Wandern, Baden, Tierbeobachtung und Romantik – Ria Formosa

0

Gerade bei dem hässlichen Winterwetter in Deutschland lohnt sich eine Reise an die Algarve, in den Naturpark Ria Formosa. Sie ist eine rund 170 Quadratkilometer große Lagune an der Südküste der Algarve zwischen Faro und Tavira. Ich habe diese Region bei meinem Besuch auf die verschiedenste Art erkundet. Begleiten Sie mich auf diese Reise.

Der Naturpark Ria Formosa wurde 1987 als Naturpark klassifiziert und erstreckt sich 60 km entlang der Küste der östlichen Sand-Algarve entlang der Gemeinden Loulé, Faro, Olhão, Tavira und Vila Real de Santo António von der Peninsula do Ancão bis zum Strand von Manta Rota. Er umfasst eine Gesamtfläche von etwa 18.000 Hektar und wird durch fünf Barriere Inseln und zwei Halbinseln vor dem Atlantik und dessen Naturgewalten geschützt. Das einzigartige Lagunensystem unterliegt der kontinuierlichen Bewegung durch Wind, Strömungen und Gezeiten einem ständigen Wandel, es ist einer der beeindruckensten Orte der Algarve.

In diesem Gebiet gibt es unzählige Rad- und Wanderwege und so haben wir eine tolle Wanderung durch dieses wunderschöne Gebiet gemacht. Vorbei an industriellen Salzgewinnungsanlagen, die in tollen Farben von weiß – Salzreste bis braun des verdunsteten Boden erstrahlen.

Die Wanderung ist eher in Spaziergang, es gibt keine Erhebungen, ideal für jeden. Schön ist es die Gezeiten live zu sehen. Bei Ebbe liegen die Fischerboote wortwörtlich auf dem Trockenen.

Immer wieder entdecke ich seltene und für mich zum Teil unbekannte Vögel, die ich versucht hatte mit der Kamera einzufangen. Es ist ein Paradies für Vogel-Liebhaber und wird die auch als IBA – Important Bird Area bezeichnet. Während des Winters beherbergt der Nationalpark Ria Formosa mehr als 20.000 Vögel und ist damit das wichtigste Gebiet für Wasser- und Watvögel in Portugal. Es ist eines der wichtigsten Rastplätze für Zugvögel, die zwischen Nordeuropa und Afrika pendeln, dabei bietet es seltenen Vögeln, wie zum Beispiel dem Symbol des Naturparks – dem Purpurhuhn – Schutz.

Ein Erlebnis waren die unzähligen, farbenfrohen Flamingos. Zeigen sie sich im grauen Federkleid, dann sind sie noch nicht ausgewachsen, später färben sie sich rosa und sind einfach eine Augenweide.

Neben dem Wandern oder Radfahren erkundet man das Gebiet am besten mit dem Boot und besucht eine der vielen Inseln, wie die Ilha de Faro, die Ilha Deserta, die Ilha da Culatra mit dem Leuchtturm Sta. Maria, die Ilha da Armona, die Ilha de Tavira, die Ilha de Cabanas oder die Peninsula de Cacela. Wir haben die Insel Cultatra besucht, einen Spaziergang über die Insel gemacht und sind ins Meer gesprungen.

Zum Mittagessen sind wir in das Restaurant „Janona“ am Strand auf der Insel Culatra eingekehrt und haben ganz lecker Meeresfrüchte und Fisch gegessen.


Leuchtturm Santa Maria

Nach kurzer Bootstour um die Insel zum Dorf Farol hatten wir den Leuchtturm Santa Maria, dem südlichsten Leuchtturm Portugals, bis zur Aussichtsplattform erklommen und einen fantastischen Rundumblick auf den Nationalpark genossen. Der Leuchtturm ist nach voll in Betrieb und wird von einem Leuchtturmwärter in Stand gehalten.

Höhepunkt war der traumhafte Sonnenuntergang am Strand, so romantisch. Die Sonne versank in den tollsten Farben im Meer. Ich konnte es nicht lassen, ständig Bilder zu schießen, wie Sie auf den Fotos sehen.

Tolle Sandstrände laden einfach zum Baden im Meer ein. Natürlich haben auch wir einen Sprung in die Fluten des Atlantiks gewagt, allerding hatten wir auf Grund von einer speziellen Strömung extreme Wellen und mussten deshalb sehr vorsichtig sein.

Beim Bad in den Lagunen kann man Unterwassertiere beobachten. Das Seepferdchen kommt hier in einer der größten Population weltweit vor, leider wird es auch hier immer weniger, daher sollte der Kontakt mit den putzigen Tierchen vermieden werden. Ich habe hier meine erste Erfahrung mit einem lebenden Oktopus gemacht.

Ein Meeresbiologe zeigte uns ein Seepferdchen, eine Seegurke und einen Oktopus. Den Oktopus hat er uns auf den Arm gesetzt. Als ich ihn wieder im Wasser frei lassen wollte, hat er sich mit einer dunklen Tintenwolke verabschiedet, daher wird er auch als Tintenfisch bezeichnet. Es war ein echt komisches Gefühl, als er sich mit seinen Saugnäpfen am Arm festgehalten hatte.

Kürzlich zu einem der sieben Naturwunder Portugals gewählt, ist der Naturpark Ria Formosa eines der Schutzgebiete Portugals, die Sie während Ihrer Ferien an der Algarve unbedingt besuchen sollten.


portugiesischer Wasserhund

Putzig sind die portugiesischen Wasserhunde, eine Rasse der Algarve, die vom Aussterben bedroht ist und die den Nationalpark Ria Formosa bekannt gemacht hat. Der Noch – US – Präsident Barack Obama besitzt wohl einen der berühmtesten Wasserhunde. Die Züchterin Carla Peralta hatte uns diese Hunderasse vorgestellt und vorgeführt.

Der portugiesische Wasserhund ähnelt einem großen Pudel und gehörte früher zur Besatzung der Fischerboote. Er hatte die Fischer bei ihrer Arbeit unterstützt und ins Wasser gefallene Gegenstände apportiert. Sie haben Nachrichten von Boot zu Boot gebracht. Im letzten Jahrhundert wurden Sie als Arbeitstier überflüssig und sind deshalb fast ausgestorben.

Erwähnenswert ist auch die wirtschaftliche Bedeutung des Naturparks aufgrund einer großen Vielfalt an Fisch und Meeresfrüchten, für welche die geschützte Lagune eine ideale, natürliche Kinderstube bietet. In der Ria Formosa, wo Fischer Muschel- und Austernfarmen betreiben, werden etwa 80% des Gesamtexports des Landes in dieser Gegend produziert.

Auf dem großen berühmten Markt von Olhão, er ist einer der größten und buntesten der Algarve. Bieten die Händler frischen Fisch, Gemüse und vieles mehr. Zwei aus roten Ziegeln errichteten Hallen sind schon von weitem an ihren Türmchen zu erkennen und in eine davon wird komplett frischer Fisch und Meerestiere angeboten. Die Auswahl ist die größte und beste an der ganzen Algarve. In der anderen gibt es vor allem Obst und Gemüse, aber auch Wurst und Käse, Fleisch und Geflügel. Weitere Händler bieten ihre Ware hinter den Markthallen an.

Es gibt aber noch viel mehr in diesem Schutzgebiet Ria Formosa zu entdecken, ich habe Ihnen Romantik versprochen. Ricardo Badalo mit seinen Unternehmen der Marke „Passeios Ria Formosa“ hat ein wunderschönes Hausboot mitten auf dem Wasser stationiert, was man mieten kann. Man wird mit dem Boot zum Hausboot gefahren und auf Wunsch auch verpflegt. Es ist zum Beispiel perfekt für die romantische Zeit zu Zweit oder ein Familienwochenende auf dem Wasser.

Es bietet ein Doppelbett mit freien Blick auf das Wasser und die Umgebung und unter Deck noch zwei weitere Schlafplätze. Auf der großen Sonnenliegefläche lassen sich ganz fantastisch die Sterne beobachten.

Wir haben das Hausboot bei einem leckeren Barbecue mit frisch gegrillten Fisch und leckeren portugiesischen Wein genossen, ein unvergesslicher Abend.

Ich danke der Algarve Tourismus GmbH, Martina Kerk und Lina Leite von Pura Communication für die Unterstützung.

Fotos Gabriele Wilms

Share.

About Author

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Leave A Reply

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)