Gletscherbahnen Kitzsteinhorn feiern 50-jähriges Jubiläum

0

Am 12.12.2015 und damit auf den Tag genau 50 Jahre nachdem die ersten Gäste mit einer Gondel zum Skifahren auf das Kitzsteinhorn gebracht wurden, feierten die Gletscherbahnen Kaprun (GBK) das 50-jährige Jubiläum von Österreichs erstem Gletscherskigebiet. Mehr als 300 Gäste, darunter Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, waren der Einladung auf das Kitzsteinhorn gefolgt.

Kitzsteinhorn_Gletscherbahnen-Kaprun-1_1965

Das Kitzsteinhorn bildet eine eindrucksvolle Kulisse. Der Titel der Jubiläumsfeier „Kitzsteinhorn: Power of Change“ steht für die ebenso eindrucksvolle wie bewegte Geschichte und zugleich für die aussichtsreiche Zukunft von Österreichs erstem Gletscherskigebiet.

GBK_50_Jahre_Eroeffnung_Gletscherjet_3_4

Den Startpunkt setzte die ökumenische Segnung der neuen Bahnen-Achse „Gletscherjet 3+4“ durch Diakon Anton Fersterer aus Kaprun und den Evangelischen Pfarrer Andreas Domby aus Zell am See sowie ihre anschließende offizielle Eröffnung durch Salzburgs Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, die Salzburger Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, den Kapruner Bürgermeister Manfred Gaßner, den Uttendorfer Bürgermeister Hannes Lerchbaumer, Ing. Norbert Karlsböck, Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun sowie die beiden Gletscherbahn-Prokuristen Ing. Günther Brennsteiner und Josef Rumpf. Mit dem 25-Millionen-Euro-Meilensteinprojekt haben die Gletscherbahnen abermals mit viel „Kraft der Veränderung“ eine neue Epoche am Kitzsteinhorn eingeläutet.

GBK_50_Jahre_Eroeffnung_Gletscherjet_3_4_Bergstation

Im Anschluss an die Segnung waren die Gäste zu einer Probefahrt mit den neuen Gletscherjets eingeladen. „Die Fahrt mit der neuen Bahn ist ein eindrucksvolles Erlebnis. Man schwebt hoch über den Gletscherpisten und hat einen grandiosen Ausblick in die umliegende Bergwelt“, sagte Hanna Fazokas, Witwe von Ing. Wilhelm Fazokas, der als Werksgruppenleiter der Tauernkraftwerke und Kapruner Bürgermeister in den 1960er-Jahren Initiator und Motor des visionären Projekts war, das Kitzsteinhorn als Sommerskigebiet zu erschließen.

GBK_Gletscherjet_4_Okt15

Bei der darauffolgenden Jubiläumsfeier im Alpincenter auf dem Kitzsteinhorn wurde in prominenter Gesprächsrunde auf die Vergangenheit und in die Zukunft von Österreichs erstem Gletscherskigebiet geblickt. Unter den Ehrengästen auf dem Podium fand sich auch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, der den Start des Skibetriebs auf dem Kitzsteinhorn vor 50 Jahren als „Meilenstein in der Entwicklung Österreichs zum Wintersportland Nummer Eins“ bezeichnete.

In einer Gedenkminute wurde auch den Opfern des Seilbahnunglücks vom 11. November 2000 und ihrer Angehörigen gedacht. „Das Unglück ist untrennbar mit der Geschichte des Kitzsteinhorns verbunden. Es ist für alle Betroffenen bis heute ein schmerzlicher Einschnitt. Gemeinsam mit unseren Gästen haben wir uns auf einen neuen Weg gemacht, auf dem uns unsere Natur, Qualitäts- und Sicherheitsgedanken die Richtung weisen“, sagte Gletscherbahnen-Vorstand Norbert Karlsböck.

GBK_Gletscherjet4_Okt15-2-

Wie der Großteil der Jubiläums-Gäste sieht Karlsböck sehr gute Zukunftsperspektiven für das Kitzsteinhorn: „Klima, Gästeerwartungen, neue Herkunftsmärkte, Technik und ökologische Erkenntnisse haben sich in den vergangenen 50 Jahren ganz wesentlich verändert – unverändert geblieben ist die ‚Faszination Kitzsteinhorn’. Die Zukunft des Kitzsteinhorns liegt in einem positiven und nachhaltigen Zugehen auf die unterschiedlichen Veränderungsprozesse. In unserem Fokus stehen der Wintersport in seiner ganzen Vielfalt und die Weiterentwicklung unserer ganzjährigen Berg- und Naturerlebnisangebote.

GBK_Gletscherjet_3_4_Mittelstation_Okt15

Fotos: Gletscherbahnen Kaprun AG

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar