneck auf und verbrachten die Urlaube in Seefeld bei Verwanden. Sie arbeite bei ihren Bruder und der „Seefelder Stube“ und lernte Sigi in der „Kanne“ kennen und lieben. Nach zwei Jahren wurde geheiratet und in den Hotelbetrieb eingestiegen. Im Haus sieht man überall ihre Leidenschaft am Interior Design, Gestalten und Dekorieren. Yoga ist ein Teil ihres Lebens, es gibt ihr innere Ruhe, stärkt sie im Gesamten und gibt diese altbewährte Tradition gern weiter, indem sie Yoga-Kurse & Retreats mit Gästen und Einheimischen organisiert.

Besonders spürt man den Zusammenhalt der Familie Seyrling, der mich absolut fasziniert, nur dadurch haben sie es gemeinsam zu den heutigen wunderschönen YOUNIQUE Klosterbräu geführt. Sie wohnen zusammen, arbeiten zusammen und machen sogar zusammen Urlaub, Linda zum Beispiel fand es toll, im Hotel aufzuwachsen. Im Klosterbräu haben wir das Gefühl nach Hause zu kommen und dazu zu gehören.

Alexandra Polzin, Gerhard Leinauer, Alois und Agnes Seyrling mit Kind, Cristina, Laura und Linda Seyrling und Deszo Ferenzi Foto : BrauerPhotos/G.Nitschke

Alexandra Polzin, Gerhard Leinauer, Alois und Agnes Seyrling mit Kind, Cristina, Laura und Linda Seyrling und Deszo Ferenzi Foto : BrauerPhotos/G.Nitschke

Vielen lieben Dank an die Familie Seyrling, ganz besonders an Cristina, für die fantastische Jubiläumsfeier und das wir dabei sein durften.

neue Lounge, Foto: Gabriele Wilms

neue Lounge, Foto: Gabriele Wilms

Fotos Klosterbräu

Share.

About Author

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Leave A Reply

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)