Längste Skirennen der Welt – „Schlag das Ass“

0

Countdown für das längste Skirennen der Welt läuft, sichern Sie sich jetzt Ihre Startplätze. 800 Teilnehmer gehen heuer bei „Schlag das Ass“, dem längsten Skirennen der Welt am Kärntner Nassfeld, an den Start und kämpfen dabei nicht nur um die Ehre, sondern auch um attraktive Gewinne.

Startübersicht Foto nassfeld.at

Startübersicht Foto nassfeld.at

Denn die Ausdauer lohnt sich in diesem Jahr besonders: Wer bei dem Rennen mitmacht, kann mit etwas Glück einen schicken BMW X1 vor die Haustür gestellt bekommen oder hebt bei einer Heliskiwoche zu den unberührten Berghängen Kirgistans ab.

Ausdauer gefragt
Bei dem Event, das vom 17. bis 18. Jänner 2014 über die Bühne geht, bewältigen an die 800 Hobbysportler und zahlreiche Promis 6.400 Höhenmeter und insgesamt 25,6 Streckenkilometer in einem einzigen Durchgang. Die Rennstrecke des laut Guinness-Buch der Rekorde längsten Skirennens der Welt führt durchs gesamte Skigebiet – kleine Erholungspausen bieten nur die Liftfahrten, die die einzelnen Rennabschnitte miteinander verbinden. Vor dem Zieleinlauf bei der Talstation des Millennium-Express müssen die Teilnehmer noch den mit 7,6 km längsten Streckenabschnitt, die Carnia-Abfahrt, meistern, die von rund 1.800 auf 600 Meter Seehöhe führt.

Dabei geht es längst nicht mehr allein darum, Ex-Skistar und TV-Moderator Armin Assinger, den Schirmherrn und Ideengeber des Rennens, zu schlagen. Denn im Vorjahr musste sich Assinger zum zweiten Mal geschlagen geben und landete mit nur 3,5 Sekunden Rückstand auf dem 2. Platz. Den Sieg holte sich der Niederösterreicher Florian Lengl jun. (53:55:75).

BMW X1 und Heliskiwoche abstauben
Neben der Ehre winkt heuer als Sonderpreis erstmals ein schicker BMW X1. Wer die Mittelzeit, den Durchschnittswert aus der schnellsten und langsamsten Zeit, fährt, darf sich das schicke Fahrzeug vor die Haustüre stellen. Und wer bei der Preisverleihung nach dem Rennen dabei ist, nimmt an der Verlosung einer Heliskiwoche in Kirgistan teil, bei der Wintersportler im Hubschrauber zu unverspurten Berghängen abheben. Der Gewinn umfasst neben Flug und Unterkunft auch Sicherheits- und Skiausrüstung, Transfer zum Helikopter sowie Übersetzung und Reiseleiter..

Armin Assinger 2012

Armin Assinger 2012

Die Rennstrecke führt durch das gesamte Skigebiet auf für das Publikum gesperrten Pisten. Den Kurs geben Richtungstore vor. In die Bruttozeitnehmung werden die Liftfahrten miteinbezogen. Die Teilnehmer starten in Gruppen zu je 20 Läufern im Abstand von zwei Minuten. Ab dem 21. Startplatz erfolgt die Reihung der Rennläufer nach den Ergebnissen des letzten Jahres. Jeder Startergruppe werden fünf Sportler zugelost, die noch nie um die „Nassfeld Trophy“ kämpften. Als besonderes Zuckerl für Newcomer werden bei der Nummernausgabe zusätzlich noch fünf Startplätze in der ersten Startgruppe vergeben.

Anmeldungen sind noch bis 13. Jänner unter www.schlagdasass.at möglich. Das Nenngeld für Einzelstarter beträgt 39 Euro, im Team 33 Euro pro Person und beinhaltet Startgeld, Chipzeitnehmung und einen Gutschein für die Nudelparty bei der Winner’s Party. Die von Armin Assinger signierte Startnummer dürfen die Teilnehmer als Geschenk mit nach Hause nehmen.

Klarstellung:
Zur Feststellung der Mittelzeit werden nur die Zeiten der Einzelwertungen berücksichtigt. Es wird die Mittelzeit aus der schnellsten und langsamsten Zeit herangezogen, unabhängig davon, ob es sich um eine Zeit aus der Herren- oder Damenwertung handelt. Der Preis wird nur einmal vergeben, auch wenn (wider Erwarten) mehrere Teilnehmer innerhalb der Toleranzgrenze von 1 Zehntelsekunde liegen. In diesem Fall wird der Gewinner durch Los ermittelt.

Quelle: Dr. Kurt Genser

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar