Wanderparadies Reit im Winkl

0

Reit im Winkl liegt 695 Metern hoch und ist schon seit je her ein Zusammenschluss von 10 Ortsteilen, Reit im Winkl, Birnbach, Blindau, Entfelden, Goissenbach, Oberbichl, Unterbichl, Seegatterl, Illmau und Winklmoos. In Winklmoos ist die „Goldrosi“ Rosi Mittermaier aufgewachsen und hat Ski fahren gelernt. Das Berg- und Skidorf zählt zu den führenden Luftkurorten und ist ein absolutes Wanderparadies.

Hemmersuppenalm 3

1216 wurde der Ort erstmalig geschichtlich erwähnt. Der Name Reit im Winkl kommt von roden = reuten, urbar machen und bedeutet, eine im Bergwinkel, nach erfolgter Rodung, entstandene Siedlung. Das Wahrzeichen des Ortes ist ein Schellunter.

Spiel um Reit im Winkl

Dieser beruht auf einer Legende, die besagt, dass bei der Landesverteilung im Jahre 1806 durch Napolion Reit vergessen wurde. Die Landesherren von Bayern, Salzburg und Tirol haben daraufhin um dieses Gebiet Karten gespielt. Der Bayernkönig Maximilian I. Joseph gewann das Spiel durch den Stich mir eben diesem „Schellunter“. Im Ortskern zeigt ein Bild an der Hauswand. Genau diese Szene.

Reit im Winkl gehört zur bayrischen Region Chiemgau, die Region zwischen den Alpen und Donau wurde im 6. Jahrhundert von den Bajuwaren besetzt und einer dieser Bajuwaren Chiemo hat der Chiemgau seinen Namen zu verdanken. Die Bewohner lebten früher im Bergwinkel zurückgezogen von der Landwirtschaft, Holzarbeiten und kleinen Handwerksbetrieben, zum Teil als Säumer. Mit dem Besuch des Königs von Bayern Maximilian II. begann 1858 der Tourismus. Dieser Besuch und der Reisebericht des Schriftstellers Franz von Kobell machten auf den Ort aufmerksam. Später machten berühmt gewordene Einheimische, wie Rosi Mittermaier, Maria und Margot Hellwig, Evi Sachenbacher-Stehle und der jodelnde Japaner Takeo Ishi, den Ort weltbekannt.

Winkelmoosalm 7

Bei unserem Besuch haben wir die Region wandertechnisch erkundet, dabei stand uns der 79-jährige Wanderführer Sepp Haslberger zur Seite und machte uns mit den Naturschönheiten bekannt. Sepp hat einen kleinen Wanderführer „Wandern in Reit im Winkl“, in Taschenformat, geschrieben, dieser bietet 30 Rundtouren auf markierten Wegen des Wandergebietes um Reit im Winkl. Jeder Weg ist kurz beschrieben, von Geh-Zeit, Anforderung, Einkehrmöglichkeit und Sehenswertes, sowie einer kleinen Karte und Bildern.

Premium-Wanderparadies auf der Hennersuppenalm

Hemmersuppenalm 4

Mit uns ist Sepp ein paar Routen gewandert. Angefangen haben wir mit einem Stück der Premium-Wanderwege Almgenuss (9,5 km) und Gletscherblick (12 km), diese laufen ein Stück zusammen. Diese sollen ein grandioses 360° Bergpanorama bieten, leider hat uns das Wetter einen Strich durch gemacht und wir haben dieses nicht gesehen, aber dafür müssen wir unbedingt wiederkommen. Der Almgenuss ist eine schöne Halbtageswanderung durch das Hochalmgebiet, bei der Sie rund 480 Höhenmeter auf 7,1 km in 3,5 h erwandern. Der Gletscherblick ist eine lange Tageswanderung mit herrlichem Gletscherblick auf den Großglockner und Großvenediger, sowie den Chiemsee. Auf den 12,7 km überwinden Sie 520 Höhenmeter in 5,5 h.

Wir starten mit dem Busshuttle vom Parkplatz Blindau zur Hemmersuppenalm (1238 m), man darf nur mit dem Shuttle rauf fahren, das eigene Auto muss unten bleiben. Der Bustransfer fährt täglich ab 9.00 Uhr und dann ca. halbstündlich von der Tourist-Info in Reit im Winkl und vom Parkplatz Blindau. Oben angekommen wandern wir sofort los, beziehungsweise bewundern erst einmal den Waldspielplatz mit seinen geschnitzten Kunstwerken, die aus den Resten der abgeholzten Bäume entstanden.

Anna Kapelle

Unser Weg führt uns zur Anna Kapelle und Sepp erzählt uns, dass er regelmäßig mit den Gästen Nachtwanderungen zur Anna Kapelle mit anschließender Einkehr macht. Eine absolut entspannte Wanderung die von jedem Alter bequem gegangen werden kann.

Aus Zeitgründen wandern wir wieder zurück und trinken ein Radler oder Bier im Alpengasthof Hindenburghütte. Diese bietet im Sommer einen Almhütt´n Biergarten mit Panorama-Chiemseeblick. In der Hindenburghütte gibt’s von Almschmankerl aus dem Holzofen, hausgemachte Kuchen & Strudel, aus besten regionalen Produkten bis hin zu eigenen Hausbrand. Jeden Sonn- und Feiertag gibt es hier Musikalische zünftige Almfeste, bei denen der Wirt Günter Dirnhofer mit seinen „Bergfex´n – Trio“ oder verschiedenen Musikgruppen aus dem Länderdreieck Bayern, Tirol und Salzburg aufspielt. Es gibt zünftige Hüttenabende, a Gaudi mit dem „Bergfex´n – Trio“. Jeden Mittwoch 11.00 Uhr wird an der Anna Kapelle ein Berggottesdienst abgehalten.

Hochplateau Winklmoosalm

Winkelmoosalm 9

Die zweite Wanderung führt uns zur Winklmoosalm, hier fahren wir mit dem Auto rauf, es ist eine Mautstraße, die nur im Sommerhalbjahr befahrbar ist und der PKW 7,00 €, Motorrad 4 € kostet. Im Winter fährt die Seilbahn zur Alm.

Winkelmoosalm 5

Oben angekommen zeigt uns Sepp das Haus in dem die „Gold-Rosi“ aufgewachsen ist und wo der Grundstein für ihre Kariere gelegt wurde.

Die Winklmoosalm liegt auf rund 1200 m Seehöhe in mitten der Bergwelt der Chiemgauer Alpen. Es ist beleibt als Ski- und Wandergebiet mit Blick auf die Alpenkulisse der Loferer Steinberge, die bis über 2500 m hoch ragen. Das weitläufige Almgebiet der Winklmoosalm gehört zur Gemeinde Reit im Winkl. Das Hochplateau zwischen Dürrnbachhorn (1776 m) und der Kammerköhrplatte (1870 m) liegt im ¨Dreiländereck¨ Bayern – Salzburg – Tirol. Wir wandern hinauf zur Nostalgiesesselbahn und dann weiter zur Traunsteiner Hütte. Eine sehr entspannte, leichte Wanderung mit wundervollen Bergblick.

Am Wegesrand finde ich immer wieder Bergwiesenblumen, wie wilde Orchideen.

Traunsteinhütte 3

Die Traunsteiner Hütte auf 1160 m gehört schon seit 1925 dem Alpenverein Traunstein. Die bewirtschaftete Hütte eignet sich bestens für mehrtägige Aufenthalte im Sommer und Winter. Sie bietet Doppelzimmer, 2-4 Bett-Lager mit Stockbetten, sowie 3 Lager mit 5-7 Matratzen. Hier wird alles frisch gekocht und gebacken, die nette Wirtin serviert uns einen ganz leckeren Kaiserschmarren. Die Hütte ist das ganze Jahr geöffnet und zur Einkehr nur zu empfehlen.

Winkelmoosalm 13

Die Winklmoosalm hat zu jeder Jahreszeit ihre Reize, im Winter ist das Skigebiet ¨Winklmoos-Steinplatte¨ mit seinen sanften is rassigen Abfahrten besonders beliebt. Im Sommer finden Mountainbiker eine große Auswahl an Touren und für Wanderer ist es ein richtiges Paradies. Bestens ausgezeichnete Wanderwege bieten für jeden Wanderer genau die richtige Strecke. Die kleine Kapelle ¨Maria Himmelfahrt¨ ist ein bissl das Symbol der Alm. Am 15. August findet hier eine Bergmesse mit Kräuterweihe statt.

Wanderung im Tal

Blick vom Kapellensteig 3

Aber auch im Tal kann man rund um Reit im Winkl bestens wandern. Nach einem Spaziergang durch den Ort, bei dem uns Sepp die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zeigt, wandern wir den Premiumweg Kappellensteig entlang. Doch zuerst zeigt er uns die Wandbemalung der Jahreszeiten, wenn man von vorn schau, sieht man nur Sommer, Herbst und Winter, erst beim genauen um die Ecke sehen, zeigt sich ganz klein der Frühling und genau so ist es in Reit im Winkl, es git fast keinen Frühling, sondern gleich Sommer.

Der kleine Kapellensteig ist ein Rundwanderweg, von der Eckkapelle zur Kriegerkapelle. Immer oberhalb von Reit im Winkl führt der schmale Pfad durch den Wald.

Wir machen noch einen Abstecher zum Hausbergfall, einen schönen Wasserfall. Hier befindet sich auch an der Felsenwand ein Klettersteig und es kommt auch ein Kletterer, wie bestellt und steigt hinauf.

Unterhalb der Kriegerkapelle ist ein schöner Barfußweg und eine Kneipanlage angelegt.

Blick vom Kapellensteig 1

Fazit: Das Wanderparadies Reit im Winkl hat für jeden den passenden Wanderweg zu bieten und kann ich nur empfehlen. Man kann die Region auch perfekt mit dem Rad erkunden, über 18 Radrundtouren mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden warten auf Sie, wir haben mit dem E-Bike die 3-Seentour erradelt, nur zu empfehlen.

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar