Faszinierende Unterwasserwelt im Roten Meer

2

Tauchen und schnorcheln im Roten Meer ist ein unvergessliches Erlebnis. Unsere drei Trips aufs oder besser ins Meer sind wir von der Basis des DiveIn-Tauchcenters in Soma Bay mit unseren netten Tauchlehrer und Basisleiter Karam Ahmed Aly und der Tauchlehrerin Anna Gaidar gestartet. Dort wurden wir auch mit dem passenden Equipment, wie Neoprenanzug, Schwimmflossen und Brille versorgt.

Tauchen im Roten Meer 8

Anna gab den Anfänger, die zum Schnuppertauchen wollten, also auch für mich, eine Einweisung. Wie läuft solch ein Schnuppertauchen ab, was hab ich zu beachten, welche Handzeichen sind wichtig und und und.

Zusammen mit der Tauchgruppe, die schon Tauchgänge hinter sich hatten, geht es auf das Tauchboot RITSA. Unser Kapitän Ali bringt uns in wilder Fahrt über das Wasser zum ersten Riff, Toia Kebir. Das schnelle Glasfaser-Boot ist 9 Meter lang und mit zwei leistungsstarken Außenbord-Motoren von 200 PS ausgestattet, ermöglicht es, die ganzen Tauchplätze in Minuten zu erreichen.

Tauchboot 3

Die bereits geübte Tauchgruppe und meine österreichische Kollegin und Freundin Viki gehen als erstes ins Wasser. Von uns drei Schnuppertauchern mache ich den Anfang. Ich bin etwas aufgeregt. Es ist mein zweiter Tauchgang, der Erste liegt schon 6 Jahre zurück, der war auch im Roten Meer in Aqaba in Jordanien.

Ab ins Wasser, erst einmal das Atmen durch den Schlauch üben und dann geht es am Seil abwärts, eine Hand am Seil, mit der anderen immer wieder die Nase zuhalten und die Ohren frei blasen, bis wir ca. 3-5 m tief sind und dann schwimme ich mit meiner Tauchlehrerin Anna los.

Es ist traumhaft, einfach eine andere Welt. Die bunten Korallen und farbenfrohen Fische faszinieren mich einfach und dann auf einmal bin ich von einem Fisch so überwältigt, dass ich vollkommen vergesse wo ich bin und den Mund aufmache. Das gerade sollte man auf keinen Fall tun. Anna hat es natürlich sofort bemerkt, mein Handzeichen gesehen und mich beruhigt und geholfen wieder normal zu atmen. Danach hab ich mich immer auf die Atmung konzentriert und es lief einfach klasse. Sie ist seit 2006 als Tauchlehrerin mit viel Erfahrung unterwegs.

Unterwasserfotos von Viktoria

Die Tauchplätze in Soma Bay und Safaga Becken sind noch wenig bekannt und haben eine Vielzahl von Höhlen, Wände, Wracks und Korallen Teppiche, voll von verschiedenen Meeresleben und erstaunliche Farben. Solch farbenfrohe Fische kennt man ja sonst nur aus Salzwasser-Aquarien. Im „Roten Meer Aquarium“ in Hurghada, welches wir im Rahmen einer Stadtführung besichtigten, habe ich dann auch alle Fische wieder entdeckt, die ich am Riff in freier Natur gesehen habe. Viki taucht ja schon seit vielen Jahren und sie hat fantastische Unterwasserfotos für uns geschossen.

Kapitän Ali

Kapitän Ali

Am Nachmittag sind wir, die Tauchgruppe und ich mit Anna und Karam zum zweiten Riff Gamul Soraya aufgebrochen. Kapitän Ali lenkte die RITSA über die Wellen an unser Ziel. Angekommen am Riff, geht die Tauchschülergruppe mit Anna ins Wasser. Karam und die versierte Taucherin Viki tauchen tiefer am Riff und eine andere Strecke.

Gabi beim Schnorcheln

Gabi beim Schnorcheln

Für mich heißt es nun Schnorcheln, rein in den kurzen Neoprenanzug, Taucherbrille, Schnorchel und Schwimmflossen an und über die Leiter gleite ich langsam ins Wasser, anders als die Taucher, die ins Wasser springen. Ich schwimme am Riff entlang, anfangs noch etwas unsicher, aber dann macht es richtig Spaß. Ich beobachte das bunte Treiben der vielen Fische, bin einfach in einer anderen Welt.

Tauchlehrerin Anna – Tauchlehrer Karam und Viktoria

Vom Papageifisch, Kugelfisch viele bunte in leuchtenden Farben, große und kleine, gelb, blau, weiß gestreift. Einfach traumhaft schön.

Information über Tauchgang am Panorama Reff

Information über Tauchgang am Panorama Reff

Unser zweiter Tag im Roten Meer führt uns nach ca. 20 Minuten Bootsfahrt, bei der wir ordentlich durchgeschüttelt wurden, zum Panorama Reef. Hier machen Viki und Karam zwei Tauchgänge von verschiedenen Ausgangspunkten und ich darf wieder schnorcheln, was ich voll auskoste. Ich beobachte Muscheln mit leuchtend blauen und türkis farbenen Lippen, die sich bei jeder Berührung durch die kleinen Fische leicht öffnen. Es war schön die Taucher unter mir zu beobachten und als sie mich bemerkten, winkten sie mir zu. Für mich war das Schnorcheln etwas schöner, ich war freier, konnte jederzeit der Kopf aus dem Wasser nehmen und normal atmen. Aber vielleicht packt mich ja doch noch der Virus „Tauchen“, wenn Viki ihren Tauchlehrerschein gemacht hat.

Das DiveIn – Center befindet sich am Sandstrand, auf dem Gelände des Hotels Pam Royale in Soma Bay. Hier können Sie einen Tauchkurs machen, Schnuppertauchen, aber auch einfach nur schnorcheln gehen. Passendes Equipment kann man ausleihen. Wenn man am Roten Meer Urlaub macht, sollte man eins der drei auf jeden Fall probieren, es lohnt sich. Buchen kann man dies einfach vor Ort oder im Internet auf www.divein.net.

Fotos Gabriele Wilms und die Unterwasserfotos Viktoria von www.chronic-wanderlust.com

DCIM100GOPROGOPR1438.

Auch Vikroria hat einen schönen Artikel mit weiteren fantastischen Unterwasseraufnahmen über unsere Tauchausflüge in Ihrem Blog in englisch geschrieben.

Das Unterwasservideo von Viktoria – einfach schön

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

2 Kommentare

  1. Danke für den schönen Artikel, Gabi! Er gefällt mir echt gut und ich will unbedingt wieder ins Wasser zum Tauchen!
    Ich freue mich schon dich bald in Berlin wiederzusehen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar