Vom Rheinland direkt mit HKX nach Sylt

0

Mit dem Zug von Köln bis an die Nordseeküste mit der neuen, günstigen Direktverbindung vom Rhein bis nach Westerland (Sylt). Enge Kooperation der Privatbahnen Hamburg-Köln-Express (HKX) und Nord-Ostsee-Bahn (NOB) ermöglicht deutschlandweit einmaliges Angebot.

Der_HKX 2

Ab dem 27. Juni 2014 bieten HKX und NOB zunächst fünfmal wöchentlich umsteigefreie Direktfahrten zwischen Köln und Westerland auf der Insel Sylt an. Dazu werden freitags, samstags und sonntags die Fahrten der Fernzüge zwischen Köln und Hamburg sowie der Regionalbahnen zwischen Hamburg und Westerland (Sylt) im Bahnhof Hamburg-Altona verknüpft. In modernen, überwiegend klimatisierten Reisezugwagen können Fahrgäste aus dem Rheinland damit kostengünstig und bequem einen Wochenendtrip auf Deutschlands beliebteste Ferieninsel unternehmen. Das Angebot ist natürlich auch für alle Nordlichter interessant. Es ist zwar nicht immer Karneval – aber das Rheinland und nicht zuletzt die Städte Essen, Düsseldorf und Köln sind immer eine Reise wert.

Das neue Angebot kann ab sofort für Fahrten ab dem 27. Juni 2014 gebucht werden. Die einfache Fahrt von Köln oder Düsseldorf bis Westerland (Sylt) für einen Erwachsenen gibt es im Vorverkauf schon ab 47,50 Euro. Der maximale Preis für die komplette Strecke liegt bei 97,50 Euro. Das Angebot ist erhältlich unter www.HKX.de, bei allen Verkaufsstellen des HKX und der NOB sowie an Bord aller NOB-Züge.

„Unsere Preise liegen damit deutlich unter dem Niveau der DB Fernverkehr AG und das bei annähernd gleichen Fahrzeiten zwischen Köln und Westerland“, erklärt Eva Kreienkamp, Geschäftsführerin des Hamburg-Köln-Express. „Es freut uns besonders, dass wir dank der Kooperation mit der NOB unseren Fahrgästen mit diesem neuen Angebot weitere Reisemöglichkeiten anbieten können. Das zeigt, was für die Fahrgäste möglich ist, wenn Eisenbahnunternehmen in Deutschland konstruktiv im Sinne des Kunden zusammenarbeiten.“

Auch NOB-Geschäftsführerin Martina Sandow sieht viele Vorteile in der Kooperation: „Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Fernverkehrsanbieter HKX schaffen wir ein attraktives Angebot für die Anreise aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen an die schleswig-holsteinische Nordseeküste. Damit können wir den Tourismus in der Region nachhaltig stärken.“

Bei 23 weiteren Zugverbindungen ist in Hamburg-Altona vor der Weiterfahrt in Richtung Sylt oder Köln ein Umstieg zwischen HKX und NOB notwendig. Die Fahrzeiten sowohl der durchfahrenden Züge als auch der Umsteigeverbindungen von HKX und NOB sind nur wenige Minuten länger als Intercity-Verbindungen der DB Fernverkehr AG.

Quelle und Fotos: Hamburg-Köln-Express

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar