Ich packe meinen Koffer und nehme mein CBD Öl mit

Hollywoods Celebrities have a new favourite: CBD Öle, Cremes und Kapseln, wissen die Trendsetter von der Westküste um die Kraft der Hanfpflanze, die derzeit ein Revival XL erlebt.

Mittlerweile setzen große Namen aus der Sport und Showbranche auf die natürliche Pflanzenstoffpower wenn der Stress überhandnimmt, der Schlaf zu kurz kommt, die Stimmung schwankt, die Gelenke weh tun, die Flugangst mitfliegt, man vom Jetlag gebeutelt ist und am nächsten Tag professionell vor der Kamera stehen muss. Die Reihe der Befürworter ist groß: Jennifer Aniston nimmt es, Morgan Freeman ebenso. Carine Roitfeld weiß um die „scientifically-backed benefits“, Olivia Wilde is „a huge believer“ und Dakota Johnson „is lost without“, denn „it helps her sleep while jettsetting“.

Und auch Kristen Bell, Gwyneth Paltrow, und Mandy Moore* sprechen über ihre positiven Erfahrungen mit CBD, „the new avocado on toast. Eine Zeitgeist-Bewegung, die durch Studien gestärkt wird. Aktuelle Untersuchungen legen nahe, dass CBD bei einem breiten Indikationsspektrum Anwendung finden kann und über ein großes therapeutisches Potenzial verfügt. Die Bandbreite reicht hierbei von entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzlindernd bis hin zu beruhigend und stabilisierend.

Alte Pflanze im neuen Licht

Für den „Eine für Vieles“-Einsatz sind vor allem die bekanntesten Inhaltsstoffe des Nutzhanf, die sogenannten Cannabinoide und Terpenoide verantwortlich, wobei Erstere die wichtigste Stoffklasse darstellt. Hierzu gehört sowohl das psychoaktive THC als auch der nicht psychoaktive Gegenspieler Cannabidiol (CBD), der als Basis für die wertvollen CBD-Produkte dient. Bei der Erforschung, wie Cannabis im Körper wirkt, wurde das sog. Endocannabinoid System entdeckt, das körpereigene Cannabinoide produziert, eines der wichtigsten physiologischen Systeme des menschlichen Organismus darstellt und entscheidend an der Regulierung diverser Körperfunktionen beteiligt ist. So steuert es z.B. über die Produktion des Botenstoffes Serotonin unseren Gemütszustand, unser Immunsystem und unseren Schlaf. CBD agiert unmittelbar mit unserem Endocannabinoid System und unterstützt es in Balance zu bleiben.

CBD in reinster Form by ADREXpharma®

Um CBD als „Ersthelfer“ bei sich zu haben, muss es aber nicht der lange Weg nach Hollywood sein. Das geht auch über den einfachen Gang zur Apotheke. Das deutsche Unternehmen ADREXpharma®, u.a. gegründet von Mario & Thorsten Eimuth, bringt mit seiner Nahrungsergänzungsmittel-Linie ADREXOL erstmals eine Produktreihe in je zwei unterschiedlichen CBDGehalt-Dosierungen von 4% und 10% auf den Markt: ADREXOL-Öle und ADREXOL-Kapseln.

Für die Herstellung wird ausschließlich nachhaltig angebauter Bio-Hanf verwendet und eine schonende Extraktionstechnik eingesetzt. Dabei sind die Produkte ohne Gentechnik produziert, frei von Zusatz- und Konservierungsstoffen, künstlichen Aromen und Schwermetallen.

ADREXOL-Öle sind vegane Nahrungsergänzungsmittel und enthalten Olivenöl sowie die natürlichen Extrakte der Hanfpflanze. Man nimmt am besten einige Tropfen direkt unter die Zunge (behält es dort rund 30 bis 60 Sekunden) oder gibt es in Speisen oder Getränke. Da CBD über die Mundschleimhaut aufgenommen wird, kann es sich sofort entfalten.

Eine Apothekerflasche (10ml inkl. Pipette) entspricht ca. 200 Tropfen.
UVP: 4% CBD = 34,90 Euro. 10% CBD = 69,90 Euro

ADREXOL-Kapseln sind geschmacksneutrale, einfach zu dosierende Weichgelatinekapseln aus natürlichen Extrakten mit einem reichhaltigen Cannabinoid-Phytokomplex. Sie enthalten neben Olivenöl und Hanfextrakt auch Glycerin, Gelatine (vom Rind) und Wasser. Da die ADREXOL-Kapseln geschluckt werden und die Kapselumhüllung nach der Einnahme erst im Magen-Darm-Trakt aufglöst werden muss, nimmt sie der Körper zeitlich verzögert auf.

Pro Packung 60 Softgel-Kapseln UVP: 4% CBD = 34,90 Euro. 10% CBD = 69,90 Euro

ADREXpharma®
Mario Eimuth
Firmungstraße 4 | 56068 Koblenz
Tel: +49 261 45 09 82 0
E-Mail: info@adrexpharma.com
www.adrexpharma.com

Die gezeigten bzw. erwähnten Prominenten haben keinen persönlichen Einfluss auf die ausgewählten Produkte und die Produkte auch in keiner Weise empfohlen.

12.000 Jahre Hanf & kein bisschen müde

Hanf gehört zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt und wird seit 12.000 Jahren kultiviert: Die Chinesen fertigten vor 5.000 Jahren aus Hanf Kleidung und schöpften vor 2.000 Jahren erstmals Papier. Gutenbergs erste Bibel ist auf Hanf gedruckt, Rembrandt und van Gogh malten auf Hanfleinwänden. Die bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts weltweit am häufigsten angebaute Pflanze war aufgrund ihrer Wirkung bei Verwundungen, Gicht, Rheuma und hohem Blutdruck hochgeschätzt. Mit dem Verbot der Hanfpflanze nach dem Zweiten Weltkrieg, geriet sie über viele Jahre weitestgehend in öffentliches Vergessen, doch das war einmal. Heute steht die alte Pflanze in neuem Licht. In vielen EU-Ländern, auch in Deutschland, darf mit behördlicher Genehmigung Industrie- bzw. Nutzhanf mit einem THC-Gehalt von unter 0,2% angebaut werden. Und wie zu den Anfängen wird Hanf auch heute auf breiter Ebene eingesetzt: für Kleidung, Lebensmittel, Pflege, Nahrungsergänzungsmittel und, und, und.

Quelle und Fotos ADREXpharma®

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 1010 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*