Ersten autonom fahrenden Kleinbus in Bad Birnbach vorgestellt

0

Am 29.04.2017 fand die Projektpräsentation des ersten autonom fahrenden Kleinbusses im ländlichen Bad. Landrat Michael Fahmüller eröffnete um 10 Uhr die Pressekonferenz im Artrium und der 2. Bürgermeister Franz Thalhammer stellte Bad Birnbach vor und erläuterte, warum das Projekt bestens zum ländlichen Bad passt. „Zum einen, weil darin das Thema e-Mobilität intensiv behandelt wird, zum anderen, weil eines der wichtigsten Kapitel „Das ökologische Bad“ heißt.


Pressekonferenz (von links): DB-Regiochef Frank Westermann, Bayerns Bahnchef Klaus-Dieter Josel, 2. Bürgermeister Franz Thalhammer, Landkreis-Pressesprecher Mathias Kempf, Landrat Michael Fahmüller, Regierungspräsident Rainer Haselbeck und MdL Reserl Sem.

Wenn es uns gelingt, auf diese Weise die berühmte „letzte Meile“ zwischen unserem Bahnhof, der etwa 1,5 Kilometer vom Ort entfernt ist, für Gäste und Einheimische zu schließen, dann geschieht das auf eine sehr nachhaltige, den Leitlinien des ländlichen Bades entsprechende Art und Weise. Ich möchte mich in besonderer Weise beim Landkreis, aber natürlich auch bei der Bahn und der RBO für die Zusammenarbeit bedanken“, sagte Thalhammer.

Landrat Michael Fahmüller erläuterte die Zielsetzung: „Auch beim autonomen Bus in Bad Birnbach handelt es sich um einen Test, doch es gibt einen entscheidenden Unterschied: Das Ziel ist eben nicht nur, wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen, sondern diese Technologie schon sehr bald in den tatsächlichen Betrieb einzubinden. Unser Ziel ist, im Rahmen eines regelmäßigen Fahrplans Bürger und Gäste von einem zum anderen Punkt zu transportieren – und das ist in Deutschland tatsächlich ein Novum“. Der Landkreis Rottal-Inn habe den Anspruch, Traditionen zu pflegen und gleichzeitig Neuem, Innovativem offen gegenüber zu stehen. „Deswegen passt das Projekt in unseren Landkreis wie der Deckel auf den Topf“, so Fahmüller.

Vor der Jungfernfahrt (von links) Regierungspräsident Rainer Haselbeck, 2. Bürgermeister Franz Thalhammer, MdL Reserl Sem, Landrat Michael Fahmüller

„Vor rund 2 Jahren haben wir uns gemeinsam auf den Weg gemacht, den autonomen Bus für das ländliche Bad fahren zu lassen“, blickte MdL Reserl Sem zurück. Für so ein innovatives Projekt brauche man Verbündete. „Zusammen mit dem Landkreis und der Marktgemeinde Bad Birnbach haben wir es nun endlich geschafft, die Vision wird Wirklichkeit!“, freute sie sich und dankte Bad Birnbachs Bürgermeister Josef Hasenberger,Landrat Michael Fahmüller und Waldemar Herfellner, Leiter der Kreisstabsstelle, Viktor Gröll, Leiter der Kurverwaltung, Staatssekretär Gerhard Eck sowie im fernen Berlin Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und dem ehemaligen Bahn-Chef Rüdiger Grube.

Warum das Projekt für Niederbayern so wichtig ist, erläuterte Regierungspräsident Rainer Haselbeck. „Insbesondere für den ländlichen Raum, wo es bisher an innovativen Verkehrskonzepten mangelt, kann der autonome Nahverkehr eine Chance sein und für mehr Mobilität sorgen. Allerdings müssen wir dafür noch viele infrastrukturelle und auch technische Hürden überspringen. Und wir werden auch viele Fördermittel in die Hand nehmen müssen. Entscheidend ist, dass Niederbayern bei den enormen Technologiesprüngen der Digitalisierung Gestalter ist und eine Top-Region der digitalen Kreativität (im ländlichen Raum) wird.

Dass es auch für die Deutsche Bahn ein enorm wichtiges Projekt ist, machte der DB-Bevollmächtige für Bayern, Klaus-Dieter Josel klar. „Gemeinsam mit dem Landkreis Rottal-Inn und dem Markt Bad Birnbach schreiben wir hier in Niederbayern ein Stück Verkehrsgeschichte. Noch in diesem Jahr – konkret im vierten Quartal – werden Bahnkunden, Einwohner, Gäste und Besucher von Bad Birnbach eine besondere Premiere erleben: Sie werden die ersten Fahrgäste an Bord von autonom fahrenden Bussen sein, die auf öffentlichen Straßen rollen. Wir freuen uns, Ihnen heute mitteilen zu können, dass wir in diesem gemeinsamen Projekt jetzt auf die Zielgerade einbiegen“, so Josel. Die Bahn empfinde eine „besondere Verantwortung dafür, öffentliche Mobilität sicherzustellen, nah an den Bedürfnissen der Menschen, am Nutzer orientiert und nachhaltig“.

EZ 10 bei seiner ersten Fahrt

Als glühender Verfechter für dieses Projekt outete sich auch DB-Regio-Chef Frank Westermann. „Wir werden damit qualitativ verbesserte Angebote für den öffentlichen Personennahverkehr im ländlichen Raum bieten können“, so seine Überzeugung. Er sprach von einem außergewöhnlich guten Zusammenspiel vor Ort und dankte dem Markt Bad Birnbach, dem Landkreis, aber auch der RBO, die in künftigen Überlegungen als Betreiber dieser Linie ebenfalls eine sehr wichtige Rolle einnimmt.

Magdalena Müller von der Kurverwaltung versorgte die Gäste mit frischen Getränken

Nach der Pressekonferenz hatten Einheimische und Gäste die Möglichkeit, den autonomen Bus zu testen. Er pendelte eine zuvor einprogrammierte Strecke zwischen Artrium und Therapiebad hin- und her. Dank galt der Freiwilligen Feuerwehr, die für einen sicheren Ablauf sorgte. Um das leibliche Wohl der Gäste sorgten sich die Mitarbeiter der Kurverwaltung und die Graf-Arco-Brauerei. Viele Informationen gab es auch, unter anderem vom Landkreis Rottal-Inn, Bahn, DB und Easy Mile, den französischen Herstellern des „EZ 10“, eben jener autonom fahrende Bus, der bald im ländlichen Bad seine Kreise ziehen soll.

Die Blaskapelle Gerleigner mit einem furiosem Auftritt

Quelle und Fotos:Kurverwaltung Bad Birnbach

Booking.com

Über den Autor

Toureal Reisemagazin

Wir informieren über Hotels und Urlaub. Lesen Sie Reiseberichte, Hoteltests & Urlaubstipps. Hier erhalten Sie persönliche und unverfälschte Eindrücke der Autoren, die Land und Leute direkt vor Ort besucht haben und somit auch wissen, worüber geschrieben wird. In unserem Buchungsportal können Sie verschiedenste Urlaubsreisen direkt buchen oder auch einfach nach ähnlichen Reiseangeboten stöbern. Gastredakteuren mit interessanten Reiseberichten bieten wir in unseren Magazinen die Möglichkeit zur Veröffentlichung ihrer Berichte und Vermarktung Ihrers Autorenrankings. Wir würden uns über eine Kontaktaufnahme freuen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar