Twin Cities – Wien und Bratislava gemeinsam erleben

0

Die beiden Hauptstädte der beiden Kleinstaaten Österreich und Slowakische Republik, Wien und Bratislava liegen liegen so nah beieinander wie keine anderen europäischen Hauptstädte. Beide liegen an der schönen blauen Donau. Mit dem Twin City Liner sind die beiden Städte in ca. 75 Minuten miteinander verbunden und können erkundet werden.

Twin City Liner7

Der Schnellkatamaran mit Jetantrieb – der Twin City Liner schwebt über die Donau und bringt Städtebesucher und Geschäftsreisende fünfmal am Tag Wien nach Bratislava und zurück, eine stetige Verbindung, schnell und unkompliziert.

Gerade mal 60 Kilometer trennen Wien von Bratislava, die durch den Nationalpark Donauauen verbunden sind. Beide Städte waren über Jahrhunderte Teil des Österreich-Ungarischen Reiches. Nach dem 1. Weltkrieg gehörte Bratislava zum neu gegründeten Staat Tschechoslowakei und nach dem 2. Weltkrieg waren sie durch den „eisernen Vorhang“ getrennt. 1989 nach dem Wegfall, lebte die Handelsbeziehung der beiden Städte wieder auf. 1993 wurde die Slowakei unabhängig und Bratislava die Hauptstadt. Mit Beitritt zur EU 2004 wurden der freie Handelsverkehr und Arbeitsmarkt zwischen den Twin Cities noch intensiver. Zwei Häfen und zwei Flughäfen machen wirtschaftlich höchste Synergieeffekte möglich.

Kein Wunder, dass die Beziehung der beiden Zwillinge so schnell wieder auflebte, denn schließlich ergänzen sich das traditionell und erhabene Wien und das junge, aufstrebende Bratislava perfekt. In beiden Städten gibt es ein tolles Lindner Hotel, in Wien das Lindner Hotel Am Belvedere und in Bratislava das Lindner Hotel Gallery Central und somit muss man sich nicht zwischen einer Twin City entscheiden, sondern kann beide dank Twin City Liner erleben.

Wien

Wien ist die zweitgrößte Stadt im deutschsprachigen Raum nach Berlin. Sie umfasst eine Gesamtfläche von 41.487 Hektar und hat 1.741.246 Einwohner (2014). Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören das Schloss Schönbrunn, Schloss Belvedere, Hofburg und der Stephansdom. Mehr dazu finden Sie in meinem Reisebericht „Wien auf den Spuren von Sisi erleben“.

Bratislava umfasst eine Fläche von 36.758 Hektar und ist in 17 Stadtbezirke aufgeteilt und hat eine Einwohnerzahl (2010) von 432.801. Sie ist die einzige Hauptstadt weltweit, die an zwei Nachbarländer – Österreich und Ungarn – angrenzt. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören neben der Burg Bratislava, die Krönungsstraße, Primatialpalais, Aussichtsplattform Ufo; Burgruine Devin und der St. Martinsdom.

Der Nationalpark Donauauen umfasst eine Fläche von 9.300 Hektar, davon sind ca. 65% Auwald, 15% Wiesen und 20% Wasserflächen. Es ist die größte, zusammenhängende, ökologisch weitgehend intakte Aulandschaft dieser Art in Mitteleuropa. Hier leben mehr als 800 Arten höherer Pflanzen, 30 Säugetier- und 100 Brutvogelarten, 8 Reptilien- und 13 Amphibienarten, sowie 60 Fischarten.

Anlegeplatz Bratislava2

Auch die Bewohner der beiden Städte nutzen diese günstige Verbindung immer mehr als Ausflugziel für kulturelle Angebote und damit scheint das kulturelle Angebot der beiden schier unermesslich. Auch die Oper und Museen von Bratislava werden von den Wienern immer mehr geschätzt.

Mit dem Twin City Liner erleben Sie Hochgeschwindigkeit aus dem Wasser bei höchstem Komfort. Die Katamarane sind vollklimatisiert und verfügen über First Class Bestuhlung, sowie einer Captain´s Lounge. Dank der großen Panoramafenster haben Sie während der Fahrt auf der Donau einen wunderschönen Rundumblick. Der Twin City Liner ist ein Schnellkatamaran in Leichtbauweise mit Jetantrieb. Die Fahrt Wien – Bratislava oder zurück kostet zwischen 20 und 35 €. Ab dem 11. 04. bis zum 02.11. pendelt der Twin City Liner viermal hin und viermal zurück am Tag zwischen Wien und Bratislava.

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar