Kleines Land – Luxemburg – ganz gross

0

Das kleine Land, Großherzogtum Luxemburg hat mich in seiner Vielfalt einfach begeistert. Da sind zum Einen die wirklich schöne Hauptstadt Luxemburg und dann die fünf Regionen, von denen ich das Müllerthal etwas intensiver besucht habe. Die fünf Regionen, das sind im Norden die Ardennen, die Region Müllerthal – auch Kleine Luxemburgische Schweiz genannt -, Luxemburg Stadt und Umgebung, das Land der Roten Erde und die Mosel.

Palais 3

Die Stadt Luxemburg ist auf Sandsteinfelsen gebaut, von Tälern umgeben, die zum Teil 50 Meter tief sind. Es leben rund 108.000 Einwohner aus 159 Nationen in der Stadt. In ganz Luxemburg sind es ca. 537.000 Einwohner (Stand 2013), davon 298.200 Luxemburger, 88.200 Portugiesen, 35.200 Franzosen, 18.300 Italiener, 17.600 Belgier und 12.400 Deutsche. Luxemburg ist ein wichtiges Standbein von Europa. Sie ist eines der sechs Gründungsmitglieder der EU, trat 1999 der Europäischen Währungsunion bei und teilt sich die Verwaltung Europas mit Brüssel und Straßburg. Die Verwaltungsgebäude befinden sich auf dem Kirchberg, dem modernem Luxemburg, wie eine eigene Stadt.

Auf dem Kirchberg befindet sich das „Hohe Gericht Europas“ mit seinen gelben Türmen. Man sagt, über denen ist nur der blaue Himmel. Die Kranken- und Pensionskarte der Europäer, die Handelskammer – die vier Finger und die Lustfahrtsicherheit sind ebenfalls hier zu finden. Es arbeiten 13.000 Europäer hier. Die sogenannte Muschel ist eine Mehrzweckhalle für Sport- und andere Veranstaltungen. Verschiedene Banken haben hier ebenfalls ihre Gebäude. Auf dem Kirchberg lädt das wohl schönste Einkaufszentrum „Oschong“ der Stadt mit 42 Geschäften, Kino mit 10 Sälen und Diskotheken zum shoppen und verweilen. Deshalb ist es ein wirklicher Treffpunkt für die Jugend.

Philharmonie 1

Die beiden über alles hinweg ragenden Glastürme sind das Sekrteriat des Parlaments, rechts daneben befinden sich das Konferenzzentrum und die sehenswerte Philharmonie.

Die Philharmonie ist ein richtiger Prachtbau, in dem Sie unbedingt mal ein Konzert erleben sollten. Wenn Konzerte gespielt werden, erstrahlt die Philharmonie durch die unzähligen Säulen von innen nach außen in Regenbogenfarben.

Luxemburg 11

Das Land Luxemburg hat 82 km Fläche in der Höhe und 54 km in der Breite, eine Fläche von 2.586 km² und ist damit mit dem direkten Nachbarn, dem Bundesland Saarland vergleichbar. Es hat 138 km Grenze mit Deutschland, 145 km Grenze mit Belgien und 73 km mit Frankreich. Das einzige Großherzogtum der Welt ist seit 1866 eine Parlamentarische Monarchie.

Im Palais, in mitten in der Stadt, arbeitet der Großherzog und wenn er anwesend ist, wird die Flagge hoch gezogen. Das Palais befindet sich an der Stelle, an der das erste Rathaus der Stadt stand und seit dem Jahre 1890 wurde es zum großherzoglichen Palais. Leider war er bei meinem Besuch der Stadt nicht da. Das Gebäude gehört dem Staat. Er wohnt in einem Schloss Colmarberg ca. 30 km nördlich, dem Amtssitz, wobei ihm auch nur das Inventar gehört. Hier befindet sich auch das Parlament von Luxemburg.

Luxemburg früher

Kurzer geschichtlicher Abriss von Luxemburg

Goethe über Luxemburg

Goethe über Luxemburg

Ich möchte kurz etwas auf die Geschichte von Luxemburg eingehen. Luxemburg hatte eine sehr bewegte Geschichte. Im Mittelalter heiratete ein Graf von Luxemburg eine Prinzessin aus Böhmen. Das heutige Gebiet des Großherzogtums Luxemburg wurde nacheinander von Kelten, Römern und Franken besiedelt. Nach der Reichsteilung unter den Enkeln Karl des Großen im Vertrag von Verdun gehörte es zunächst zum lothringischen Reich, zum Herzogtum Oberlothringen und im Jahr 925 schließlich zum ostfränkischen Reich, dem Vorläufer des Römisch-Deutschen-Reiches. Erst im Jahre 1815 wurden die heutigen Niederlande, Belgien und Luxemburg zum Königreich der Vereinten Niederlande zusammengefasst. Der niederländische König wurde auch Staatsoberhaupt von Luxemburg. Nach der Unabhängigkeit im Jahre 1839 trat Luxemburg dem deutschen Zollverein bei. Ein Soldat patrolliert vor dem Palais unermüdlich auf und ab. Ein beliebtes Fotomotiv, wie man sieht. Seit 1984 wird Luxemburgisch Nationalsprache, Amtssprache ist französich. In dem historischen Zentrum der Altstadt befindet sich die ehemalige Kreuzung zweier Römerstraßen am Platz „Marche-Aux-Poissons“.

Reiterdenkmal des Großherzogs Wilhems II 2.

Mit dem Reiterdenkmal des Großherzogs Wilhems II. von Oranien-Nassau, der von 1840-1849 in Luxemburg regierte, gedachte man 1839 dem Herrscher, der dem Land die liberalste parlamentarische Verfassung ihrer Zeit gab und so die Freiheit brachte. Am 26. Oktober 1919 haben die Damen in Luxemburg das Wahlrecht bekommen und durften das erste Mal wählen gehen, ein Gedenkstein vor dem Parlament erinnert daran. Vor dem Palais sind Lampen mit Masken von Ingo Maurer aus München aufgestellt. Diese gucken einem immer nach, egal wie man schaut.

Von dem Balkon des Palais grüßt der Großherzog Henri von Nassau-Weilburg und die herzogliche Familie die Menge. Als letzter amtierender Großherzog der Welt regiert er am herzoglichen Hof ohne Skandale. Seit 26 Jahren ist er mit Maria Teresa aus Kuba, der Nichte von Batista verheiratet und sie haben fünf Kinder.

Eine besonders schöne Statue der Großherzogin Charlotte, der Großmutter des jetzigen Fürsten kann man auf dem Clairefontaine-Platz bestaunen. So wie die Großherzogin gargestellt wurde, hat sie immer gegrüßt. Die von den Luxemburgern sehr verehrte Landesfürstin Charlotte (1896-1985) regierte zwischen 1919 und 1964. Mit der Inschrift in luxemburgisch „mir win elch“ – wir haben sie gern, zeigen die Luxemburger dies auch ganz deutlich. Die Statue wurde von dem Pariser Bildhauer Jean Cardot entworfen. Am 29. April 1990 fand die offizielle Einweihung der 2,75 m hohen Bronzestatue in Anwesenheit der großherzoglichen Familie statt.

Die als UNESCO-Welterbe klassifierte Altstadt Luxemburgs ist einfach sehenswert, die vielen Gassen,Straßen und tollen Einkaufspromenaden mit den verschiedensten, zum Teil sehr alt eingesessenen Geschäften, lassen das Shoppingherz höher schlagen. Kaffee, Zigaretten und Benzin sind um einiges billiger als in Deutschland. Das bekannteste Geschäft ist zum Beispiel Villeroy & Boch, die ursprünglich aus Luxemburg stammen.

Konditorei Oberweis

Aber auch der Schokoladenhersteller Oberweis ist ein traditionelles, tolles Geschäft mit Schokoladenköstlichkeiten in Vollendung. Die Brüder Oberweis führen mit Talent und Inspiration das Konditorhandwerk ihrer Eltern weiter und stellen mit aufregender und feinschmeckerischer Leidenschaft süße und herzhafte Köstlichkeiten her.

Davor steht der tiefste Brunnen der Stadt Luxemburg, mit 67 Meter Tiefe – der rote Brunnen. Der Musikanten-Brunnen, stellt einen Marsch, den Hemmelsmarsch dar. Am Tag vor der Kirmis spielen die Musikanten, durch die Gassen laufend, dieses eigene Lied und die Kinder laufen hinterher. Das Lied ist wie eine Polka und wird immer zur Kichweih gespielt. Der Künstler des Brunnens hat sich selbst als Musiker mit dem Akkordion dargestellt.

Am Wochenende, oder besser gesagt am Samstag sollten Sie den Wochenmarkt auf der Place Guillaume II besuchen. Die Waren werden so liebevoll in den Ständen angeboten, von Käse, Wurst, Fisch, Gemüse und natürlich Blumen finden Sie alles. Aber auch Exoten, wie Straußeneier, Straußenfleisch und vieles mehr werden angeboten. Einige Sachen hab ich zuvor noch nicht gesehen, echt lohnenswert.

In Luxemburg gibt es ein absolut tolles Fahrrad-Ausleihsystem. Die Fahrräder können bequem am Automaten gebucht werden und dann einfach an einer anderen Station wieder abgegeben werden. Es sind immer Fahrräder an den Stationen vorhanden und diese können besonders günstig an verschiedenen Plätzen der Stadt ausgeliehen und wieder abgegeben werden.

Luxemburg 7

Ein absolutes Highlight der Stadt sind die Reste der alten Befestigungsanlage Luxemburgs, von der man einen fantastischen Blick über die ganze Stadt und auf die Täler hat. Unter der Befestigungsanlage Lützelburg Corniche, wie die Festung einst genannt wurde, befinden sich die Casemates du Bock, die unterirdischen Kasematten der Festungsanlage von 1745.

Wir besichtigten Teile der noch vorhandenen 23 km Befestigungsgänge, die sich über mehrere Ebenen erstrecken. Eine echt spannende Geschichte, durch die Gewölbe zu krabbeln. Die archäologische Krypta beherbergt die Ursprünge der Stadt und ist heute UNESCO Weltkulturerbe.

einige Museen der Stadt

Geschichtsmuseum 1

Unbedingt ansehen sollte man sich in Luxemburg die verschiedenen Museen. Das Museum der Geschichte der Stadt ist in vier historischen Häusern untergebracht. Auf drei Etagen wird die tausendjährige Geschichte des Großherzogtums anschaulich dargestellt. Die Besucher können anhand von einem interaktiven System an einer Reihe von Modellen die Stadtgeschichte erkunden. Auf drei weiteren Ebenen finden wechselte Ausstellungen statt.

Mudam, das Musée d`Art Moderne Grand-Duc Jean 12

Besonders sehenswert ist das Mudam, das Musée d`Art Moderne Grand-Duc Jean. Es bietet ein Programm von Ausstellungen, das alle Bereiche der zeitgenössischen Schaffenswelt abdeckt. Das moderne, lichtdurchflutete Gebäude ist der krasse Gegensatz zum Fort Thühingen gleich daneben. Die Kollektion umfasst Arbeiten von Fotografie bis zu Malerei, Video, Multimedia bis hin zu Design und Architektur. Besonders beeindruckend sind die Skulpturen aus Lebensmittelnachbildungen, mit Spiegeln und zum Teil überdimensional. Dies hatte mich sehr fasziniert und ich hätte noch länger die Objekte bestaunen können. Das Mudam beherbergt ein Restaurant, in dem man ganz ausgezeichnet speisen kann.

Blick von Fort Thüngen 1

Gleich neben Mudam ist das Museum Dräi Eechelen, das sich im historisch, renovierten Gebäude des Fort Thüngen auf dem Kirchberg, gleich neben der Philharmonie befindet. Während des Rundganges kann man über 600 Objekte und original Dokumente im Museum entdecken. Vom Dach hat man einen tollen Blick über die Stadt. Fort Thüngen war ein neuartiges Festungswerk in Pfeilform.

Fort Thüngen 2

Übernachtung im Park Inn City mitten im Zentrum von Luxemburg

Park Inn City 6

Das Park Inn City Hotel ist der ideale Übernachtungsort, um die Stadt Luxemburg zu Fuß zu erkunden. Nur gerade mal 200m vom Hauptbahnhof und etwas 5 Gehminuten von dem Stadtzentrum mit der Kathedrale Notre Dame entfernt, befindet sich das moderne Hotel über einem Einkaufszentrum, in einer Einkaufsstraße.

Die Gästezimmer sind mit Designermöbeln in frischen Farben ausgestattet, funktionell für ein typisches Stadthotel mit allem was man zum Wohlfühlen benötigt. WLAN ist in allen Wohneinheiten kostenfrei nutzbar. Im hauseigenen Fitnesscenter mit Kardiogeräten können Sie trainieren und Hanteln stemmen. Danach wartet in der LoungeBAR ein kaltes Getränke oder Cocktail zur Erfrischung, auch ein kleiner Snack kann man hier einnehmen. Den Morgen startet man im Restaurant mit einem Frühstück vom Buffet und kann dabei das bunte Treiben in der belebten Straße von oben, aus der ersten Etage beobachten. Das Viertel Kirchberg liegt weniger als 5 km mit dem Auto vom Hotel entfernt.

das uriger und gemütliche Chocolate House

Das uriger und gemütliche Chocolate House liegt direkt gegenüber vom großherzoglichen Palais. Es ist ein beliebter Treffpunkt. Hier kann man köstlich speisen, lecker Kuchen und Süßes naschen oder einfach nur eine Erfrischung auf der Terrasse zu sich nehmen und die vorbei schlendernden Leute beobachten.

Stadtrundfahrt

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar