Weinbaumuseum Stuttgart „Alte Kelter“

0

2000 Jahre Weinbaugeschichte werden im Weinbaumuseum „Alte Kelter“ modern präsentiert. Seit 1979 gibt es das Weinbaumuseum Stuttgart. Nach einem umfassenden Umbau erstrahlt dort die Weinbaugeschichte seit September 2012 in neuem Glanz. Entstanden ist eine moderne und zeitgemäße Ausstellung in historischem Ambiente.

Weinbaumuseum Stuttgart 8

Umgeben von Weinbergen und Tälern liegt Stuttgart, die Stadt des Weines. Die jahrhundertealte Weinbautradition ist überall präsent, traditionsreiche Weinlokale, wunderbare Weinwanderwege, urige Besenwirtschaften, gesellige Weinfeste und das neu gestaltete Weinbaumuseum Stuttgart sind in der baden-württembergischen Landeshauptstadt beheimatet.

Stuttgart ist eine Weinstadt mit Tradition und das Weinbaumuseum Stuttgart macht diese Geschichte erlebbar. Es befindet sich im historischen Ambiente der alten historischen Ortskelter im Stadtteil Uhlbach, am Fuße des Württembergs und ist umgeben, wie soll es auch anders sein, von Weinbergen natürlich. Der Weinbau hat sich verändert. Die Stuttgarter Wengerter haben sich weiterentwickelt und bescherten dem Württemberger Wein einen Qualitätssprung. Dieser Veränderung trägt auch das Weinbaumuseum Stuttgart optisch und inhaltlich Rechnung.

Weinbaumuseum Stuttgart

Stuttgart-Uhlbach ist DER Weinort schlechthin und als solcher nicht umsonst bei Weinkennern und -liebhabern bekannt und geschätzt. Seit über 750 Jahren spielt die Rebe hier eine herausragende Rolle. Die traumhafte Lage umgeben von Weinbergen, der idyllische Ortskern und ein umfangreiches Gastronomieangebot locken Besucher aus Nah und Fern in den Stuttgarter Stadtteil.

Spannende Weinbaugeschichte wird auf einer Fläche von 850 qm präsentiert und erlebbar gemacht. Sie wollten schon immer wissen, was ein „Weinjahr“ für die Winzer bedeutet, welche natürlichen Feinde die Rebe hat oder seit wann der leckere Trollinger angebaut wird? Das Weinbaumuseum kennt die Antwort auf Ihre Fragen: Die „Alte Kelter“ bietet einen einzigartigen Überblick über die Weinbaukultur von der Römerzeit bis heute. Die beeindruckende Fachwerk- und Dacharchitektur des Museums schafft eine außergewöhnliche Atmosphäre. Und es gibt viel zu entdecken: Ob die Geschichte des Weinbaus, Einblicke in die Arbeit der „Wengerter“ oder Wissenswertes über Schädlingsbekämpfung und die Ernte des Weins – das Themenspektrum ist groß.

Außergewöhnliche Exponate aus zwei Jahrtausenden

Seit September 2012 wird in einer komplett überarbeiteten und zeitgemäßen Präsentation die Geschichte des Weinbaus in Stuttgart mit allen Sinnen erlebbar gemacht. Alt trifft auf Neu. Die Ausstellung lässt die Vergangenheit des Weinbaus lebendig werden. Die ausgestellte Torkel von 1885 ist eine der letzten dieser imposanten Weinpressen. Längst sind sie durch hydraulische Pressen ersetzt worden. Eine vollständig eingerichtete Küferei erzählt vom künstlerischen Handwerk der Fassschnitzer: Originalwerkzeuge aus dem 18. und 19. Jahrhundert und wunderschön verzierte Weinfässer um 1900 sind hier Seite an Seite zu sehen. Bewundern Sie Trinkgefäße und Weinbehälter aus zwei Jahrtausenden – Ton-, Steinzeug-, Glas- und Zinngefäße von der Römerzeit über das Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert sind in der „Alten Kelter“ zu sehen.

Eine weitere besondere Attraktion ist die kunstvoll geschnitzte Figur des Heiligen Urban aus dem 16. Jahrhundert. Die Sage besagt, dass Papst Urban I. die Cannstatter lehrte, Weinstöcke zu pflegen und Wein zu keltern. Der Heilige Urban ist seither Schutzpatron der Winzer und darf als solcher natürlich im Weinbaumuseum nicht fehlen.

Exponate wie die über 100 Jahre alten, reich verzierten Weinfässer, Trinkgefäße aus der Römerzeit, eine Torkel von 1885 oder die kunstvoll geschnitzte Figur des Heiligen Urban aus dem 16. Jahrhundert sind in eine moderne, zeitgemäße Präsentation integriert. Konzipiert vom Atelier Lohrer aus Stuttgart, teilt sich der neue Museumsrundgang in zwölf Themengebiete auf. Mal geht es um die aktuelle Entwicklung des Weinbaus, mal um Rebflurbereinigung oder Bodenbeschaffenheiten. Die Weinstadt Stuttgart mit ihren Besenwirtschaften, Weinwanderwegen und Weinstuben wird nahe gebracht, das Jahr des Wengerter im Weinberg beschrieben. Dabei kommen die Stuttgarter Weinmacher auch persönlich zu Wort. Auch der verantwortungsvolle Umgang mit Wein wird unter dem Titel „Rausch und Nüchternheit“ thematisiert. Ein „Schnupperkurs“ vermittelt durch Geruchsproben das typische Aroma verschiedener Rebsorten.

Nebenstehende Texte auf Deutsch und Englisch liefern alle wichtigen Informationen zu den Exponaten. Per QR-Code können diese auch auf Französisch, Italienisch und Spanisch abgefragt und auf Smartphones empfangen werden.

Ein genußvoller Ausklang mit besten Weinen

Nach einem spannenden Museumsrundgang durch 2000 Jahre Weinbaugeschichte und Weinkultur ist die ideale Zeit für eine Verkostung hervorragender Stuttgarter Weine, ein „Viertele“, ein Viertelliter Wein. Lernen Sie die Stuttgarter Wengerter kennen. Das museumseigene „Weinstüble“ in der neuen Vinothek ist urgemütlich – und überzeugt mit einer regelmäßig wechselnden Weinkarte und absoluten Spitzenprodukten des Stuttgarter Weinbaus. Im monatlichen Wechsel stehen dort 20 regionale Tropfen auf der Karte. Die Verkostung „Wahrheit des Weines“ ist eine großartige Gelegenheit, die Stuttgarter Weinvielfalt „aus erster Hand“ kennenzulernen. Die hiesigen Weinbauern kredenzen die besten Weine der Region und liefern dazu fachkundige Erläuterungen zu Anbaumethoden, Geschmacksrichtungen und Traubensorten. Die Vinothek erstreckt sich über zwei Etagen und bietet bis zu 70 Personen Platz. Durch eine durchgehende Glasfront öffnet sich den Gästen bei einem Glas Wein der Blick in die Ausstellung. Das Weinbaumuseum „Alte Kelter“ ist ein absolutes Muss für jeden Weinliebhaber.

Weinbaumuseum Stuttgart 19

Das Weinbaumuseum ist nach dem Umbau ganzjährig geöffnet. Donnerstags und freitags von 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr, samstags von 14 Uhr bis 18 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist das Weinbaumuseum von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 Euro, für Kinder bis 14 Jahre ist der Besuch des Museums kostenlos. Führungen auf Deutsch und Englisch sind nach Voranmeldung möglich.

Um das Weinbaumuseum zu besuchen ist das Mövenpick Flughafenhotel Stuttgart der iseale Übernachtungstipp.

Fotos Gabriele Wilms

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar