Teilreisewarnung für Ägypten lässt Urlauber bangen

0

Auf Grund der massiven und anhaltenden Unruhen in Ägypten, rät die Bundesregierung von Reisen nach Ägypten abzusehen. Auswärtiges Amt gibt nur Teilreisewarnung für Krisenregionen und lässt Urlauber hängen.

Urlaub in Ägypten

Urlaub in Ägypten ist noch sicher © Leander Kaufmann / pixelio.de

Trotz wochenlanger Proteste und Unruhen, gibt es bislang vom Auswärtigen Amt noch immer nur eine teilweise Reisewarnung. Die Tourismusgebiete am Roten Meer gelten weiterhin als zugänglich, sicher & friedlich. Indes rät die Bundesregierung jedoch insgesamt von Reisen nach Ägypten ab.

Aufgrund der aktuellen Lage und der Unvorhersehbarkeit der Entwicklungen wird von Reisen nach Ägypten zwar derzeit abgeraten, jedoch nur in einer Teilreisewarnung. Von Reisen nach Kairo, in die Touristenzentren in Oberägypten (Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und in das Nildelta wird vom Auswärtigen Amt dringend abgeraten. Reisenden vor Ort in den Touristengebieten wird empfohlen, sich während ihres Aufenthalts besonders umsichtig zu verhalten und den Hinweisen der Hotels und Reiseveranstalter unbedingt Folge zu leisten. Vor Reisen in den Nord-Sinai und das ägyptisch-israelische Grenzgebiet wird gewarnt.

Teilreisewarnung – Für Urlauber ein Problem

Viele Reisende, die in diesen Tagen nach Ägypten wollen oder bereits gebucht haben, hatten sich in den letzten Tagen mit Sorge an ihre Reiseunternehmen gewandt und nachgefragt. Jedoch ohne Erfolg. Teilreisewarnung bedeutet für Urlauber, dass eine kostenfreie Stornierung der bereits gebuchten Reise beim Veranstalter nicht möglich ist. Das wäre erst ab einer vollständigen Reisewarnung möglich. Bislang gibt es lediglich die Möglichkeit einer kostenfreien Umbuchung bei den meisten Anbietern, Stornierungen sind meist kostenpflichtig.

Ägypten baut ab, andere profitieren

Die Nachfrage nach Ägyptenreisen hat auch bei den Veranstaltern spürbar abgenommen. Insgesamt hat der Tourismus in das Land der Pharaonen seit dem sogenannten „arabischen Frühling“ im Frühjahr 2011 um mehr als 30% abgenommen. Reiseveranstalter TUI reagiert indes ebenfalls auf die sinkenden Nachfrage und baut bereits erste Kontingente in Ägypten ab. Das hält aber niemanden davon ab Urlaub zu machen, die Reise geht eben nur woanders hin. Laut einer TUI-Sprecherin werden stattdessen nun vermehrt andere Langstreckenziele angepeilt, wie beispielsweise die Kanaren oder Dominikanische Republik.

Auch andere Reiseveranstalter wie Alltours, FTI oder Schauinsland haben für die Wintersaison bereits Ihre Kontingente für diese Destinationen deutlich aufgestockt und rechnen mit erhöhter Nachfrage.

 

Booking.com

Über den Autor

Sirko Wolfram

Bei Toureal ist meine Hauptaufgabe die Betreuung von Technik & Design sowie Umsetzung von Ideen & neuen Konzepten. Außerdem bin ich auch als Redakteur weltweit unterwegs und berichte und fotografiere exklusiv für das Reisemagazin.

Hinterlassen Sie einen Kommentar