Kuba – die neue Faszination der Karibik

0

In den letzten Jahren hat sich die Karibikinsel Kuba immer mehr geöffnet und ist zu einem beliebten Fernreiseziel für Sonnenhungrige und Liebhaber von Exotischem geworden. Wer das Land mit seiner reichen Geschichte und den charakteristischen Oldtimern noch so erleben will, wie man es aus den Medien kennt, sollte schnellstmöglich nach Kuba fliegen. Lange Sandstrände, eine üppig tropische Natur und bezaubernde Städte wie die Hauptstadt Havanna verzaubern mit ihrer Geschichte und üben eine starke Faszination aus.

Everything Havanna

Die beste Reisezeit

Während Deutschland im nass-kalten Wetter liegt, bietet die Karibik von November bis April die beste Reisezeit. Dann ist die tropische Hitze sowie die Gefahr von Wirbelstürmen vorbei und ein angenehm warmes Badewetter wartet auf die Besucher.

El Vedado

Tipps für einen Kuba-Urlaub

Strasse 1Immer mehr Reiseanbieter haben die karibische Trauminsel daher in ihr Reiseprogramm aufgenommen und bieten einzelne Flüge nach Kuba oder Reisepakete (direkt beim Anbieter erfragen) an. Wer Kuba dagegen auf eigene Faust erkunden möchte, sollte sich vorher umfassend informieren, um unangenehme Zwischenfälle zu vermeiden. Die Insel ist im Allgemeinen sehr sicher, dennoch gibt es einige Sicherheitsaspekte, die in jedem Urlaub beachtet werden sollten Zum einen ist für das Land ein Touristenvisa nötig. Viele Reiseanbieter inkludieren das Visa bei der Buchung des Fluges. Ist dies nicht der Fall, muss die kubanische Botschaft kontaktiert und eine Kopie des Rückflugtickets sowie des Reisepasses mitgeschickt werden.

Um vor Ort bezahlen zu können, sollte zunächst etwas Geld direkt am Flughafen umgetauscht werden, was leider mit sehr viel Zeit verbunden ist. Weiteres Geld kann direkt im Hotel, in Wechselstuben oder in der Bank umgetauscht werden. Achtung Kreditkarten von amerikanischen Instituten /American Express, Diners Club) und deutschen Tochtergesellschaften US-amerikanischer Institute funktionieren in Kuba nicht. Außerdem ist zu beachten, dass es im Land zwei Währungen gibt, denn die Einwohner bezahlen mit kubanischen Pesos, Touristen ist dagegen der CUC („peso cubano convertible“) vorbehalten. Dieser kann nur im Land selbst eingetauscht und darf nicht aus Kuba ausgeführt werden. Da das Land einen geringen Lohnspiegel hat, sind die Reisekosten entsprechend gering. Trinkgelder, aber auch Bestechungsgelder fallen dagegen immer wieder an. In der Regel erwarten Kellner und andere Helfer einen CUC Trinkgeld, während Polizisten für ein „defektes“ Abblendlicht am Auto schon mal unerwartet 20 CUC verlangen können.

Trendziel Kuba

Dank der ausgeweiteten Flüge auf die Karibikinsel entwickelt sich Kuba sowie die Karibik immer mehr zur Nummer eins unter den Fernreisezielen. Kuba überzeugt einerseits mit zahlreichen, erstklassigen Hotels, die direkt an den langen Traumstränden liegen und viel Unterhaltung bieten. Backpacker kommen bei günstigen und sehr gastfreundlichen Privatunterkünften unter. Die Familien können oft nützliche Tipps geben, spannende Geschichten zu Kubas Werdegang erzählen und leckere Menüs für einen kleinen Aufpreis kochen. Auf eigene Faust oder auf geführten Wanderungen und Bustouren kann man neben der unglaublichen Natur auch die herrlichen Kulturschätze auf Kuba wie dem Baconao-Park, Humboldt-Nationalpark, die Bergregion Soroa oder das Naturreservat Las Terrazas entdecken.

Eine Radtour durch Kuba

In Kuba ticken die Uhren langsamer. Wer sich diesem Tempo anpassen will, kann die herrliche Karibikinsel auch per Rad entdecken. Immer mehr Reiseveranstalter haben Radtouren im Programm und bieten einen komfortablen Mix aus Rad- und Busfahrten an. So kann man die Naturschönheiten, Häuser und die Freundlichkeit der Menschen hautnah erleben und ganz spontan eine Pause einlegen, um die zahlreichen kleinen Schönheiten am Straßenrand zu bewundern

Text und Fotos: Lena Johanson

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar