Buchtipp – nicht nur ein Kochbuch – „Das Kochbuch Inselsberg“

0

Noch rechtzeitig zum Fest habe ich euch einen besonderen Buchtipp mitgebracht. „Das Kochbuch Inselsberg“ ist nicht einfach nur ein Kochbuch mit tollen Rezepten von Waldgerichten zum Nachkochen, sondern auch ein Reiseführer zur thüringischen Region Inselsberg, so wie der Name schon sagt.

Inka Möbius

Inka Möbius ist gebürtige Thüringerin und engagiert sich schon seit vielen Jahren für den Tourismus in dieser Region. Ja, wo ist der Inselsberg? Die Ferienregion Inselsberg liegt im westlichen Thüringer Wald, beiderseits des allen bekannten Rennsteigs. Wer kennt nicht das Lied „Ich wandere ja so gerne am Rennsteig übers Land“ von Herbert Roth? Schon als Kinder haben wir das beim Wandern geträllert, wobei ich gestehen muß, daß ich noch einmal meine Wanderschuhe für die Wanderwege am Inselsberg schnüren werde. Als Kind war ich in Tambach-Dietharz im Ferienlager und es bedarf deshalb dringend der Auffrischung alter Erinnerungen.

Buchvorlagen.inddInka hatte überlegt, was sie unbedingt noch einmal machen möchte und so kam meist lachend, sie möchte noch einmal ein Buch schreiben. „ Na, vielleicht ein Kochbuch oder ein Buch über Land und Leute“. Sie hat Pädagogik studiert und lange Zeit im regionalen Tourismus gearbeitet und ist jetzt als „Hüttenfee Hohe Klinge“ unterwegs und vermietet an Ihre Gäste diese schnuckeligen Hütten, die mit viel Liebe zum Detail eingerichtet sind.

Also hat sie sich für ein etwas anderes Kochbuch über „Gehörtes, Gesehenes, Erlebtes, Erinnertes, Geschmecktes, Belächeltes, Geliebtes, Historisches“ entschieden. Natürlich darf Aktuelles auch nicht fehlen, als auch 145 der beliebtesten Rezepte aus der Ferienregion Inselsberg im Thüringer Wald, darunter auch einige tolle Gerichten, die von Freunden von überall her, gerne zubereitet worden sind.

Mit dem Projekt Kochbuch Inselsberg soll ein Weg zur weiteren Festigung der regionalen Identität beschritten werden, denn Essen und Trinken hält nicht nur Leib und Seele, sondern auch eine Region zusammen.

Brotterode am Inselsberg

So beschreibt sie in ihrem Buch eindrucksvoll die wunderschöne Gegend. Inka meint dazu einladend: „Ferienzeit ist Genusszeit oder doch lieber Zeitgenuss oder am besten alles zusammen. Solches passiert immer da, wo man das Gefühl hat, von der ersten Minute an angekommen zu sein und Zeit für alles zu haben, woran es ansonsten fehlt. Dann folgen Sie mir zum Inselsberg und seinen stillen Wegen ringsum und seinen netten Menschen, die noch die Zeit zusagen (grüßen) und nicken, sobald jemand vorüber geht, ob mit Rucksack oder ohne.“

Entdecken Sie auf 160 Seiten die Ohnmachtshappen, die den Heißhunger oder den kleinen Hunger zwischendurch stillen. Probieren Sie etwas aus der Wald- und Wiesenküche mit vielen frischen Zutaten oder lassen Sie sich eines der vielen traditionellen, jahreszeitlichen Gerichte schmecken. Auch Sonn- und Festtagsgerichte, Süßes und Herzhaftes aus dem Backofen. Auch Leckereien im Glas hat Inka Möbius für dieses Kochbuch ausprobiert und zusammengestellt.

Inselsberg 6

Der Inselsberg – lateinisch „Mons Insularis“ ist 916,5 Meter hoch und ist der markanteste Berggipfel des Thüringer Waldes. „Viel Ursprüngliches und Liebenswertes finden wir hier im “Inselsbergischen“ mit seiner „Waldküche“, die traditionelle Gerichte beinhaltet, wie die in Meiningen gebürtigen Thüringer Klöße oder die Thüringer Bratwurst, bäuerliche Wintergerichte vom Schlachtfest geprägt, mit duftender, frisch geräucherter Wurst und würzigen Schinken und natürlich Frisches und Knackiges aus dem Kräuter- und Gemüsegarten, der immer noch fast zu jedem Haushalt gehört.“ so Inka. Das etwas andere Kochbuch hat sich an den Lebenssituationen orientiert.

Die Ferienregion Inselsberg am Rennsteig im westlichen Thüringer Wald, das sind ausgedehnte Wälder mit vielen alten Buchen und Eichen, offenen Bergwiesen mit Trollblumen, Arnika und Türkenbundlilien, romantischen Waldlichtungen mit Königskerzen, rotem Fingerhut und Pfennigskraut. Am Rennsteig dann muntere Bäche und dem zauberhaften Bergsee Ebertswiese,bei Floh-Seligenthal, weiter bergab dem gischtenden Wasserfall in Trusetal und dem Splitterfall nahe Tambach-Dietharz. Aber auch schroffe Felsmassive, wie gerade vom Vulkan ausgespuckt in Tabarz und dem Trusegrund. Genießen Sie bei klarem Wetter eine fast 100 km weite Fernsicht. 650 km markierte Wanderwege, von anspruchsvoll bis gemütlich, können hier erwandert werden. Der Rennsteig verbindet die Paßwege als uralte Handelswege über den Kamm des Thüringer Waldes und ist heute zusätzlich fußläufig über die Rennsteigleitern gut erreichbar. Aber auch Mountainbiken hat sich hier etabliert. Mehr erfahren sie im Kochbuch – eben nicht nur Rezepte.

Kochbuch

Als Untertitel heißt das Buch „von Ohnmachtshappen und Hasensalaten im Thüringer Wald“ – klingt spannend, was hat es damit auf sich? Zu den Ohnmachtshappen – sind schnell zubereitete kleine, ganz schmackhafte Speisen, für den kleinen Hunger zwischendurch. Dazu gehören zum Beispiel neben der ursprünglichen Brot und Wurst auch die „Buttervariationen“, „Ei im Schnee“, „Ei im Loch“ oder „ Lustige Käsekäfer“, na gespannt? Allein die Namen machen neugierig. Die Hasensalate jedoch gehören zu den Salatvariationen aus der Region, wobei nur die Bewohner der Trusedörfer den Spitznamen des Hasen tragen. Ein Rezept davon möchte ich Ihnen gerne vorstellen, vielleicht machen Sie den Kartoffelsalat am Heiligen Abend einmalmal etwas anders.

„Lauwarmer Kartoffelsalat nach Oma Lieschen“

Zutaten:
10 mittelgroße festkochende Kartoffeln
Salz, Pfeffer, 1 Salatgurke, 2-3 Zweige Dill
2 Blätter Gurkenblatt (Borretsch)
10 Halme Schnittlauch, 1 mittlere Gemüsezwiebel
2 EL Kräuteressig
250 g saure Sahne

Zubereitung:
Als Pellkartoffeln kochen, schälen und in dünne Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und warm halten. Die Gurke in dünne Scheiben hobeln, salzen, leicht kneten und 10 Minuten ziehen lassen. Nun vorsichtig ausdrücken und zu den Kartoffelscheiben geben. Dill, Borretsch und Schnittlauch waschen. fein hacken und unter die Kartoffelscheiben heben. Die Gemüsezwiebel schälen, fein hacken und in den Kräuteressig einlegen. Gründlich mischen und 10 Minuten ziehen lassen, anschließend zum Salat geben. Zum Schluss vorsichtig die saure Sahne unterheben und nach persönlichen Geschmack würzen. Guten Appetit.

Natürlich darf das Rezept für Thüringer Rostbrätel nicht fehlen, unter „Gutes für alle Tage“ findet ihr das Rezept im Buch.

„Thüringer Rostbrätel“

Zutaten:
4 Zwiebeln, 500 ml Thüringer Bier
4 Nackensteaks vom Schwein
Salz, Pfeffer, Senf
4 große Zwiebeln und 50 g Butterschmalz

Zubereitung:
4 Zwiebeln schälen in Scheiben schneiden und in Bier einlegen. Nackenscheiben klopfen, würzen und dick mit Senf einstreichen. Nun in die Biermarinade etwa 3 Stunden einlegen. Inzwischen den Rost vorbereiten und anheizen. Die anderen 4 Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden und im Butterschmalz goldbraun braten. Die Brätel auf den Rost gut durchbraten, bis sie schön braun sind. Mit den Zwiebelringen servieren. Dazu passt Kartoffelsalat oder Brot. Guten Appetit.

Ferienhaus Hüttenfee 2

Die „Wald- und Wiesenküche“ hält unter anderem das Rezept „Waldräuber-Spieße“ für sie bereit.

„Waldräuber-Spieße für den Grill“

Zutaten:
250 g Rindfleisch zum Kurzbraten
250 g Schnitzelfleisch
2 Stück Leber
8 kleine Geflügelkeulen
4 mittlere Zwiebeln, 1 Knolle Knoblauch
8 große, frische Waldpilze oder Wiesenchampignons

Zubereitung:
Fleisch und Leber in gleichmäßige Stücke (3×3 cm) zerteilen. Pilze in dicke Scheiben schneiden, Zwiebeln und Knoblauch vierteln und alles gemischt auf Spieße stecken. Auf dem Holzgrill etwa 20 Minuten langsam braten und kurz vorm Servieren würzen. Sie können aber auch in der Pfanne gebraten werden. Dazu passt frischer Salat ober Brot.

Und passend zur Weihnachtszeit habe ich noch ein Rezept in „Süßes, Süffiges und Sonne im Glas“ für euch gefunden – „Schokokugeln“.

Das Rezept für „Schokokugeln“

Zutaten:
30 g Kakao
1 Pck. Vanillezucker, 100 g Staubzucker/Puderzucker
250 g Butter
75 g Mehl und 250 g Maisstärke
Nuss, Rosine oder Mandel

Zubereitung:
Kakao mit Vanillezucker und Staubzucker verrühren und Butter und Mehl unterkneten. Maisstärke dazugeben und verkneten. Aus dem Teig Rollen formen (1cm Durchmesser) und kalt stellen. Je kälter, desto besser lässt sich der Teig weiter verarbeiten. Nun die Rollen in etwa 1 cm lange Stücke zerteilen und in Kugeln formen. Die Kugeln auf ein Backblech mit Backpapier setzen und mit der Fingerkuppe eindellen und jeweils eine Nuss, Mandel oder Rosine einsetzen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 °C etwa 12 Minuten backen. Klingt doch lecker, viel Spaß.

Ferienhäuser Hüttenfee

Ferienhäuser Hüttenfee

Ich habe nur ein paar der Rezepte heraus gezogen, um einen kleinen Vorgeschmack zu geben. Neben den vielen Rezepten finden Sie rund 20 kleine Geschichten und Anekdoten, die von Originellem, Amüsantem und Wissenswertem rund um den Inselsberg erzählen. Auf jeder Buchseite gibt es zudem etwas zum Schauen – Fotos aus der Region zeigen Ortschaften, Landschaft und allerlei Sehenswertes, wie zum Beispiel eine kleine Schmalkalder Geschichte, Geschichten aus dem Trusetal, zum Genusswandern und dem Brotteröder Faschingsspaß, um nur einige zu nennen.

Das Buch ist wunderschön mit Bildern der Region illustriert worden, es macht einfach Spaß darin zu stöbern. Das Buch können Sie direkt bei der Autorin Inka Möbius per Mail: info@hohe-klinge.de bestellen, ganz bestimmt ein schönes Geschenk auf dem Gabentisch.

Fotos Inka Möbius und Ferienregion Inselsberg

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar