Neueröffnung – Kölns allererste Frauenhotel „Frauen-zimmer“

0

Sabine Gabus und Ulrike Steil haben ihre ehemalige Wohnung in ein Frauenhotel für weibliche Gäste umgewandelt. Bei der Gestaltung machten sie es einfach anders und verzichteten auf das, was sie an Hotels hassten.

Gartenzimmer, Foto Frauen-Zimmer

Gartenzimmer, Foto Frauen-Zimmer

Gerade geschäftreisende Frauen suchen abends Rückzugsmöglichkeiten und genau dies haben sie geschaffen. „Wir bieten den Frauen einen ruhigen Raum, wo sie sich entspannen können“, sagt Sabine Gabus, eine der beiden Macherinnen des ersten Kölner Frauenhotels. In dem kleinen Hotel in der Menzelstraße in Köln Nippes werden nur weibliche Gäste aufgenommen. Das Hotel hat bisher nur drei Zimmer. In Köln gibt es zurzeit ca. 30.000 Hotelbetten, jedoch keine extra ausgewiesenen Frauenzimmer. Das ändert sich jetzt, im Stadtteil Nippes eröffnet nun erstmals ein Hotel, das ausschließlich für weibliche Gäste und ihren Kindern offensteht.

Der aufwändige Umbau der eigenen, auf zwei Etagen angelegten Wohnung dauerte zwei Jahre, um es in ein Gästedomizil umzuwandeln und das Dachgeschoss zur Eigennutzung auszubauen. Bei der Planung ihres Projektes haben sich die beiden Frauen von der Frage leiten lassen, was sie selber auf Reisen in Hotels am meisten stört. Die Antworten lauteten: Teppichboden in den Zimmern, Möbelbezugsstoffe in Schmutz kaschierenden Farben, muffig riechende Schrankinnenräume, Bäder ohne Tageslicht und die fehlende persönliche Ansprache. Und genau dies ist bei der Realisierung des Hotels Frauenzimmer berücksichtigten worden. Die reisende Geschäftsfrau möchte am Abend vielleicht gerne ihre Ruhe haben, wie daheim auf der Couch die Beine hochlegen, zu einem Roman aus der Bücherregel greifen und nicht wie im Hotel üblich im Schlafzimmer eingesperrt oder allein an einer Bar sitzend angebaggert werden. Die beiden Frauen möchten keine anonymen Gastgeber sein, sondern ihren weiblichen Gästen ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit bieten und zur Verfügung stehen, wenn Ansprache oder Ideen gewünscht werden. Das Mobiliar der drei Zimmer, des Gartenzimmers, des Erkerzimmers und des dritten Raum namens Twin sind von der Kölner Firma Stadtwaldholz entwolfen und eingerichtet worden. Neben dem gemütlichen Wohnraum und der Küche, in der auch gefrühstückt wird, steht den Gästen der Wintergarten und ein kleiner Garten offen.

Quelle: Frauenhotel „Frauen-zimmer“

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar