Radeltraum im „Grünen Venedig“ Deutschlands

0

Rund um das von Bett + Bike als „Fahrradfreundlicher Gastbetrieb“ ausgezeichnete Lindner Congress Hotel in Cottbus lockt das Naturschutzgebiet Spreewald mit ursprünglichen Naturerlebnissen, unzähligen Wasserläufen und einem einmaligen Radwandergebiet. Wer sich da nicht zwischen Radfahren und Kahnfahren entscheiden kann, wird bei Lindner fündig: Hier ist einfach beides inklusive.

Lindner Congress Hotel Rezeption

Der Spreewald ist durchzogen von einem weit verzweigten Flusssystem, das sich mit unzähligen Kanälen und so genannten Fließen durch die Landschaft schlängelt. Daher ist auch die Kahnfahrt auf eben diesen besonders beliebt. Grünes Venedig, sagt man hier auch. Eine sehr entspannte Art, die weiten Blicke über grüne Wiesen zu genießen, unterbrochen von Baumreihen und idyllischen Bauernhäusern. Dass man das UNESCO-Biosphärenreservat bei Cottbus aber auch ganz hervorragend zu Rad entdecken kann, ist weniger bekannt. Dabei ist man auf dem Rad noch flexibler und kann nach Belieben die Umgebung erkunden. Da sich Boot und Bike also zusammen im Spreewald perfekt ergänzen, bietet das Lindner Congress Hotel Cottbus ein Arrangement an, das beides verbindet: Einen Tag für das Rad, einen für den Kahn. Und dazwischen jede Menge Erholung, Genuss und Entspannung in einem der schönsten und außergewöhnlichsten Naturschutzgebiete Europas mit Auen, Moorlandschaften und dem Hochwald, der urwaldähnlich wie vor der Besiedelung der Region erhalten ist.

Von der grünen Stadt in die grüne Idylle

Passend zur Lage im Spreewald bietet das Lindner Congress Hotel Cottbus — in der Altstadt mit herrlichem Ausblick über die Stadt gelegen — den perfekten Ausgangspunkt, um den Spreewald mit seiner unglaublichen Vielfalt und den vielen Freizeitmöglichkeiten zu erkunden. Von hier aus kann man über unmittelbar angrenzende Radwanderwege ganz gemütlich am Fluss entlang in den flachen Spreewald mit seinen 1.000 Kilometern gut ausgeschilderter Radwanderwege starten. Direkt vor der Tür beginnt zum Beispiel der „Gurkenradweg“, den Hoteldirektor Michael Fehrmann zu seinem Lieblingsradweg auserkoren hat. „Der Gurkenradweg verbindet Kultur und Natur, denn er erkundet in unserer wunderschönen Spreewaldregion alles rund um das beliebte saure Gemüse“, erklärt der Gastgeber seine Wahl.

Kein Wunder, dass er die Möglichkeit nutzt, denn das Lindner Congress Hotel Cottbus bietet Radfahrern sämtlichen Komfort und ist als Bett + Bike-Hotel ausgezeichnet: Vom diebstahlsicheren Fahrradkeller über Reparatur-Werkzeug, Werkstattkontakte, Radwanderkarten bis hin zu einem kräftigen Radlerfrühstück oder Lunchpaket für die Tour ist das Hotel auf Radler bestens vorbereitet. Für E-Biker gibt es eine Ladestation am Hotel und für spontane Radlergelüste stehen hauseigene Räder zur Vermietung bereit.

Beeindruckende Ansichten und herrliche Aussichten in der grünen Stadt an der Spree erwartet die Gäste des Lindner Congress Hotel in Cottbus. Schon die imposante Spiegelfassade des Hotels ragt weit über die Dächer und Türme der historischen Innenstadt von Cottbus hinaus. Die zentrale Lage in Cottbus, die ausgezeichneten Veranstaltungs- und Congress-Möglichkeiten sowie die Nähe zum reizvollen Spreeufer sind die Besonderheiten des Hotels für den geschäftlichen Business-Trip ebenso wie für die private Entdeckungsreise durch den Spreewald und die Lausitz.

Sportlich unterwegs im Spreewald

Das Arrangement „Per Fahrrad und Kahn durch den Spreewald“ beinhaltet:
Zwei Übernachtungen mit Blick über die historische Altstadt, inkl. Frühstücksbuffet, zwei Stunden Kahnfahrt im Spreewald oder alternativ zwei Stunden Paddeln im 2-er-Paddelboot und Fahrradausleihe für einen Tag, Aktiv-Snack-Pack für unterwegs, sowie kostenfreie Nutzung des Fitnessraumes in der 14. Etage

Buchbar ist das Arrangement vom 01.04. bis zum 31.10.2014 für 103 Euro pro Person im Doppel- bzw. 146 Euro im Einzelzimmer.

Fotos Hotel

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar