Moselradtour bei Traumwetter

0

Von meinem luxuriösen Domizil Victor´s Residenz-Hotel Schloss Berg startete ich mit Frau Lefebre, 9.00 Uhr, mit dem Rad an die Mosel und wir machten bei herrlichem Wetter eine Radtour auf dem Moselradweg.

Moselradtour 1

Schön gemütlich fuhren wir von Remich auf dem deutschen Moselufer bis nach Schengen in Luxemburg. Die Sonne spiegelt sich glitzernd im Wasser. Immer wieder befahren Containerschiffe die Mosel und einige dieser Schiffe bringen mich richtig zum Staunen.

Mosel 2

Autos auf dem Schiff ist ja nichts Ungewöhnliches. Aber ein extrem langes, ja ein doppeltes Schiff schon. Ich schaffe es nicht das Schiff im Ganzen auf dem Bild festzuhalten. Der erste Teil war 110 m und der zweite 75 m, gigantisch und wie locker leicht der Kapitän das Schiff an uns vorbei schippert, fasziniert mich.

Wir radeln in einem guten Tempo, es ist ja absolut eben und macht Spaß, immer parallel zur Mosel und folgen ihrem Lauf. Die blühenden Bäume und Blumen lassen mich immer wieder anhalten und fotografieren. Die Natur ist hier schon viel weiter, als bei uns in Bayern und da ich den Frühling mit seiner Blütenpracht so liebe, kann ich einfach nicht anders.

Raststation an der Mosel 2

Direkt am Moselufer sind wunderschöne Rastplätze, mit extra Grillplätzen, angelegt, so kann man jederzeit eine Rast einlegen. Auf dergasamten Strecke begegnen uns Wildgänse, die mich an die Fernsehserie „Nils Holgerson“ erinnern.

Nach ca.1,5 Stunden kamen wir in dem geschichtsträchtigen Ort Schengen in Luxemburg an. Wir besuchten das Europadenkmal, denn jeder Europäer hat wohl schon etwas von Schengen in Bezug auf das Schengen Abkommen gehört.

Moselradtour 3

Das erste Schengen Abkommen vor 30 Jahren, am 14. Juni 1985 hat das kleine luxemburgische Moselstädtchen berühmt gemacht. Es war das Übereinkommen zwischen den Regierungen der Staaten der Benelux-Wirtschaftsunion, der Bundesrepublik Deutschland und Frankreich über den schrittweisen Abbau der Kontrollen des Personenverkehrs an den gemeinsamen Grenzen.

Das Abkommen sollte die Schaffung eines europäischen Binnenmarktes vorantreiben und es wurde nach der Gemeinde Schengen im Großherzogtum Luxemburg benannt. Zum 30-jährigen Jubiläum wird ein neues Denkmal in Form eines Schiffes aus Beton errichtet.

Schengen 3

Auf einer Bank am Europa-Denkmal, direkt am Moselufer, machten wir ein Picknick, das Hotel hatte uns den Rucksack mit belegten Brötchen, Ei, Jogurt und Getränken gepackt. Wir genossen die Sonne am Ufer und sammelten Kraft für die Rückfahrt, obwohl es ja fast auch eben zurück ging. Nur ab Remich mussten wir hinauf zum Schloss Berg, was etwas anstrengend war.

Mosel 3

Wir fuhren auf der luxemburgischen Uferseite der Mosel wieder zurück, dies war leider keine gute Entscheidung. Der Radweg auf dieser Seite war im Bau, es wurden Rohre verlegt und deshalb auch nicht so gut zu befahren, wir mussten immer wieder auf die Straße ausweichen. Von Remich aus geht es etwas bergauf, wir wählen den längeren, aber nicht so steilen Weg zum Schloss.

Von hier hat man einen fantastischen Blick auf die gesamte Victor´s Residenz-Hotel Schloss Berg. Das letzte Stück durch die Schloss-Straße ist dann zum Schluss noch besonders schön und romantisch. Es war ein toller Vormittag, den ich im Wellnessbereich des Hotel abschließe und genieße.

Victor´s Residenz 3

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar