Wandern in luftiger Höhe auf dem Baumwipfelpfad im hohen Norden

0

Auf der Ostseeinsel Rügen kann man eine barrierefreie Wanderung hoch oben in den mächtigen Baumkronen urwüchsiger Buchen auf Augenhöhe erleben. Im Naturerbe Zentrum Rügen wurde von der Erlebnisakademie AG ein wunderschöner Baumwipfelpfad errichtet.

Seeadler auf Plattform, vom Bild abfotographiert

Seeadler auf Plattform, vom Bild abfotographiert

An 364 Tagen im Jahr, im Frühling, Sommer, Herbst und Winter ist das Naturerbe Zentrum RÜGEN im Buchenwald in Prora geöffnet. Und an jedem Tag gibt es etwas Neues zu entdecken, die Natur verändert sich täglich, sie sieht jedes Mal anders aus, riecht anders und es fühlt sich anders an, daher heißt es hier einfach Natur ganzjährig erleben und verstehen.

Der Baumwipfelpfad mit einer Gesamtlänge von 1250 Metern und einer Steigung von nur maximal sechs Prozent führt mitten durch die Baumkronen der Buchen und ist mit Informations- und Erlebnisstationen gespickt. Der Weg kann somit auch mit Kinderwagen und für Rollstuhlfahrer bequem gemeistert werden. Die Strecke säumen immer wieder Stationen zum Balancieren und Ausprobieren. Eine schwergängige Kurbel zeigt, wie viel Kraft ein Baum aufbringt, um Wasser von den Wurzeln bis in seine Krone zu pumpen. Ein speziell justiertes Fernglas simuliert die mikroskopisch-scharfe Sehleistung eines Adlers.

Adlerhorst Aussichtsplattform

Auf einer Höhe von 4 bis 17 Metern über dem Erdboden bieten sich besondere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt des umgebenden Buchenmischwaldes und von den Erlenbrüchen.

Immer im Kreis um eine Buche herum geht es in der Mitte des Pfades hinauf zum Höhepunkt der Aussichtsplattform „Adlerhorst“. Dieser Weg wird von der Geschichte eines aus dem Nest gefallenen Adlerjunges begleitet. Die Plattform ist einem Adlerhorst des heimischen Seeadlers im Baustile nachempfunden und daher auch der Name. In 40 Meter Höhe angekommen schlüpft der kleine Seeadler wieder ins Nest und dem Besucher bietet sich eine spektakuläre Sicht über die Insel, den Kleinen Jasmunder Bodden und die Ostsee. Auf dem gleichen Weg geht es wieder hinunter, die Tour endet im Umweltinformationszentrum mit den Ausstellungen, einem Shop und dem Restaurant „Boomhus“.

Die „Baumwipfelpfad – Comic – Rallye“ soll die Jugend für die biologische Vielfalt begeistern. Auf dem Baumwipfelpfad des Naturerbe Zentrums Rügen begleiten die jungen und auch älteren Besucher 15 Comic-Tafeln mit Aussagen zu Natur und Landschaft. Der Baumwipfelpfad ermöglicht einmalige Perspektiven auf die Landschaft. Der Comic vermittelt auf spielerische Weise und im erfrischenden Stil Themen der biologischen Vielfalt. Das vorliegende Comic-Heft ist ein Begleitheft für den Baumwipfelpfad. Es bedient sich einer Sprache und Form, die besonders für Jugendliche reizvoll ist. Jedoch ist es für Erwachsene ebenso geeignet. Es wirft Fragen auf, die durch das Lesen und Betrachten der Tafeln auf dem Baumwipfelpfad beantwortet werden können. Der Baumwipfelpfad-Comic soll insbesondere Jugendliche für die Natur begeistern und zum Erhalt der biologischen Vielfalt motivieren. Die Comic-Rallye können Sie an unserer Kasse oder in unserem Infoshop für eine Schutzgebühr von 1€ erhalten. Nach der Rallye können Sie die Antworten in unserem Infoshop überprüfen lassen.

„Wir wollen die Besonderheiten der Umgebung mit ihrer Pflanzen- und Tierwelt erlebbar machen“, sagt Standortleiter Jürgen Michalski. Und tatsächlich, mit ihren verwunschenen Buchenwäldern, geheimnisvollen Erlenbrüchen und 4000 Jahre alten Feuersteinfeldern ist die Umgebung etwas ganz Besonderes. Gelegen im Osten der Insel Rügen. 1900 Hektar groß. Drei Ökosysteme drängeln sich hier: Wald, Offenland und Feuchtgebiete. Früher war das Areal ein militärisches Sperrgebiet, heute ist es ein Zuhause für zahllose geschützte Pflanzen- und Tierarten.

mit Rollstuhl wandern1

Im Jahr 2008 ging das Gelände an die DBU Naturerbe GmbH, eine gemeinnützige Tochter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die Erlebnisakademie AG mit Sitz im oberpfälzischen Bad Kötzting baute 2013 das Naturerbe Zentrum mit Förderung der DBU. Neben dem Baumwipfelpfad und dem Umweltinformationszentrum wurde innerhalb nur eines Jahres auch das historische Forsthaus Prora, wo sich heute Sitz der Verwaltung befindet, aufwendig restauriert. Es ist ein Ort entstanden, der die Natur erfahrbar macht, die natürlichen Abläufe anschaulich erklärt und über die spannende Entstehung und Geschichte der Insel Rügen informiert.

Natur erleben & verstehen

Die Dauerausstellung im Naturerbe Zentrum RÜGEN zeigt Besuchern zum einen die landschaftlichen Besonderheiten der Insel Rügen sowie des DBU Naturerbes Prora. Das sind vor allem die Lebensraumtypen Wald, Offenland und Feuchtgebiete.

Ausstellung 3

An 17 verschiedenen Stationen können große und kleine Forscher Natur erleben und hinterfragen. Die Ausstellung ist barrierefrei und bietet außerdem Kindern mit speziellen Text- und Hörbeispielen sowie spielerischen Exponaten spannendes Wissen, zum Beispiel können in einem Feuersteinraum selbst Funken geschlagen werden. Besucher können virtuell ihre eigene Wildnis bauen und heimische Tierarten in ihren Wohnstuben besuchen.

Andere wichtige Themen der Ausstellung sind die Präsentationen des DBU Naturerbes und des Netzwerks Nationales Naturerbe, die geologische Entstehung der Insel Rügen sowie die militärische Vornutzung der Naturerbefläche Prora. Mit einem modernen Umweltinformationszentrum und der Dauerausstellung „Natur erleben und verstehen“ voller spannender Experimentierstellen und Fakten für Naturfreunde.

Baumwipfelpfad 5

Bereits seit seiner Eröffnung bekannt als „familienfreundlich“, wurde dem Naturerbe Zentrum RÜGEN dieses nun durch das Qualitätssiegel „Familienurlaub MV“ bestätigt. „Aber auch unsere attraktive Familienkarte trägt sicher dazu bei, die übrigens nicht nur für Eltern und ihre Kinder gilt, sondern auch für die Großeltern und Enkel“, so Jürgen Michalski.

Fotos Gabriele Wilms

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar