Yoga-Retreat auf One Happy Island Aruba

0

Der anhaltende Trend mehr auf sich zu achten und Zeit für das eigene Wohlbefinden einzuplanen ist ungebrochen. Auch weil im stressigen Alltag oft die Zeit fehlt, rücken im Urlaub gesunde Ernährung, Sport, Meditation und bewusstes Genießen in den Vordergrund. Bei neuen Angeboten finden Stressgeplagte zum Beispiel auf der Karibikinsel Aruba Entspannung.

Manchebo Beach Resort

Ob Yoga-Retreat, kulinarische Offenbarungen bei einem Dine-Around-Programm, Musikfestivals oder kostenlosen Naturfilm-Vorführungen unter freiem Sternenhimmel im Nationalpark – Aruba will möglichst viele Sinne seiner Gäste ansprechen.

Yoga-Retreats im Manchebo Beach Resort

yoga-02

Die Yoga-Lehre für Körper, Geist und Seele hat die gebürtige Schwedin Rachel Brathen bereits früh fasziniert. Als „Yogagirl“ avancierte sie mit mehr als einer Millionen Fans und Followern zum Superstar der jungen, digitalen Yoga-Generation. Ihr Motto Yogaeverydamnday ist nach Yoga der am häufigsten verwendete Hashtag zum Thema.

Rachel reist um die ganze Welt, gibt Gast-Kurse in Studios von Berlin bis Bangkok, managt Interviews und lässt ihre Fans an ihrem aufregenden Leben teilhaben. In ihrer Wahl-Heimat Aruba, in der ihre Yoga-Karriere einst auch begann, bietet sie zusammen mit dem Manchebo Beach Resort regelmäßig mehrtägige Yoga-Retreats an. Neben den Kursen stehen auch Ausflüge wie eine Sunset-Cruise oder Wandern durch den Arikok-Nationalpark auf dem Programm. Teilnehmer können sich zudem bei SUP-Yoga versuchen, bei dem die Übungen auf einem Surfbrett im seichten Küstenwasser praktiziert werden. Der nächste Yoga-Retreat mit Rachel findet vom 2. bis 9. August statt, weitere Termine gibt es im Oktober und November.

Der Preis für eine Woche Yoga-Retreat inklusive aller Kurse, Inselprogramm sowie Übernachtung mit Frühstück kostet umgerechnet ab 1.370 Euro pro Person im Doppelzimmer (ohne Flug)..

Aruba schmecken mit dem Dine-Around Programm

Bei den rund 230 Restaurants auf dem kleinen Eiland Aruba fällt die Restaurant-Wahl nicht immer leicht. Das Dine-Around Programm der Aruba Gastronomic Association soll hierbei helfen und dabei ganz nebenbei die Besucher mit der vielseitigen Inselküche vertraut machen. Die Restaurant-Gutscheine sind in verschiedenen Größen wählbar. Für 120 Dollar sind beispielsweise drei Abendessen mit je drei Gängen für eine Person inkludiert. Insgesamt mehr als 30 Restaurants beteiligen sich an dem Programm, so dass für jeden Geschmack etwas geboten wird. Neu dabei ist das kürzlich eröffnete Elements am weitläufigen Eagle Beach. Es ist das erste Restaurant der Insel, das sich auf Organic Food spezialisiert hat. Auf der Speisekarte, die nicht mehr auf Papier, sondern als iPad daherkommt, finden sich viele gekennzeichnete vegane, vegetarische oder glutenfreie Gerichte. Im argentinischen Grillhaus Tango finden Fleischliebhaber exzellente, auf dem offenen Feuer zubereitete Steaks.

Augenschmaus bei der Movie Night in the Park

Ein Augenschmaus sind die Filmnächte im Arikok-Park. Inmitten der bizarren Kakteenlandschaft des Nationalparks werden unter freiem Sternenhimmel Naturdokumentationen gezeigt. Die kostenlosen Vorführungen sollen sowohl bei Besuchern als auch Einheimischen das Bewusstsein für Umweltschutz schärfen. Unter anderem zu sehen war beispielsweise die BBC-Serie „Lost Worlds“. Die Vorführungen finden vor dem Besucherzentrum am Haupteingang des Parks in San Fuego statt. Ein Snack- und Getränkestand ist vorhanden, mitbringen sollte man nur eine Decke. Start ist jeweils kurz nach Sonnenuntergang um 19.30 Uhr.

Voll auf die Ohren – Musik-Festivals und –Veranstaltungen

Auch das Hörorgan kommt auf Aruba nicht zu kurz. Das ganze Jahr über sorgen Musikveranstaltungen für klangvolle Stimmung. Wer nicht bei den großen Festivals Soul Beach (Mai), Electric (September) oder Caribbean Sea Jazz (Oktober) dabei sein kann, sollte sich nicht das jeden Donnerstag stattfindende „Carubbian Festival“ in San Nicolas entgehen lassen. Das Straßenfest in Arubas zweitgrößter Ortschaft zeigt nicht nur die musikalischen Traditionen des One Happy Islands, auch Stände mit einheimischen Leckereien und Kunsthandwerk gibt es hier. Die Hotels bieten organisierte Ausflüge zu dem Festival an. Musik spielt auf Aruba eine zentrale Rolle. Einflüsse aus mehr als 90 Nationalitäten, die unterschiedlichen Prägungen karibischer Nachbarn und die Nähe zu Südamerika formen immer wieder neue Musikrichtungen.

Fotos Manchebo Beach Resort und Rachel Brathen

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar