Königliche niederländischen Fluggesellschaft – KLM

0

Die niederländischen Fluggesellschaft KLM fliegt Sie von einem der 10 deutschen Flughafen in weniger als einer Stunde nach Amsterdam, sei es zum Beispiel von München, Frankfurt oder Berlin. In Amsterdam-Schiphol angekommen werden Sie über den Flughafen überrascht sein. Eigentlich ist er eine kleine Stadt, es fehlt an nichts.

KLM 8

KLM Royal Dutch Airlines wurde am 7. Oktober 1919 gegründet, um die Niederlande und ihre Kolonien zu verbinden. Sie ist die älteste Fluggesellschaft, die heute noch unter ihrem ursprünglichen Namen fliegt. Wichtige Meilensteine in der Geschichte waren die Gründung eines Joint Venture mit Northwest Airlines (NWA) im Jahr 1989 und der Übernahme der Kenya Airways im Jahr 1996. Amsterdam Airport Schiphol ist der Heimatbasis von KLM seit seiner Gründung Jahre 1919. Seit der Fusion im Mai 2004 von Air France und KLM Royal Dutch Airlines zur größten europäischen Airline-Gruppe entstand eine Gruppe mit zwei Fluggesellschaften und drei Unternehmen. Jede Fluggesellschaft hat ihre individuelle Identität, Handelsnamen und Marken erhalten. Die drei Kerngeschäfte sind Passage, Cargo und Engineering & Maintenance. Beide Fluggesellschaften bieten ihre eigenen Operationen von ihrem jeweiligen Hub Paris-Charles de Gaulle und Amsterdam-Schiphol.

Mit Air France, ist KLM an der Spitze der europäischen Luftfahrtindustrie. Mit Zuverlässigkeit und eine gesunde Portion Pragmatismus arbeiten 32.000 KLM Mitarbeiter für die Kunden und eine sichere, effiziente und Service-orientierten Betrieb. KLM will gesunde Mitarbeiter haben, die mit Spaß an der Arbeit so lange wie möglich für die Gruppe arbeiten. Deshalb wird die Aufmerksamkeit auf ihre Gesundheit gelegt und ihre Entwicklung bezahlt. Es gibt Fitness-Zentren in Abteilungen, in denen schwere Arbeit durchgeführt wird und gesunde Ernährung ist das wichtigste Anliegen des Mitarbeiter-Restaurants. Mitarbeiter werden auch ermutigt, ihre Fähigkeiten und Erfahrungen durch Ausbildung und Jobwechsel von Zeit zu Zeit zu erweitern.

Yotel am Amsterdamer Flughafen

Das Yotel am Amsterdamer Flughafen ist nach japanischem Konzept entwickelt und einzigartig, es eröffnete 2008. Das Hotel liegt im „Transit“-Bereich des Haupt-Terminal, in Lounge 2, in der Nähe von Pier D und somit nur wenige Minuten von den Abfahrt und Ankunft Toren. Die Idee wurde von Gründer Simon Woodroffe OBE konzipiert und CEO Gerard Greene YOTEL getragen. Sie entschlossen sich, den Luxus der Flugreisenden mit einem Hauch von japanischem Einfluss in eine kleine, aber luxuriöse Kabine zu übertragen. Die Hotelzimmer sind zweckmäßige Kabinen mit ausklappbarem Bett, die klein, aber fein und elegant gestaltet sind, so dass alles mit den Fingerspitzen, einfach und leicht zu bedienen ist. Die Kabinen sind von Stunde zu Stunde mit Check-in und Check-Out Zeiten völlig flexibel buchbar. Wifi ist im gesamten Hotel kostenlos. Mit YOTEL haben Sie mit sehr viel Leidenschaft versucht, ein ‚First Class-Erlebnis zu einem erschwinglichen Preis“ zu schaffen. YOTEL Kabinen sind kleiner als traditionelle Hotelzimmer, durch tolles Design bieten sie eine schön gestaltete, flexible Smart Space auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten, in denen sie entspannen, sich erfrischen, und schlafen können. „Food to Go“ ist verfügbar, Sie können es aus der Speisekarte an der Rezeption bestellen, dort erhalten Sie auch kostenlos heiße Getränke, Kaffee, Tee und heiße Schokolade.

Mit intelligenten Partnerschaften und bahnbrechende neue Destinationen, bietet KLM globalen Zugriff durch sein umfangreiches Netzwerk. Durch die Reaktion auf Marktchancen und technologischen Entwicklungen, bietet KLM Kunden ein zeitgemäßes Produkt. Der moderne Reisende und die Fracht benötigen viel Flexibilität und eine breite Palette von Möglichkeiten. Und genau das bietet KLM am Flughafen Schiphol und das ist die Grundlage für ein hochwertiges Netzwerk von direkten europäischen und interkontinentalen Verbindungen für Passagiere und Fracht. KLM konzentriert sich auf jeden einzelnen Kunden, denn jeder Kunde ist anders.

Amsterdam-Schiphol ist zu einer internationalen Drehscheibe der Flugverbindungen gewachsen, wobei 70% der KLM-Passagiere den Transfer auf dem Weg zu ihrem endgültigen Bestimmungsort nutzen. Für Gäste der KLM Card wartet im Flughafen Amsterdam-Schiphol zum Beispiel die große Crowne Lounge von KLM, die Ihnen alles bietet, von Essen, über Getränke, gemütlichen Sitzplätzen, bis hin zu kostenlosen WLAN. Air France und KLM befördern mehr als 77 Millionen Passagiere pro Jahr. Sie betreiben 573 Flugzeuge mit denen sie zu 243 Destinationen in 103 Ländern fliegen. Mitglieder des gemeinsamen AIR FRANCE KLM-Vielfliegerprogramm haben die Möglichkeit Flying Blue-Meilen sammeln und Belohnungen auf den Routen der beiden Fluggesellschaften in Anspruch zu nehmen. Auf dem Flughafen begegnet einen an fast jeder Stelle das schöne Royal-Blau, die Uniformen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die Flugzeuge und auch im Inneren der Maschinen. Unzählige Geschäfte lassen die Wartezeit verkürzen, Sie können sich aber auch so richtig verwöhnen lassen, Wellness am Flughafen mit Massagen, Knabberfischen und vielen mehr.

Selbsteinchecken des Gepäcks

Einzigartig am Flughafen Amsterdam-Schiphol ist das Selbsteinchecken des Gepäcks an den Automaten. Sie stellen Ihr Gepäck in die Kabine, halten Ihr Ticket auf das Lesegerät, Ihr Gepäck wird gewogen und es werden die Gepäckzettel gedruckt. Diese bringen Sie an Ihrem Gepäckstück an und schließen den Vorgang mit Knopfdruck ab. Die Kabine verschließt sich und Ihr Gepäck geht auf dem Band auf die Reise zum Flugzeug.

Der Flug von zehn deutschen Flughäfen nach Amsterdam ist ab 98 Euro dauerhaft buchbar (inklusive Steuern und Gebühren). Mindestaufenthalt: Nacht von Samstag auf Sonntag oder 3 Tage; Maximalaufenthalt: 1 Monat)

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar