Jodelwanderung auf dem Großen Höhenweg am Brauneck

0

Ich war in der Region Lenggries, um die verschiedensten Aktivitäten, Sehenswertes und viel Interessantes zu erkunden und darüber zu berichten. Als Erstes möchte ich euch über unsere Jodelwanderung auf dem Großen Höhenweg am Hausberg von Lenggries – dem Brauneck erzählen.

Die Gemeinde Lenggries ist die flächenmäßig größte Gemeinde Deutschlands und liegt rund 60 km südlich von München im idyllischen Isarwinkel. Die Isar schlängelt sich zum Teil wild durch die Region. Dies konnten wir beim Paddeln testen, doch darüber werde ich in einem späteren Artikel berichten. Lenggries ist von imposanten Berggipfeln, wie dem Hausberg Brauneck mit 1556 m umgeben. Der Name Lenggries leitet sich von den „langen Gries“, den riesigen Flussbänken in der Isar ab. Die Gemeinde wurde 1257 erstmals urkundlich erwähnt.

Mittlerweile darf sich Lenggries Flöserdorf nennen und zählt damit zu den erlesenen Kreis von acht europäischen Orten, deren Historie mit dem Flöserhandwerk verknüpft ist.

Die Region bietet über 350 Kilometer feinste Wanderwege, die sich kreuz und quer durch die umliegenden Berge und an der Isar entlang schlängeln. Zu den reizvollsten Routen zählt der Große Höhenweg am Brauneck und genau diesen hat Norbert Zandt für die Jodelwanderung mit uns ausgewählt. Der Weg ist recht anspruchsvoll, wichtig dabei sind beste Trittsicherheit, unbedingt gute feste Bergschuhe und zwei Stöcke, sowie ein Rucksack mit Getränk.

Wir fahren mit der Brauneck Bergbahn, die im September ihren 60. Geburtstag feiert, zur Bergstation auf 1556 m und starten zu unserer Wanderung.


erster Jodel-Stopp mit Norbert Zandt

Nach wenigen 100m, vorbei am Brauneck-Gipfelkreuz, machen wir unseren ersten Jodel-Stopp. Nobert erklärt uns erst einmal, dass jeder jodeln kann, man braucht nur das richtige Bauchgefühl. Und schon geht es mit den ersten Tönen los. Andere Wanderer hören schon interessiert zu.

Und wie bestellt, kommt eine Jungbulle zielstrebig auf uns zu und stimmt mit ihren kräftigen „muhhh“ mit ein. Richtig witzig und passend, geht er immer wieder „Muhend“ seines Weges. Wir sind alle fasziniert und Norbert muss etwas energischer werden, um uns wieder auf das Jodeln zu fokussieren. Es macht von Anfang an, sehr viel Spaß.

Bei fantastischer Weitsicht bietet sich uns ein einzigartiges Panorama über den Starnberger See, ja bis nach München und wenn man genau hinschaut, sieht man die Allianzarena blitzen.

Im Süden ragen die imposanten Alpengipfel des Karwendel- und Wettersteingebirges mit der Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands, dem Himmel entgegen. Einfach nur traumhaft, allein dafür lohnt sich all die Anstrengung und ist auch schnell vergessen.

Ich bin immer wieder fasziniert, wie wunderschön die Wiesen und Hänge in diesen Höhen blühen.

Die Tour ist Familientauglich, geht aber sehr viel im Gänsemarsch bergauf und bergab und ich war für die Jodelunterbrechungen sehr dankbar. Das Ziel war der Gipfel des 1712 Meter hohen Latschenkopf, den ich, auch ganz stolz, dann nach einem kurzen, steilen Stück von Latschen gesäumt, auch erreicht hatte und glücklich war.


Gipfel erreicht

Und auch hier auf dem Gipfel hatten wir mit Norbert zweistimmig gejodelt, ein ganz besonderes Erlebnis. Jodeln und wandern – heißt – die Natur mit allen Sinnen genießen und den Gefühlen eine Stimme geben. Wir wanderten in der einzigartigen Kulisse des Isarwinkels und lernten, diese mit Kopf- und Bruststimme auf ganz eigene Art zu dekorieren. Und schon nach kurzer Zeit schafften wir es, auf den Bergen und Almen mehrstimmige Jodler erklingen zu lassen. Ganz zur Begeisterung der vorbei kommenden Wanderer.

Nach dem Gipfel kommt natürlich der Abstieg, der nicht weniger anstrengend war, auf felsigen Wegen durch die Latschenkiefern geht es zum Probstsattel. Das erstrebte Ziel – die Stie-Alm – war die Belohnung.


Wanderung zur Stie-Alm

Die bewirtschaftete Alm mit Schaukäserei lädt zu leckeren einheimischen Genüssen ein. Wir saßen auf der Panoramaterrassen und konnten die tolle Aussicht genießen und dabei noch einmal die Wanderung Revue passieren lassen.

Wir ließen es uns schmecken und haben uns an Rhabarberschorle erfrischt. Vroni und Stefan Obermüller betreiben die Alm mit sehr viel Herzblut und Engagement, besonders bei der Arbeit mit Schulklassen, die regelmäßig einen Tag auf der Alm mit lernen verbringen und denen die Natur näher gebracht wird. www.stie-alm.de

Gut gestärkt geht es zum letzten Teil unserer Wanderung, zurück zur Bergstation der Brauneck Bergbahn. Zum Abschluss ließen wir uns noch Kaffee und Kuchen auf der Terrasse des Panorama-Restaurants schmecken. Peter Lorenz, Geschäftsführer der Brauneck und Wallbergbahnen GmbH, informiert uns über das große Jubiläum „ 60 Jahre Brauneck Bergbahn“. Zu dem es am ersten Septemberwochenende unzählige Veranstaltungen gibt. Mehr dazu unter www.brauneck-bergbahn.de

Solch eine Jodelwanderung kann man bei Interesse zu bestimmten Zeiten bei Norbert buchen. Anmeldung/Anfragen bitte formlos per e-Mail an norbert@yaggatatam.com oder unter der Rufnummer 08042 9786706, www.yaggatatam.com.

Es lässt sich das Jodelwandern in Lenggries beim großen Jodelfest ausprobieren, dieses findet bereits zum dritten Mal und dieses Mal vom 02.10. – 08.10.2017 in Lenggries statt.

„Das Fest, das wandert! Vom OU Jodelfest Eisenherz (A) 2015, OU Jodelfest Goldrain (I) 2016, kommt in diesem Jahr das OU Jodelfest Lenggries (D) dran. Du kannst wieder den Jak-hops-Duljo-e Weg beschreiten oder eine ClownJodel Workshop besuchen, du darfst Jodelneuling sein und Jodelmeister_in. Leihe dir einen Jodelmeiste_in und jodle um die Welt, pasche dazu (Paschen bedeutet rhythmisch in die Hände klatschen) und verwechsle die Ari nicht mehr mit der Arie. Anmeldung auf der Webseite www.jofelfest.comund tolle Tage voller Freude erleben.“

Verpassen sollte man auf keinen Fall den Lenggrieser Wanderherbst und dabei die oberbayerische Bergwelt erobern. Vom 25. September bis 6. Oktober stehen insgesamt zehn unterschiedliche Wander- oder Bergtouren auf dem Programm – doppelt so viele wie in den Vorjahren. An der Seite erfahrener Guides entdecken Lenggries-Urlauber zur besten Wanderzeit im Jahr die schönsten Gipfel, Seen und Almhütten zwischen Isarwinkel und Karwendel. Vom Spaziergang ohne nennenswerten Anstieg bis zur anspruchsvollen Bergtour, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert, sind alle Schwierigkeitsvarianten vertreten. Los geht’s von montags bis freitags ab acht Uhr in der Früh. Ausgangspunkt ist die Tourist Information Lenggries, bei der man sich bis zum Vortag unter Telefon 08042-5008 800 für seine Lieblingstour(en) anmelden kann. Lenggrieser Übernachtungsgäste wandern dank Gästekarte gratis, Tagesgäste zahlen fünf Euro pro Tour. Besonderer Tipp: Drei Schnuppertage „WanderBergErlebnis“ sind ab 102 Euro inklusive Wanderkarte und Wanderpass, einer Berg- und Talfahrt mit der Brauneck-Bergbahn sowie einem unschlagbar guten Kaiserschmarrn auf der Denkalm buchbar. www.lenggries.de , www.lenggries.de/sommer/lenggrieser-wanderherbst

Ich danke dem Tourismus Lenggries, besonders Ursula Grottenthale und Kunz PR, Susanne Böllert für die tolle Unterstützung.

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar