Erstes regionales Kochbuch der Ammergauer Alpen

0

Gerichte und Geschichten – 120 Seiten machen außergewöhnliche Rezepte Lust auf Genuss der Region Ammergauer Alpen. Zur Vorspeise Spitzwegerich-Salat, als Hauptgang Hirschkoteletts mit Maronenkruste und zum Dessert Bier-Tiramisu? Wer seinen Gästen dieses kreative Drei-Gang-Menü servieren möchte, findet in den Ammergauer Alpen die passenden Rezepte.

Spitzwegerich-Salat. Foto Ammergauer Alpen GmbH, Mathias Neubauer

Spitzwegerich-Salat. Foto Ammergauer Alpen GmbH, Mathias Neubauer

Am dritten Advent bringt die oberbayerische Ferienregion ihr erstes Kochbuch heraus, das dem Leser auf 120 geschmackvoll gestalteten Seiten Inspirationen für neue kulinarische Höhenflüge gibt. Das Besondere: Es wandern in jedem Rezept überwiegend Zutaten in Töpfe und Pfannen, die aus den Ammergauer Alpen kommen. Darüber hinaus erfahren Hobby-Gourmets alles über die regionalen Produkte und ihre Meister, die in den Ammergauer Alpen Tag ein, Tag aus das Beste aus ihnen herausholen und für wahres Handwerk stehen. Ammergauer Bäcker und Metzger, Fischzüchter und Käser gewähren einen Blick hinter die Kulissen und erzählen ihre ganz persönliche Geschichte von der Arbeit und Liebe zu ihrem Erzeugnis. Das Ergebnis sind rund 30 Gerichte, mal gewagt-experimentell, mal traditionell mit moderner Note oder mal frech-kreativ, die Appetit aufs Ausprobieren machen. Das Kochbuch kann über den Online-Shop oder die Tourist-Infos der Ammergauer Alpen für 24,90 Euro bestellt werden.

„Wir zeigen die Besonderheiten der Region anhand unserer regionalen Produkte und der Menschen auf, die hinter ihnen stehen“, erklärt Jasmine Holfeld, Produktmanagerin für Regionalvermarktung der Ammergauer Alpen GmbH, die stolz ist auf ihre ganz besondere Rezept- und Geschichtensammlung. Das ganze Buch macht Lust, bewusst zu genießen, die Sinne fürs Wesentliche zu schärfen und sich Zeit zu nehmen. „Heutzutage konsumieren wir häufig in Hast und ohne nachzudenken. Alles muss schnell gehen, dabei kann kochen auch unglaublich entspannend sein.“ Das Buch weist den Weg zum „slow food auf ammergauerisch“ – und bei Bedarf auch hinaus in die Natur. Wer mag, verbindet das Nützliche mit dem Praktischen und pflückt sich bei einer Wanderung die Zutaten für den Salat einfach selbst. Anschließend hat man dann nicht nur einen Korb voll schmackhaftem Grün, sondern auch schöne Aussichten gesammelt.

Besonderer Tipp: Wer in den Ammergauer Alpen Urlaub macht, kann bei zahlreichen Gastgebern das „Ammergauer Alpen Frühstück“ genießen, das nur aus heimischen Leckereien besteht. Selbstversorger in einer Ferienwohnung, freuen sich dagegen über den Service „gefüllter Kühlschrank“, der bis drei Tage vor Anreise buchbar ist und 24 Euro kostet.

Quelle: Ammergauer Alpen

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar