Mit City Night Line zur Skisaison nach Chur

0

Ab in die Berge, und zwar bequem und ausgeruht mit dem City Night Line, dem Nachtreisezug der Deutschen Bahn, geht es ab Mitte Dezember 2013 bis Ende März jeden Freitagabend aus Hamburg und dem Rhein-Ruhr-Gebiet nach Chur, in den Kanton Graubünden. Die Rückfahrt mit dem Nachtreisezug wird immer samstags angeboten.

Neben der wunderschönen Landschaft beeindruckt Graubünden mit einem vielfältigen Angebot für Wintersportler. In nur 35 Minuten erreichen Ski- und Snowboardfans ab Chur per Bus die größte Skiregion des Kantons: Arosa Lenzerheide. Wenn Arosa und Lenzerheide im Winter 2013/14 die neue Doppel-Pendelbahn vom Hörnli zum Alpenpass Urdenfürggli eröffnen, hat die Schweiz ein neues Traumpaar: Aus 2 Skigebieten wird 1 Winterparadies. Insgesamt 225 Pistenkilometer bieten für Anfänger und Profis, Groß und Klein reichlich Auswahl. Für stilvolle Übernachtungen vor Ort eignet sich die Privà Alpine Lodge, die neu im Dezember 2013 eröffnen wird. Sowohl Familien als auch Freunde, die gemeinsam den Schnee genießen wollen, finden in dem Chalet-Resort mit Dorfcharakter die passende Unterkunft.

Einen weiteren Erholungsort, den Urlauber von Chur aus in nur einer halben Stunde mit dem Bus erreichen können, ist das rocksresort in Laax. Hier finden Wintersportler nicht nur 235 km abwechslungsreiche Pisten, vier Snowparks, Europas größte Halfpipe und fünf Talabfahrten sondern auch rund 100 km Wander- und Spazierwege. Nebenbei können Ski- und Snowboardfreunde über LAAX+ ihr Liftticket bequem online erwerben und profitieren dabei gleichzeitig von Bestpreisen.

Mit dem City Night Line geht es bereits ab 59 Euro im Liegewagen und ab 84 Euro im Schlafwagen pro Person und Strecke über Nacht in die Hauptstadt Graubündens. Die Mitnahme der Skiausrüstung ist dabei im City Night Line kostenlos.

Quelle: City Night Line

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar