Deutsche Bahn bietet Entschädigungen nach Mainzer Chaos

0

Nach dem Chaos am Mainzer Hauptbahnhof entschuldigt sich die Deutsche Bahn bei Stammfahrern nun mit Bankgutschriften und Gutscheinen im Wert von bis zu 50,- EUR sowie Spenden an umliegende Hochschulen.

Gerade zur Sommerreisezeit kam es bei der Bahn zu massiven Problemen auf Grund zahlreicher Krankmeldungen. Zu wenig Personal im Stellwerk und schlechte Ersatzplanung sorgten für diverse Ausfälle im Nah- und Fernverkehr. Paradebeispiel dafür war der Mainzer Hauptbahnhof, auf dem zeitweilig nur 2 Züge pro Tag fuhren.

„Für den entstandenen Ärger und die Beeinträchtigungen im täglichen Ablauf entschuldigen wir uns nochmals ausdrücklich bei unseren Fahrgästen“, sagt Ulrich Homburg, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn. „Mit dem Angebot einer freiwilligen Kulanzleistung wollen wir unseren Stammkunden etwas Gutes tun und verloren gegangenes Vertrauen wieder zurückgewinnen.“

Wer im Besitz einer im August gültigen Zeitkarte für die Nahverkehrsstrecken von Mainz nach Worms, Alzey, Kirchheimbolanden, Bad Kreuznach, Bingen, Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt ist, hat danach Anspruch auf Entschädigung. Auch Zeitkarteninhaber im Fernverkehr, etwa auf den Strecken von Mainz nach Koblenz oder Mannheim, können Kulanzleistungen beantragen. Besondere Regelungen gelten für Schüler, Azubis und Studierende.

Da sie während der Ferienzeit bis zum 19. August weniger betroffen waren, erhalten Auszubildende und Schüler mit Jahres- oder Monatszeitkarten Reisegutscheine im Wert von 25 Euro. Die entsprechenden Wochenkarten werden mit Gutscheinen über 10 Euro – bei mehreren Wochenkarten bis maximal 25 Euro – vergütet.

Nicht eindeutig zuordenbare Semestertickets und Nutzungen bei Studenten führen dazu, dass die Bahn in Form einer Gesamt­zahlung von rund 50.000 Euro an die Hochschulen im Raum Mainz und Bingen mit Semesterticketvereinbarung das Vertrauen Ihrer Kunden wiedergewinnen möchte. Die Entscheidung über die Verwendung der Gelder liegt bei den Allgemeinen Studentenausschüssen (ASTA).

Bis zum 30. September können die Entschädigungen bei der Bahn beantragt werden. Dafür gibt es ein spezielles Formular „Kulanz Mainz“, das in den Reisezentren Mainz, Worms, Alzey, Bad Kreuznach, Ingelheim und Bingen erhältlich ist. Für Rückfragen steht die Servicehotline unter 08 00 / 5 10 15 10 zur Verfügung.

Mittlerweile rollen wieder alle Züge in Mainz nach gültigem Fahrplan.

Booking.com

Über den Autor

Sirko Wolfram

Bei Toureal ist meine Hauptaufgabe die Betreuung von Technik & Design sowie Umsetzung von Ideen & neuen Konzepten. Außerdem bin ich auch als Redakteur weltweit unterwegs und berichte und fotografiere exklusiv für das Reisemagazin.

Hinterlassen Sie einen Kommentar