Kirschblütenfest im Japanischen Garten Bad Langensalza

2

Am 27.04.2014 findet im Japanischen Garten in Bad Langensalza das Hanami Kirschblütenfest statt. Der japanische Garten „KUFUKU NO NIWA“ ist einer von fünf Gärten in dem beschaulichen Fachwerkstädtchen.

Japanischen Garten Bad Salzungen6

KUFUKU NO NIWA bedeutet Garten der Glückseligkeit. In der antiken chinesischen Mythologie lagen weit östlich der Küste Chinas fünf Inseln auf denen die Menschen Unsterblichkeit erlangten und in ewiger Harmonie zusammen lebten. Immer wieder versuchten chinesische Kaiser diese Inseln zu finden, was jedoch im ersten vorchristlichen Jahrhundert nicht gelang. Kaiser Wu ließ einen Garten anlegen, der den verborgenen Inseln nachempfunden war. Der Mythos der Inseln wurde somit in die Neuzeit getragen und kam mit dem Buddhismus nach Japan.

Die Liebe zu den verschiedenen Landschaften der japanischen Inseln und den Jahreszeiten prägen das Gesicht des Gartens in Bad Langensalza. In diesem Garten hat das Spiel mit dem Wasser eine wichtige symbolische Bedeutung, Wellenbewegungen durchziehen die Gartenlandschaft. Es fließt vom sprudelnden Wasserfall über den Teich in den Trockenbach und Pflanzen und Steine nehmen die Bewegung auf und führen sie fort.

Ein hölzerner Steg führt über die schimmernde Wasserfläche und die Spiegelung der Wolken ist typisch für japanische Gartenkunst. Verweilen Sie auf der Brücke und beobachten Sie die großen Koys in den schillernsten Farben.

Japanischen Garten Bad Salzungen11

Der Kirschgarten erwacht im April, also genau zum jetzigen Zeitpunkt zu voller Blütenpracht, einfach traumhaft schön das Meer an rosa Blüten. Die Kirschblüte wird in Japan als Symbol für den Frühling zelebriert.

Zu Ehren der Kirschblüte wird Hanami, das Kirschblütenbetrachtungsfest gefeiert.

Azaleenlandschaft2

Die Azaleenlandschaft ist im O-karikomi-Stil geschnitten und erblüht im Mai in voller Pracht. Im Garten der Besinnung finden Sie symbolhaft die Reife und Vielfalt des Lebens. Der Herbstgarten bezaubert in Form und Farbe dem Ahornblatt. Eine Besonderheit des Japanischen Gartens ist die Trockenlandschaft, in der man wahrhaftig die Ruhe und Beschaulichkeit spüren kann. Die Gedanken folgen dem Fluß des Trockenwasserfalls und erkunden die geharkten Formen des steinernen Sees. Die sind die Inseln der Glückseligkeit, nach denen der Garten benannt wurde. Der Pflanzenpavillon dient zu jeder Jahreszeit als Ruheoase. Hier ist im oberen Stock eine japanische Hütte nachgebaut und gibt so einen Einblick in das Leben.

Der hölzerne Umgang des wunderschönen Baus umschließt den Binnengarten – tschubo-niva – und führt vorbei am kleinen Pavillon zum Garten des Erwachens. Diese sind dem Sonnenaufgang zugewandt und im Frühling zeigt er sich in den schönsten Farben. Die Form des Platzes der heiligen Bäume ist der Gestaltung shintoistischer heiliger Plätze nachempfunden.

Zum Kirschblütenfest HANAMI

Kirschblüte4jpg

Es beginnt 09.30 Uhr mit dem Einlaß durch zwei Samurai als Wachsoldaten. Die Krönungszeremonie der Kirschblüte Prinzessin Sakura und des Samurai bilden den Auftakt. Es folgt das Ankleiden von Damen Kimonos und das Anziehen einer kompletten Rüstung für das Publikum. Eine Führung durch den Japanischen Garten und der Verkauf von Sushi und japanischen Getränken sind weitere Programmpunkte. Während des Festes werden Trommel- und Klangschalenmeditation, Kampfshows, Tuschmalerei gezeigt. Ein Highlight ist die Darstellung von alten Samurai-Kriegskünsten und die Kämpfe in voller Rüstung.
Der Eintritt beträgt 12,00€

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

2 Kommentare

  1. Sie haben in Ihrem Bericht eine falsche Ortsangabe – das ist der japanische Garten in BAD LANGENSALZA nicht in Bad Salzungen!!!!!!!??????

Hinterlassen Sie einen Kommentar