San Francisco – Vom Union Square zur Fisherman’s Wharf

0

„If you’re going to San Francisco…“, so beginnt die wohl berühmteste Liedtextzeile von Scott McKenzie über eine Stadt die in den 60er Jahren zur Hippie-Hochburg zählte. San Francisco, ein Ort der Superlative, liegt direkt an der Westküste der USA im Bundesstaat Kalifornien und zählt dort mit rund 800,000 Einwohnern neben Los Angeles, San Diego, San Jose zur viertgrößten Stadt Kaliforniens.

Mittlerweile ist San Francisco mit dem Silicon Valley zum wohl bekanntesten Technologiestandort der Welt geworden. Viele etablierte Unternehmen wie z.b. Microsoft, Apple oder Facebook haben hier ihren Firmensitz. Auch heute noch ist das Silicon Valley eine der beliebtesten Standorte für neue Start-Up-Unternehmen.

Die Lage von San Francisco

Die Stadt selbst liegt in der San Francisco Bucht und ist von 3 Seiten mit Wasser umgeben. Im Westen grenzt sie direkt an den Pazifik und ist somit auch eine der wichtigsten Hafenstädte der US-Westküste in Verbindung mit dem internationalen Güterverkehr. Die Golden Gate Bridge (zu dt. Goldenes Tor) stellt als das Wahrzeichen San Franciscos den einzigen Eingang zur Bucht dar. Für viele Amerikaner ist die Golden Gate Bridge neben der Freiheitsstatue von New York ein weiteres Symbol für die Vereinigten Staaten.

Das Wetter in San Francisco

Das Wetter in San Francisco ist sehr wechselhaft. In den Sommermonaten klettern die Temperaturen dabei meist nicht auf über 25°C. Doch San Franciscos Lage zum Pazifik auf der einen Seite und der Sierra Nevada auf der entegegengesetzten lassen es drückend & schwül wirken. Am Morgen zieht fast immer Nebel über die Golden Gate Bridge in die Bucht herein, der sich dann tagsüber auflöst. Die Wintermonate sind dagegen mit ca. 10°C im Durchschnitt recht mild, allerdings regnerisch. Es empfiehlt sich daher immer einen Regenschirm dabei zu haben.

Sehenswürdigkeiten & Wichtige Informationen

Unterwegs zu Fuß oder mit den Fahrrad ist wohl der beste Weg um San Francisco kennenzulernen. Bekommt man doch erst dann einen sehr guten Eindruck über die verschiedenen Kulturen und den wohl steilsten Straßen der Welt, wenn man sich direkt mitten unter das Volk mischt und alles einmal zu Fuß oder mit dem Rad erkundet hat. San Francisco ist im übrigen auch eine der wenigsten Städte der USA in der selbst Einheimische gerne ihr Auto gegen ein Öffentliches Verkehrsmittel eintauschen. Denn dank eines vorbildlichen öffentlichen Nahverkehrsnetzwerkes, welches in den restlichen Teilen des Landes seines gleichen sucht, verzichten die meisten auf ihre abgaßproduzierenden Gefährten. Die Verkehrsbehörde San Francisco Municipal Railway (Muni) bietet rund um die Uhr zu günstigen Preisen eine große Auswahl an öffentlichen Verkehrsmitteln an. Straßenbahnen, Busse, Cable Cars und eine U-Bahn, sorgen dafür, dass Touristen und Einheimische nicht lange zu Fuß gehen müssen. Nicht zu Letzt sorgen zusätzlich die hohen Parkgebühren (bis zu $20 pro Stunde) dafür, das Auto einfach stehen zu lassen. Die meisten Sehenswürdigkeiten wie: Fisherman’s Wharf, Pier 39, Fort Mason, Coit Tower, Exploratorium, Embarcadero, Ghirardelli Square, China Town, Lombard Street liegen sowieso in unmittelbarer Nähe zueinander und können daher gut zu Fuß erreicht werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit wie der San Francisco Zoo, welcher im südlichen Teil der Stadt liegt, kann bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln z.b. Muni erreicht werden. Und auf dem Weg dorthin sollten Touristen unbedingt einen Abstecher in den Golden Gate Park machen. Denn der etwa 6 km lange und 1 km breite Stadtpark ist eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten San Francsicos. Er verbindet die Flora und Fauna auf beeindruckende Weise miteinander. Entspannen Sie doch einfach im Japanischen Teegarten bei einer Tasse Tee und beobachten Sie kalifornische Eichhörnchen bei ihrer lustigen Suche nach Nahrungsquellen. Eine sehr gute Möglichkeit um beispielsweise die Lombard Street mit Fisherman’s Wharf zu verbinden und gleichzeitig etwas Zeit zu sparen, ist eine historische Fahrt mit einer der berühmtesten Kabelbahnen der Welt: Cable Car. Eine Fahrt mit einer Cable Car ist schon alleine eine Reise nach San Francisco wert. Denn das Klingelgeräusch einer Cable Car bleibt ewig im Gedächtins. Und wer am Abend noch genug Energie hat und nach Abenteuer sucht, sollte sich unbedingt für eine Nachttour auf der berühmtesten Gefängnisinsel der Welt anmelden (am besten 2 Tage im Vorraus unter www.alcatraz.us.). Hier ist gruseln inklusive. Alcatraz kann fast ganzjährig ab 09:00uhr morgens vom Pier 41 mit einer Fähre (Dauer: 15min) besucht werden.

Kulinarisches

Und wer nach langen Fußmärschen den großen Hunger verspürt, der kann sich von den kulinarischen Angeboten die San Francisco zu bieten hat, verwöhnen lassen. Von Krabbenessen am Pier 39, Chinesischer Küche in China Town bis hin zur amerikanischen Delikatesse Bürger & Fritten ist für jeden etwas dabei.

Booking.com

Über den Autor

Stefanie Becker

I studied business administration with focus in marketing, communication and finance at the Martin-Luther-University Halle-Wittenberg. Even during my studies I started to work for the travel magazine TOUREAL in content marketing where I am responsible for the area USA until now.

Hinterlassen Sie einen Kommentar