USA Mietwagen – Wichtige Informationen zu Suche, günstige Angebote, Buchung und Anmietung

0

USA Mietwagen – Das bedeutet fahren im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Frei und Unabhängig sein lautet hier das Motto. Am besten erlebt man dieses Gefühl am Steuer eines echten US-Boliden. Denn wer möchte sich nicht gern den Wind durch’s Haar wedeln lassen in einem chicken Ford Mustang Cabrio und dabei z.b. an den schönsten Küsten der USA entlang reisen oder ein kleines Stück der legendären Route 66 befahren. Mietwagenrundreisen sind in den USA beliebter denn je und liegen im Trend. Sie selbst bestimmen wohin und wann Sie fahren möchten. Ein echt tolles Gefühl!

USA Mietwagen: Dodge Charger (Modell 2010) im Zion National Park

USA-Mietwagen – Vorab Informationen

Doch damit Ihr Abenteuer kein Reinfall wird und sie teures Geld für wenig Auto mieten oder schlimmer noch, unbequem reisen, erkläre ich Ihnen wie Sie den geeigneten und zugleich günstigsten Mietwagen für sich und Ihre Lieben finden werden.

Eins sollten Sie wissen, mindestens die Hälfte der Urlaubszeit einer Rundreise verbringen Sie im Mietwagen und dies kann unter Umständen Stress verursachen!

Und genau aus diesem Grund sollten Sie im Urlaub auch in einem bequemen & zuverlässigen Weggefährten sitzen. Daher müssen Sie sich vorher schon Gedanken machen, welche speziellen Wünsche sie an ihr Mietwagenangebot stellen. Folgende Fragen könnten Ihnen dabei weiterhelfen:

  • Größe & Modell des Mietwagens?
  • Wieviele Personen werden im Mietwagen mitreisen?
  • Wird ein Kindersitz benötigt?
  • Navigationssystem vorhanden?
  • Welche Versicherungen müssen im Angebot schon enthalten sein? (Siehe weiter unten)
  • Habe oder brauche ich einen Zweitfahrer?
  • Ist der Fahrer über oder unter 25 Jahre alt?
  • Kann ich den Mietwagen an einer anderen als der von mir angemieteten Mietwagenstation wieder abgeben?
  • Brauche ich einen internationalen Führerschein in Englisch? (Einfach auf ihrer Führerscheinausgabestelle erfragen, Kostenpunkt: Ca. 15€)

Außerdem werde ich Ihnen noch ein paar kleine Dinge verraten, an die Sie vielleicht beim Anmieten noch nie gedacht haben!

Persönlicher Erfahrungstipp: Vor jeder Reise in die USA, versuche ich möglichst schon 8 Monate vor Reiseantritt nach den ersten Mietwagenangeboten zu schauen, da um diese Zeit tatsächlich schon die ersten sehr guten Angebote im Internet zu finden sind. Anschließend verfolge ich diese Angebote eine bestimmte Zeit lang. Werden die Preise in dieser Zeit noch billiger, dann umso besser! Wenn nicht, schlage ich schnell zu, bevor das Angebot wieder steigt! Dieser Strategie bleibe ich Treu – Simpel, aber Effektiv – Und das mit Erfolg! Unser Mietwagen ist obendrein auch immer amerikanischer Herkunft, denn diese Auto’s faszinieren uns einfach in jeder Hinsicht. Warum? Es sind eben echte US-Cars: Groß, Gutaussehend, Geräumig und in den Staaten ungemein Günstig. Mit nichts anderem wollen wir die endlos langen Straßen der USA rocken und die Freiheit und Unabhängigkeit genießen! Ein Traum den wir in Deutschland wohl kaum ausleben könnten, wenn man nur an die Spritpreise hierzulande denkt.

Wichtig: Wenn möglich sollten Sie immer aus Deutschland ihren Mietwagen buchen, denn dann haben Sie im Streitfall den Gerichtsstand in Deutschland.

USA-Mietwagen – Die Suche beginnt

Die Suche nach einem Mietwagen sollte, ähnlich wie bei Flügen, recht früh begonnen werden. Ist dies nicht möglich können auch Last-Minute-Bucher trotzdem Glück haben und ein paar Prozente sparen, auch wenn meist die größten Auswahlangebote den Frühbuchern zu gute kommen. Erfahrungsgemäß ist z.b. die billigste Mietwagenkategorie Economy schon frühzeitig bei den Anbietern vergriffen. Als nächstes empfehle ich immer, sowohl bei Früh- und Last-Minute-Buchern, zuerst den Flug und anschließend erst den Mietwagen zu buchen. Denn wo sie den Mietwagen anmieten, richtet sich in den meisten Fällen natürlich danach, an welchem Flughafen Sie ankommen. In den meisten Fällen liegen Flug- und Mietwagenbuchung dicht beieinander. Wobei bei Flugbuchungen teilweise noch frühere Vorlaufzeiten zu empfehlen sind (Siehe unter Flugbuchung in unserer Tipps und Tricks Kategorie). Fällt der Reisezeitraum etwa auf August/September, dann kann man ab Januar anfangen nach günstigen Mietwagenangeboten im Internet zu suchen. Im Internet hat man den entscheidenden Vorteil das man aus einem rießigen Pool an Mietwagenfirmen und Plattformen (wie bspw. Billiger-Mietwagen.de) kostenlose Preisvergleiche anstellen kann. Und diese sollten auch unbedingt genutzen werden, denn es lassen sich bei guter Recherche einige Euro’s sparen.

TIPP: Nutzen Sie Vergleichsportale für die USA Mietwagensuche

Sie erhalten über Vergleichsseiten bessere Mietkonditionen als über die Direktsuche der bekannten Autovermietungen!

Der Anbieter Billiger-Mietwagen.de ist z.b. ein sog. Drittanbieter. Dieser arbeitet mit einen Pool aus verschiedenen sog. Brokern zusammen, mit denen Sie den eigentlichen Vertrag später abschließen. Sie füllen wie gewohnt das Eingangsfenster aus:

  • Ort der Anmietung & Abgabe (kann auch woanders sein)
  • Zeitraum der Miete
  • Uhrzeit bei Anmietung & Abgabe (Wenn möglich immer die gleiche Uhrzeit wählen, also Anmietung und Abgabe 12Uhr, da sonst bei Abgabe nach 12uhr ein zusätzlicher Tag berechnet wird!)

Anschließend sucht das Portal alle verfügbaren Angebote für Sie heraus. Die aufgelisteten Angebote zeigen eine Reihe Broker, u.a. auch AutoEurope, an. Ein Broker vermittelt Mietwagen von bekannten Autovermietern, wie z.b. Hertz, Dollar Rent A Car, Alamo, Budget oder Europcar. Durch besondere Vereinbarungen mit den Anbietern kann er günstigere Konditionen herausschlagen, z.b. höhere Versicherungssummen, und diese an den Endkunden (Mieter) weitergeben. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber einer Direktbuchung bei bekannten Autovermietungen.

Erfahrungswert: Ich selbst buche gern mit Billiger-Mietwagen.de da diese Seite eine enorme Suchweite hat und ich nicht jeden Broker (z.b. Dertour, AutoEurope, AutoEscape, CarDelMar usw.) einzeln abfragen muss. Das spart Zeit und ich finde zügig das Beste Angebot. Und das wichtigste für uns Mietwagenmieter: Bisher hatte ich noch nie Probleme mit diesem Anbieter. Aber nicht zu letzt ist dies auch einer guten Vorarbeit zu verdanken (Unter Berücksichtigung der Eingangsfragen von oben) bei der Suche nach dem optimalen Auto für unsere Urlaubsbedürfnisse.

Wichtig hierbei ist, nehmen Sie nicht gleich das erstbeste Angebot. Bleibt Ihnen noch genügend Zeit bis zu Ihrem Urlaub, dann verfolgen Sie Preisentwicklungen über einen bestimmten Zeitraum hinweg!

USA-Mietwagen – Das Angebot (Kategorie, Versicherungen, Tankregelung, Extras)

Als nächstes sollten Sie die angezeigten Angebote miteinander vergleichen. Dabei spielt das Thema Versicherungen eine enorm wichtige Rolle. Aber zu erst kommen wir zu den möglichen Mietwagenkategorien.

Kategorien (von klein bis Groß): 

  1. Economy
  2. Compact
  3. Mid-Size
  4. Standard
  5. Full-size
  6. Premium
  7. Luxury
  8. Standard Convertible (Cabrio)
  9. Minivan
  10. Mid-Size SUV
  11. Mid-size Open Air All Terrain
  12. Standard SUV
  13. Full-size SUV
  14. Premium SUV

Haben Sie vor zu Zweit mehrere Wochen durch die USA zu reisen, dann empfehle ich ab der Kategorie Mid-Size zu schauen. Alles darunter ist auf Dauer zu unbequem. Für Städtereisen und kurze Überlandfahrten tut es dann auch der Economy oder Compact-Mietwagen. Ab 3 oder mehr Insassen für mehrere Wochen Fahrt, empfehle ich ab Kategorie Full-Size zu schauen oder die SUV-Kategorien zu bevorzugen. Sollten Sie eventuell auf ein bestimmtes Fahrzeug spekulieren, wissen aber nicht in welcher Kategorie Sie suchen sollen, empfehle ich, sich die Kategorien einfach vom Anbieter anzeigen zu lassen. Meist tauchen darin 3 bis 4 Automarken auf. Bei Billiger-Mietwagen.de steht dies unter Details -> Fahrzeug. Folglich buchen Sie diese Kategorie und fragen bei Abholung gezielt nach diesem Auto. Wichtig: Die Mietwagenfirma garantiert Ihnen allerdings nur die gebuchte Kategorie, kein spezielles Fahrzeug. Doch mit etwas Glück und gegen ein kleines Trinkgeld könnte es vielleicht klappen.

Tipp: Große Abholstationen, wie z.b. Flughäfen, bevorzugen. Hier finden Sie einfach mehr Auswahl an Fahrzeugen in der Choiceline. Und noch ein Tipp: Benzin ist in den USA ein Faktor den Sie ruhig vernachlässigen können bei ihrer Wahl des Autos. Umgerechnet ca. 0,80 Cent pro Liter kostet Benzin an einer Tankstelle. Also nicht lange nachdenken, da darf es ruhig auch mal was größeres sein, schließlich sind Sie im Urlaub!

Versicherungen: Diesem Thema sollten Sie besondere Aufmerksamkeit schenken, denn nichts ist auf einer Reise wichtiger als die Absicherung im Schadensfall. Und deshalb sollte ihr gewähltes Angebot unbedingt folgendes beinhalten:

  • SLI (Supplemental Liability Insurance): 1.000.000USD –> zu dt. höhere Hapflichtversicherung bis etwa 750.000€
  • LDW or CDW (Loss or Collision Damage Waiver) with zero excess –> zu dt. Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • TI or TP (Theft Insurance or Theft Protection) with zero excess–> zu dt. Diebstahlversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • UMP (Uninsured / Underinsured Motorist Protection) –> zu dt. Versicherung gegen Unterversicherte Unfallgegner
  • Unlimited mileage –> zu dt. Unbegrenzte Kilometerzahl
  • Taxes & Fees –> zu dt. Steuern & Gebühren

Die SLI , LDW o. CDW und TI sowie Unlimited mileage usw. sind im Angebot von Billiger-Mietwagen.de immer dabei. Die UMP erhielten wir bisher immer vom Broker AutoEurope (von uns meist gebucht). Sollten zusätzliche Absicherungen wie Reifen-und Glasversicherung das Angebot beinhalten, dann umso besser. Apropos – Vergessen Sie auch nicht Ihre Auslandskrankenversicherung für die USA-Reise.

Tankregelung: In den meisten Fällen zahlen Sie bei Abholung die 1. Tankfüllung + eine geringe Servicegebühr vor Ort mittels einer gültigen Kreditkarte. Anschließend geben Sie das Auto leer zurück. Restmengen werden in diesem Fall allerdings nicht rückerstattet. Andere Tankregelungen sind bei verschiedenen Angeboten auch möglich, dies können Sie sich über die Suchfunktion anzeigen lassen.

Extras:

  • Unter 25 Jahre: Wer bei Anmietung noch unter 25 Jahre alt ist, muss bei allen Mietwagenfirmen einen zusätzliche Gebühr zahlen. Diese ist nicht unerheblich, aber wenn keine andere Person über 25 Jahre mitfährt, leider unumgänglich. Ungefähr 25 Dollar pro Tag.
  • Navi / GPS : Ca. 12 Dollar pro Tag die Sie vor Ort dann zu zahlen haben
  • Kindersitz: Ca. 12 Dollar pro Tag (maximal 72 Dollar) die Sie ebenfalls vor Ort zu zahen haben
  • Zweitfahrer: In den meisten Fälle kostenlos aber Mindestalter 25 Jahre
  • Mautgebühr: Kommen Sie auf ihrer Reise an Mautpflichtigen Straßen vorbei (z.b. Brücken) dann nehmen Sie das Angebot von ca. 25 Dollar an, ansonsten bekommen Sie 2 Monate später Post aus den USA mit dem Hinweis der Autovermietung, das 25 Dollar nachträglich abgebucht werden

USA-Mietwagen – Buchung

Haben Sie sich für ein Angebot entschieden und alle Leistungen miteinander verglichen, folgt die eigentliche Buchung. Dazu folgen Sie einfach den Anweisungen auf der zu buchenden Seite bei denen Sie noch Adresse & Zahlungsart eingeben müssen. Unter Umständen wird noch nach Ihrer Flugnummer gefragt. Warum? Die Autovermietung kann so besser abschätzen, ob zu der Zeit mit längeren Wartezeiten für Abholer (gleich nach der Landung) zu rechnen ist und ob ggbf. Personal zusätzlich eingesetzt werden muss. Also, nur in Ihrem Interesse: Nutzen Sie diesen kundenfreundlichen Service! Anschließend nochmal einen prüfender Blick über das Anmietformular starten und ab gehts zur Buchung ihres Mietwagens. Innerhalb weniger Minuten erhalten Sie eine Reservierungsbestätigung von Billiger-Mietwagen.de (sollten Sie mit diesen Anbieter buchen) und am gleichen Tag noch zusätzlich einen sogenannten „Voucher“ von bsbw. AutoEurope in Englisch. Dieser Voucher ist ihr eigentlicher Mietvertrag den Sie niemals verlieren dürfen und den Sie vor Ort ihrem Autovermieter: Dollar Rent a Car, Hertz, Alamo usw. vorzeigen müssen! Denn darauf finden Sie ihre gebuchten Versicherungen, Mietwagenkategorie, Mietzeit und den Ort und Abgabe für ihr Auto. Im Laufe der nächsten Wochen, abhängig davon wie lange es noch bis zur Anmietung sind, wird das Geld entweder von ihrer Kreditkarte oder per Bankeinzug abgebucht.

Tipp: Gibt man bei Google den Begriff: „Gutschein Billiger Mietwagen“ ein, hat man viell. Glück und es gibt einzulösende Gutscheine für diesen Anbieter. Gutscheine kann man analog auch für alle anderen Anbieter suchen! Und wen das betrifft: Neu bei Expedia ist z.b. das Sammeln von Paybackpunkten für alle Karteninhaber auf sog. Click-Mix-Reisen.

Für Germanwho-Mitglieder: Germanwho-Mitglieder erhalten 20% auf Mietwagenbuchungen beim Anbieter Alamo, allerdings nur über eine Direktbuchung.

USA-Mietwagen – Anmietung und Abgabe vor Ort

Anmietung: Endlich ist es soweit, Sie steigen aus dem Flugzeug aus, holen ihr Gepäck ab und folgen den Schildern Rental Cars. Die Rental Cars (zu dt. Autovermieter) finden Sie meist in einem extra Gebäudekomplex des Flughafens. Einmal dort angekommen, suchen Sie ihre Rental Company (zu dt. Mietwagenfirma), welche Sie auf ihren Voucher finden werden. Dies kann z.b. Dollar Rent a Car, Hertz, Alamo, Budget, Sixt oder Europcar sein. Wenn Sie ihre Rental Company gefunden haben, reihen Sie sich in einen der zahlreichen Schalter ein und halten Sie ihren ausgedruckten Voucher bereit. Sind Sie nun an der Reihe zeigen Sie ihren Voucher dem Herrn oder der Dame am Schalter. Dieser wird mit Ihnen ihre abgeschlossenen Versicherungen, Mietzeit und Kategorie nochmal erneut durchgehen sowie ihren Führerschein kopieren und eventuell sagen, was nicht in Ihrem Vertrag steht. An dieser Stelle AUFGEPASST: Die meisten amerikanischen Autovermietungen verdienen mehr an Versicherungen, statt an der eigentlichen Automiete. Man wird Ihnen womoglich sagen, das ihr gegenwärtiger Versicherungsschutz zu niedrig ist oder nicht ausreicht und Sie deshalb Versicherungen hinzubuchen müssen. Lassen Sie sich nicht verunsichern, lehnen Sie freundlich ab und sagen Sie, das Sie ausreichenden Versicherungsschutz aus Deutschland haben. Und das ist auch so. Sie würden sich in diesem Fall für teures Geld bloß doppelt versichern und wer braucht das schon!? Haben Sie die von mir oben angesprochenen wichtigsten Versicherungen in ihrem Mietvertrag stehen, sind Sie bestens für die Straßen der USA gewappnet. Gibt der Herr oder die Dame am Schalter nun auf, wird man Sie als nächstes Fragen, ob Sie ihr Auto Upgraden wollen? Dies ist quasi die letzte Möglichkeit in eine höhere Mietwagenkategorie zu buchen, allerdings auch nicht ganz billig. Wir fragten einmal nach einen Ford Mustang Cabrio nach, tatsächlich hatten Sie auch noch einen, aber als der Herr uns den stolzen Preis von zusätzlich 400Dollar nannte, lehnten wir freundlich ab und waren mit unseren Dodge Charger aus der Fullsize Kategorie glücklicher denn je! Denn fast jeder Polizist in den USA fährt einen Dodge Charger…vielleicht fuhren deshalb auch alle vor oder neben uns immer korrekt (lach). Ob Sie also ein Upgrade wollen, hängt von Ihnen ab! Die meistens 3. Frage oder Sache, bevor Sie endlich in die Tiefgarage o.ä. dürfen, ist die Aufklärung zur Tankregelung. Bei Dollar Rent a Car ist es z.b. so, das Sie bei Anmietung die 1. Tankfüllung erhalten und diese zu einem Straßenüblichen Preis erwerben und bei Rückgabe das Auto so leer wie möglich wieder abgeben.

Hinterlegung der Kreditkarte: Zu letzt werden Sie aufgefordert eine gültige Kreditkarte, keine Debit- oder EC-Karte, vorzuzeigen. Diese muss einen Kreditrahmen beinhalten. Die Autovermietung wird zum einen die Tankfüllung und eventuell gebuchte Extras (GPS, Navi, Kindersitz etc.) abziehen und zum anderen eine sogenannte Kaution innerhalb des Kreditrahmens blocken! Haben Sie keinen Kreditrahmen, so gelten Sie in den USA als Kreditunwürdig und die Autovermietung denkt, Sie bekäme im Schadensfall nichts. Die Kaution kann bei jeder Mietwagenfirma unterschiedlich hoch sein. Bei Dollar Rent a Car sind es 250Dollar bei Alamo bis zu 500Dollar. Daher unbedingt vor Abflug bei Ihrer Bank daheim nochmal nachfragen und ggbf. den Kreditrahmen erhöhen lassen! Ansonsten gibt es vor Ort ein großes Problem. In den seltesten Fällen, wenn Reisende keine Kreditkarte haben, kann man die Kaution in Bar hinterlegen. Aber: Dies muss schon bei Mietwagenbuchung unbedingt vorher erfragt werden.

Abholung: Anschließend gehts in die Mietwagengarage. Dort nehmen Sie alle erhaltenen Schriftbögen mit und zeigen diese dem dort ansässigen Personal. Dieser schaut via Computer nach verfügbaren Fahrzeugen in ihrer gebuchten Kategorie nach und wird Ihnen die Automarken nennen, von denen Sie sich eins aussuchen. Anschließend werden Sie zu ihrem Auto geführt und Sie dürfen es begutachten und sich dafür oder dagegen entscheiden, eventuelle Mängel aufschreiben lassen und dann kanns endlich losgehen!

Tipp: Ist ihr Wunschauto aus ihrer Kategorie nicht dabei oder es wird Ihnen gesagt dieses Auto sei noch in der Reinigung, dann hat man viell. die Möglichkeit zu warten und ein Mitarbeiter meldet sich dann sofort. Schließlich wissen diese auch ganz genau, wann welches Auto wieder zurückkommt. Und für diese Freundlichkeit sollte der Mitarbeiter ruhig ein kleines Trinkgeld erhalten, schließlich könnte er Ihnen auch jedes andere Auto einfach geben!

Schon daran Gedacht?: Auf Parkplätzen heizen sich schwarze Fahrzeuge im prallen Sonnenschein schneller und insgesamt mehr auf als hell lackierte Autos. Am besten testen Sie das ganze mal im Death Valley aus, bei knapp 50 °c Außentemperatur, anschließend werden Sie ein helles Auto lieben (lach). Außerdem werden hellere Auto’s aus der Luft schneller gesehen als dunklere. Natürlich wissen Sie das alles, warum sag ich Ihnen das dann überhaupt? Ganz einfach: Ihnen muss jederzeit bewusst sein, das die USA ein sehr weitläufiges großes Land mit viel unbewohnter Fläche ist. Anders als in Deutschland werden Sie auf ihrer Reise zum Teil auf einsamen Straßen fahren und unter Umständen stundenlang niemanden begegnen, der Ihnen schnell helfen könnte. Und nur aus der Luft können Sie dann noch schnelle Hilfe erwarten.

Abgabe: Die Abgabe funktioniert leicht und unkompliziert. Sind Anmietort und Abgabeort gleich, dann fahren Sie genau dorthin zurück wo Sie das Fahrzeug in der Garage abgeholt haben und reihen sich in die Abgabestelle ein. Den Schlüssel überreichen Sie dort einen Mitarbeiter und das war’s schon! Müll etc. wird alles vom Personal entsorgt. Ist der Abgabeort ein anderer, dann folgen Sie einfach der Beschilderung auf den Straßen zu ihrer Rental Company.

Das Abenteuer Mietwagenrundreise kann nun beginnen. Ich wünsche Ihnen eine gute Reise!

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich

Booking.com

Über den Autor

Stefanie Becker

I studied business administration with focus in marketing, communication and finance at the Martin-Luther-University Halle-Wittenberg. Even during my studies I started to work for the travel magazine TOUREAL in content marketing where I am responsible for the area USA until now.

Hinterlassen Sie einen Kommentar