ADAC Stauprognose für die Sommerferien 2013

Rate this post

Der ADAC hat für das WOchenende vom 26-28.Juli 2013 erneut eine Stauprognose veröffentlicht. Wer also wieder mit dem Auto unterwegs ist, sollte sich rechtzeitig informieren um am bis dato heissesten Wochenende des Jahres, nicht unnötig im Stau zu stecken.

Vor allem auf den wichtigen Reiserouten rechnen ist wieder mit Standzeit zu rechnen. Mit dem Ferienbeginn in Baden-Württemberg haben – mit Ausnahme von Bayern – jetzt alle Schulen in Deutschland geschlossen. Auch die Rückreisewelle wird immer stärker, da in Hamburg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen die Ferien sich schon wieder dem Ende zuneigen.

Auf folgenden Strecken rechnet der ADAC mit größeren Problemen:

[list style=“1″ underline=“1″]

  • A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Puttgarden
  • A 2 Oberhausen – Dortmund – Hannover
  • A 3 Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
  • A 5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Hamburg – Flensburg
  • A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 Berlin – Nürnberg – München
  • A 19 Wittstock- Rostock
  • A 24 Berlin – Hamburg
  • A 45 Hagen – Gießen – Aschaffenburg
  • A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A 81 Stuttgart – Singen
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 99 Umfahrung München

[/list]

 

Auch um Ausland sollten sich die Urlauber laut ADAC auf lange Blechlawinen einstellen: In Österreich gilt das für alle wichtigen Autobahnen sowie die Fernpassroute, in der Schweiz für die A 2 Luzern-Chiasso vor dem Gotthardtunnel. Ebenso im Urlausbland Italien werden u.A. die Brennerautobahn, die A 23 Villach-Udine und die Fernstraßen in Küstennähe wieder stark belastet sein. In Slowenien werden Autofahrer viel Geduld auf der A 2 Karawankentunnel-Ljubljana-Zagreb brauchen, in Kroatien auf der A 1 Zagreb-Zadar-Split sowie auf den Küstenstraßen. In Frankreich wird vor allem die A 9 Oranges-Nimes-Montpellier – bis runter zur spanischen Grenze am stärksten belastet sein.

Für Autofahrer, die sich auf den Weg nach Osttirol, Kärnten oder Italien machen, gibt es indes positive Nachrichten: Die wegen eines Hangrutsches zwischen Mittersill und Matrei gesperrte Felbertauernroute ist ab Samstag, dem 27. Juli 2013, für alle Fahrzeuge bis zwölf Meter Länge und 25 Tonnen Gewicht wieder frei & befahrbar.

Jeweils aktuelle Infos erhalten alle Reisenden beim ADAC Info-Service unter der kostenfreien Rufnummer 0800-5101112 (Mo-Sa 8.00-20.00 Uhr) oder im Internet unter www.adac.de/maps

Quelle: ADAC

Sirko Wolfram
Über Sirko Wolfram 54 Artikel
Bei Toureal ist meine Hauptaufgabe die Betreuung von Technik & Design sowie Umsetzung von Ideen & neuen Konzepten. Außerdem bin ich auch als Redakteur weltweit unterwegs und berichte und fotografiere exklusiv für das Reisemagazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*