Schöner und bequemer Reisen mit Cashmere

0

Meike Schilcher hat Ihre Marke Daddy´s Daughters – Pure Cashmere, eine kleines, feines Cashmere-Label mit wahnsinnig schöner, zeitloser Mode für die „erwachsene Frauen“, ohne Chi Chi und Bling Bling entworfen. Diese ist perfekt für jede Reise, sie sieht schick aus und knittert im Koffer nicht.

Die Qualität der Produkte von Daddy´s Daughters ist wirklich superbe, die Inhaberin und Gründerin Meike ist eine absolute Self Made Power One Woman Show, die aus Überzeugung keinen Online Store möchte, sondern auf Handel setzt. Sie bietet ein sehr faires Preisgefüge und ist zudem auch noch absolut nachhaltig, weil die gesamte Wertschöpfungskette strikt nachhaltig gestaltet ist, ihre Manufaktur wird regelmäßig von zertifizierten Commissionern gescreent.

Daddy´s Daughters – allein schon der Name klingt wie ein Versprechen, wie eine Liebeserklärung. Diesen hohen Anspruch stellt die Designerin, deren persönliches Steckenpferd und unbedingtes Lieblingsmaterial von jeher Cashmere ist, auch an jedes einzelne Teil ihrer Kollektion:

Wie alles begann – Interview mit Meike Schilcher

Ich erzähle Ihnen wie alles begann, was die Macherin, Meike Schilcher im Interview zu ihren Produkten sagt, warum ihr „made by nature“ so wichtig ist und wie es zu dem Namen Daddy´s Daughters kam.

Meike Schilcher: „Der Name verkörpert für mich im übertragenen und stoffgewordenen Sinne das besondere Band, das Väter und Töchter eint, die Beziehung Väter Töchter doch oft für ein tief verwurzeltes Gefühl von Geborgenheit, von Vertrauen und Vertrautheit, von Wurzeln und Bindung und des sich unbedingten Wohlfühlens. Genau das möchte ich mit meinem Label ausdrücken. Ich wünsche mir, dass sich Frauen jeden Alters in meinen Modellen rundum wohl fühlen, dass sie sich für sie völlig selbstverständlich anfühlen, wie eine einzige Umarmung und darum beschreibt Daddy´s Daughters für mich am allerbesten die Idee hinter dieser familiär entstandenen Idee und auch familiär gewachsenen Marke.“

An welche Zielgruppe richtet sich Ihre Marke?

Meike Schilcher: „An erwachsene, moderne, authentische Frauen, die gute Qualität mehr zu schätzen wissen als rein einen großen Namen und die auf eben diese pure Qualität auch gesteigerten Wert legen. An Frauen, für die gepflegt und gut angezogen sein zum Leben und Lifestyle gehört, die aber nicht den unbedingten, zeitlichen Fokus darauf legen. An Frauen, die Mut haben, etwas schaffen, die Dinge in ihrem Leben bewegen, die mit beiden Beinen im Leben stehen, Haltung und Charakter haben, zufrieden und glücklich sind und natürlich an Frauen, die das besondere Produkt Cashmere lieben.“

Welche Produkte haben Sie im Sortiment?

Meike Schilcher: „Unsere Bandbreite ist mittlerweile doch recht groß und reicht von Pullovern in unterschiedlichsten Ausführungen, Schnitten und Anmutungen (Rollkragen, Hoodies, Rundhals, V-Ausschnitt, Links Links-Strick etc.) über Ponchos, Capes und verschiedene Janker in trachtiger Ausführung bis hin zu Dufflecoat-Jacken. Zudem gehören auch modische Cardigans, Twinsets und besonders tolle wendbare Doubleface Mäntel zu uns. Neu im Sortiment haben wir erstmals Cashmere Blazer, eine echte Neuheit. Ich wollte etwas für moderne Frauen kreieren, die Arbeit, Karriere, Kinder, Tiere, Mann, Haushalt, Sport, Reisen und Privatleben unter einen Hut bekommen müssen und wollen. Ein Modell, das sich gut anfühlt, den ganzen Tag einfach schick aussieht, nicht die Form verliert, nicht knittert und eine echte Alternative zu der klassischen Hemd-Blazer-Kombination ist, die natürlich tadellos ist, aber auf Reisen, im Zug oder Flieger und gerade auch bei langen Tagen im Winter nicht wirklich bequem ist und irgendwann knittern kann. Darüber hinaus haben wir, auch neu zu unseren Outfits‘ passende Blusen, Wellness-Duos aus Hoodie-Top und Short, eine kleine Baby- und Kinderlinie und jede Menge Schals, Mützen, Handschuhe mit den passenden Taschen made in italy dazu.“

Babyset 249 Euro

Was macht Cashmere so besonders?

Meike Schilcher: „Für mich ist es einfach das schönste Material auf der Welt, allein dieser superfeine Griff der verstrickten Ware und weit vorher in der Wertschöpfung der Flausch der ausgekämmten Ziegenhaare, da gibt es nichts vergleichbar Feines. Nicht umsonst gilt Cashmere als die „Königs-Faser“, aus der schon 1000 v.Chr. die hochwertigsten Textilien der damaligen Zeit gefertigt wurden. Cashmere ist wie eine Umarmung, wird mittlerweile ganzjährig getragen. Es ist klima-regulierend beim Tragen, ist geruchsneutral, es ist sogar für Woll-Allergiker geeignet, man kann lange Freude an seinen Cashmere Schätzen haben und die schönen Stücke behalten lange ihre Form und auch den Flausch, sofern es sich um gute Qualität handelt und man seine Cashmere-Lieblinge als ‚Besonderheiten‘ behandelt. Cashmere verlangt (wie ein teures Auto, ein schönes Porzellan) einfach nach guter Pflege.“

Worin unterscheidet sich Daddy’s Daughters von anderen Cashmere-Labels?

Meike Schilcher: „Ich denke das ist eine Kombination aus den Faktoren enorm hohe Qualität, Designs mit dem typischen Daddy´s Daughters-Twist, zeitlos-zeigemäße Modelle, die jederzeit ohne Anlass getragen werden, ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis und weil wir ausschließlich mit 100% reinem Cashmere arbeiten und keine Misch-Fasern verwenden. Darum haben wir die Bezeichnung „Pure Cashmere“ auch in unseren Markennamen als Unterzeile aufgenommen, weil das heutzutage eher eine Seltenheit darstellt. Und zu guter Letzt, dass wir nicht nur einen hohen ästhetischen sondern auch einen durchaus ethischen Ansatz im Feld Eco-und Fair-Fashion verfolgen.“

Woher beziehen Sie Ihre Rohstoffe? Wo wird die Kleidung hergestellt?

Meike Schilcher: „Wir verwenden ausschließlich reine Cashmere Wolle aus der Inneren Mongolei, denn dort liegt der Ursprung des Cashmeres und wir haben die komplette Wertschöpfungskette von der Ziege, über das Spinnen und Färben der Garne, sowie die gesamte Produktionskette in einer Umgebung. Cashmere ist so besonders wertvoll, weil man die Ziegen nur einmal jährlich im Frühjahr – zum Zeitpunkt des natürlichen Haarwechsels – von Hand im Brustbereich kämmt, weil dort die feinsten und auch längsten Haare sind und dieses Unterhaar über die Monate bis zum nächsten (sehr kalten) Winter natürlich nachwachsen kann. Abgesehen von Modefarben, die wir auf vielfachsten Kundenwunsch anbieten, sind unsere bestverkauften Farben immer die Naturtöne, die in Melange-Schattierungen am edelsten das Produkt Cashmere verkörpern.“

Das Thema Nachhaltigkeit wird auch in der Mode immer bedeutsamer. Wie wichtig sind Ihnen faire Produktionsbedingungen und der Einsatz von natürlichen Materialien?

Meike Schilcher: „Für mich gehören Ästhetik und Ethik unabdingbar zusammen. Wir beziehen die best-erhältliche Qualität unseres Cashmeres durch sehr geschulte Mitarbeiter bei langjährigen Partnern vor Ort, arbeiten nur mit Naturstoffen. Unsere Wolle wird ausschließlich mit Naturfarbstoffen gefärbt, da chemische Behandlungen für mich einfach tabu sind. Produzieren lasse ich in einer mir seit sehr vielen Jahren bekannten und zertifizierten Manufaktur in der Mongolei, die in regelmäßigen Abständen von unabhängigen Commissionern gescreent und zertifiziert wird und die ich natürlich auch persönlich regelmäßig vor Ort aufsuche.“

Wer steht hinter Designs, Farben etc.?

Meike Schilcher: „Ich bin eigentlich eine One-Woman-Show. In jedem Teilchen steckt die Überlegung ob ich es gut im Alltag tragen könnte, um jederzeit gut angezogen zu sein. Ich hole mir viel Feedback von unseren Kunden aus dem Einzelhandel auf direktem Wege. Manchmal sage ich beim Ordertermin ‚heute ist wünsch Dir was-Tag. Was kann ich für Sie in der nächsten Kollektion verwirklichen, weil Sie es für Ihre Kunden brauchen“. Es ist mir persönlich wichtig vom Gefühl her immer nah dran zu sein und zuzuhören. Mit vielen Kunden und auch mit meinem eigenen Vertrieb verbinden mich oft Freundschaften und Vertrauens-Verhältnisse. We are family und so verhalten wir uns auch als Marke, nicht aufdringlich aber verlässlich, nicht verschnörkelt aber trotzdem zeitgemäß, nicht kompliziert und doch besonders, vielleicht ist das ein kleiner Schlüssel zu unserem Erfolg und Glück.“

Würden Sie heute, vier Jahre nach der Gründung von Daddy`s Daughters, etwas anders machen beim Aufbau einer Marke?

Meike Schilcher: „Nein, nicht so wirklich. Mir war es von Anfang an wichtig, meinen eigenen Weg zu gehen, nicht so sehr auf das zu schauen, was andere machen. Eigentlich ein bisschen so wie ein Maulwurf. Ich habe stets versucht, authentisch zu sein, mit meinen Produkten zu wachsen und sie weiter zu optimieren. Dadurch sind wir die letzten vier J ahren stetig gewachsen. Begonnen hat alles mit vier Modellen, inzwischen haben wir ein Vielfaches davon auf der Kollektionsstange hängen. Alles hat sich von Saison zu Saison und step by step entwickelt. Dabei geschieht jeder Schritt überlegt, ohne Gier auf Erfolg und immer mit Blick auf ein schönes, hochwertiges Produkt, das unsere Kunden zufriedenstellt. Das ist der wichtigste Lohn für mich, um meinen Motor weiter anzutreiben.“

Sie betreiben keinen eigenen Onlineshop. Was sind Ihre Gründe für diese Entscheidung?

Meike Schilcher: „Der eine Grund hierfür ist rein emotional. In meinen Augen gehört Cashmere gefühlt und gelebt und nicht per Mausklick bestellt. Natürlich kann ich nicht in Abrede stellen, dass ich selbst mal online shoppe, aber das beschränkt sich eher auf Artikel, die ich nicht anfassen muss, um sie ‚haben zu wollen‘. Bücher, Deko Gegenstände, solche Dinge. Der zweite, nicht unwesentlichere Grund, ist die aus meiner Sicht notwendige Stärkung des schönen, so engagierten Einzelhandels, der unsere Produkte vertreibt. Dort wird mit Herzblut für die neue Saison ausgesucht, die Händler freuen sich auf die neue Ware und so sollen interessierte Kunden unsere Produkte bei den Händlern auch weitervermittelt bekommen: mit Sorgfalt, mit Emotionalität und während eines netten Gespräches in ihrer Lieblingsboutique. So stelle ich mir, gerade in sehr medialen Zeiten einen optimalen Einzelhandel vor.“

Was können Sie jungen Designern raten, die ihr eigenes Modelabel gründen möchten?

Meike Schilcher: „MUT MUT MUT muss man haben. Keine Angst vor sehr viel Arbeit, 9 to 5 ist ab dem Tag Geschichte, an dem man diesen Schritt setzt. Durchhaltevermögen ist wichtig, aber der größte Motor ist die Liebe zu seinem ‚Baby‘. Gut sein kann man nur, wenn man etwas mit Hingabe und Liebe tut, und dann spielen auch die vielen Wochen-, Wochenendstunden und Nachtschichten keine Rolle. Zudem würde ich dazu raten, langsam und übersichtlich zu wachsen, nie zu große Schritte zu machen, sondern immer nur so groß, dass alle Aufgaben schaffbar sind und man den Spaß an der Arbeit nicht verliert.“

Wie gefragt sind Cashmere-Produkte im Sommer?

Meike Schilcher: „Cashmere ist grundsätzlich ein so vielseitiges Produkt, dass wir inzwischen sogar im Sommer fast ebenso viel Nachfrage wie im Winter verzeichnen dürfen. Strick ist einfach ein Ganzjahres-Produkt, wenn man weiß, wie man über diverse Strickarten und Grammaturen der Modelle sowie durch andere Farben den Nerv der Zeit und den Geschmack und das Wohlwollen der Kunden trifft.“

Über Meike Schilcher

Meike Schilcher, geb. Becker aus Bielefeld, ihr Vater war in einer großen Weberei tätig, so dass sie von klein auf mit Mode, Geweben und Fasern in Berührung kam, ein Verständnis dafür erlernt und ihre Passion schon früh entdeckt hat. Ausbildung zur Industrie Kauffrau in eben dieser Seiden-Weberei in Bielefeld. Stationen im Vertrieb und Exportverkauf bei Bielefelder Mode-Unternehmen. Dazu laufend berufsbegleitende Weiterbildungen wie Textilberufsschule, Europäischer Betriebswirt IHK und Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiengangs in Nordschottland auf den äußeren Hebriden bei Harris Tweed (bekannteste weltweit). Wechsel zu Alba Moda (Otto Group) in den Mode Einkauf, verantwortlich für sportive Modeseiten und Strick im Eigenmarken-Bereich. Parallel dazu berufsbegleitendes Studium für Produktmanager und Modedesign an der AMD in Hamburg. In Österreich Zentraleinkäuferin Marken und Eigenmarken Mode, Golf, Fitness bei Intersport Eybl. Aufbau der Eigenmarken Sortimente für Österreichs größten Sport Fachhändler seinerzeit. Ende 2011 Umzug nach Salzburg und Schritt in die Selbstständigkeit. Seit 2012 Leitung Vertrieb Luis Trenker Österreich. 2012 zeitgleich Gründung ihres Cashmere-Labels Daddy´s Daughters. www.daddysdaughters.com

Viele Hotels haben ihre Ware in den Shops aufgenommen, weil sie ein großes Herz für Reisende hat und so schlaue Dinge entwirft wie – Blazer und Blazermäntel aus Cashmere als Alternative zum klassischen Kostüm oder Hosenanzug, dass man zum Business-Termin nicht mit knittriger Bluse ankommt, auf der Reise nicht friert oder schwitzt (Cashmere ist ja klimaregulierend). Für Leute, die im Hotel keine Bademäntel mögen, gibt es hinreißende schöne Kombis aus Shorty und Hoodie. Für die kühlen Sommerabende und wenn man auf Reisen vorrangig Sachen dabei haben will, die nicht knittern, passen wirklich irre schöne Capes und Ponchos und – auch für die Jüngsten hat sie ein Reise-Travel Set bestehend aus Decke, Mützen und Kissenüberzug, dass Babies es schön warm haben.

„Good Vibrations“ – die neue Sommerkollektion

Die neue Sommerkollektion von Daddy`s Daughters – Pure Cashmere besticht mit leichten Grammaturen, Lochstickereien und ist federleicht. „Good Vibrations“ – mit dieser Losung läutet das Salzburger Cashmere-Label Daddy´s Daughters den Sommer 2017 ein. Mit einer Kollektion, die rund 50 Modelle umfasst, die farbenfrohe, entspannte und auch dezente Style-Anmutungen für das echte, unverfälschte „Das Leben spielt sich draußen ab“-Feeling vereint, die mannigfaltige Cross over und Mix and Match-Möglichkeiten beinhaltet und die dem Sommer mit einem charmanten Augenzwinkern entgegensieht. Neben zeitlos-zeitgemäß und zeitgleich so besonderen Lieblingsstück-Klassikern von Easy to wear-Pullovern mit oder ohne Hoodie bis hin zu unterschiedlich gearbeiteten Cape- und Poncho-Formen mit facettenreichen Detailakzenten in edlen Pastell-Tönen oder zarten Natur-Nuancen mit zarten Stickereien, raffinierten Akzenten und lieblichen Details ohne jegliches Verfallsdatum, legt Inhaberin und Designerin Meike Becker erstmals hoch-schicke Doubleface-Blazer in zwei Farbtönen auf. Als echte Alternative zum klassischen Business-Sakko, das viele Frauen täglich gerade auch für die Arbeit kleidet, sind die Blazer im selben Maß business-like, und dazu auch noch herrlich bequem, figurnah, knitterfrei und wesentlich kuscheliger. Kreationen mit einem enorm hohen Upgrade- und Updress-Potential, die die Wohlfühl-DNA des Labels Daddy´s Daughters – pure cashmere in seiner schönsten Form vollendet verkörpern.

Frau darf sich für die sonnige Jahreszeit darüber hinaus über unterschiedliche Pullover-Typen in sommerlich leicht strukturiertem Reiskorn-Strick freuen, über ganz sweete Hoodie-Short-Duos und – im alpinen Bereich – über sechs facettenreichen Cardigan-Typen im begehrten Links Links-Strick: mal ganz klassisch und pur, mal mit Riegel und kleiner eingehäkelter Kellerfalte am Rücken, mal sportiv mit handgestitchten Batches in Kontrast am Ärmel und glatt gestricktem Rücken und auch mit Kapuze und in leichter A-Silhouette. Bei den Farben steht der Hauptfokus gemäß der Handschrift des Labels auch diese Saison auf den leisen Naturtönen des Cashmeres wie hellem Taupe, Silbergrau Melange oder einem sehr cleanen Ash Silver Farbton, dazu Sand Melange und softe Pastellnuancen wie Rosé Parfait oder ein helles Dusty Blue. Farben, die die feine Cashmerefaser edel und zeitlos machen. Um mit der Sonne um die Wette zu strahlen und die Hochwertigkeit des Materials leuchten zu lassen, werden aber auch kräftige Farben in der Palette kräftiges Maisgelb, strahlendes Mittelblau, softes Erdbeerrot und kräftiges Erbsengrün in wunderschönen Melange-Optiken zum Einsatz gebracht alle Farben, Schattierungen und Töne unter dem Regenbogen für die besten Good Vibrations des Sommers.

In diesen Stores können Sie die Mode von Daddy`s Daughters kaufen:
> Peter Hahn (peterhahn.de)
> Emilia Lay (www.emilialy.de)
> Hallali (hallali.it)
> Seidl Trachten (seidl-trachten.at)
> Kastner & Öhler (kastner-oehler.at)
> Schloss Hotel Fuschl in Fuschl (Hotel)
> Luis Trenker Shop Kitzbühel
> Hotel Wiesergut in Hinterglemm (Hotel)
> Priesteregg in Leogang (Hotel)

Fotos Daddy`s Daughters

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar