Fantastische Mitarbeiter prägen ein gutes Hotel

0

Wir waren wieder einmal im wunderschönen Wellnesshotel Gut Edermann und ich möchte nicht einfach nur das Hotel vorstellen, sondern euch mal mit hinter die Kulissen nehmen und drei wichtige Persönlichkeiten des Hotels näher vorstellen.

Hotel 2

Das Gut Edermann ist ein herrliches Anwesen in ländlicher Idylle. Das Konzept steht auf vier Säulen: LebensArt, Gourmet, Spa und Aktiv. Hier genießen Sie die Kunst zu Leben, schlemmen regionale Gourmetgerichte, Sie spüren sich selbst, Ihren Körper und Ihre Seele im AlpenSpa und erfreuen sich aktiv an der reizvollen Natur rund ums Hotel. Hier wird die regionale Tradition bewahrt, vom Gasthaus „zur schönen Aussicht“ zum wunderschönen SpaHotel in dem jedes Zimmer individuell eingerichtet wurde. An 365 Tagen hat das Haus seine Türen geöffnet und hält Verwöhnmomente für seine Gäste bereit.

Vom Eisschnellläufer zum Hoteldirektor

Ein Hotel steht und fällt mit dem Personal und dieses ist hier im Gut Edermann ganz besonders freundlich, fast schon wie eine große Familie. Und das „Famielienoberhaupt“ ist der Hoteldirektor Michael Ströberl.

Hoteldirektor Michael Stoeberl, Foto Gut Edermann

Hoteldirektor Michael Stoeberl, Foto Gut Edermann

Der fast 50-jährige ist ein absoluter Quereinsteiger und kommt aus Inzell, ist glücklich verheiratet. War in jungen Jahren ein aktiver, sehr erfolgreicher Eisschnellläufer, er war 10 Jahre in der Nationalmannschaft, Erfolge wie deutscher Meister und mehrfacher Bayrischer Meister, 18 deutsche Rekorde, 3. Platz bei Weltmeisterschaft krönen seine Laufbahn auf dem Eis. Hat sehr jung mit knapp 20 Jahren seine Karriere auf dem Eis mehr oder weniger unfreiwillig beendet, da seine Stelle bei der Bundeswehr nicht verlängert wurde. Vor der Bundeswehr war er bei der Stadt Inzell im Eisstadion angestellt und konnte so seinen Sport ausüben. Er hat den Beruf des Physiotherapeuten erlernt. Bekam ein Angebot von der deutschen Eisschnelllauf-Mannschaft als Physiotherapeut zu arbeiten, hatte noch seinen Trainerschein gemacht und war ca.1,5 Jahre ein Mitglied der Mannschaft. Dann übernahm er im Frühjahr 1992 bis 1998 eine Stelle in dem Inzeller Wellnesshotel „Gasthof zur Post“ als Therapeut. Im Winter, von Oktober bis März betreute er die österreichischen Sportler, da Wellness zu dieser Zeit noch nicht der Stellenwert im Winter wie heute hatte.

Der deutsche Schnelllaufverband stellte ihn 1998 als Physiotherapeut ein. Das Team war sehr stark und erfolgreich, von Gunda Niemann-Stirnemann, Claudia Pechstein, Sabine Völker, Daniela Anschütz-Thoms und Anni Friesinger-Postma. Da er selbst Eisschnellläufer war, konnte er sich gut in die Sportler rein versetzen.

Michael Stöberl 1

Lernte 2003 die Frau Maria kennen und da bekam er ein Angebot in einem Inzeller Wellnesshotel eine eigene Praxis zu übernehmen. Dann ging er zur Norwegischen Nationalmannschaft und hat diese betreut, nebenbei hat er bis 2011 die Anni Friesinger-Postma weiter therapiert. Nach den olympischen Spielen 2010 in Vancouver überlegte er sich vom Sport zu verabschieden. Zu dieser Zeit wurde das Kurhotel Seidl gerade umgebaut und er hat sich darin verliebt und wollte hier arbeiten. Er hat sich beworben im Gut Edermann die Physiotherapie-Abteilung übernehmen und er bekam den Zuschlag und baute eine gute Mannschaft zur Behandlung der Gäste auf. 2014 wurde der 2.500 m² große AlpenSpa fertig, der zum größten Teil auch seine Handschrift trägt. 2013 hat er sich komplett aus dem Sport zurück gezogen.

Hotel 5 Lobby

August 2013 fragte ihn der Besitzer des Gut Edermann, ob er sich vorstellen könnte das Hotel als Hoteldirektor zu leiten und er hat den Schritt gewagt, es war schon immer sein Wunschtraum und er ist es mit Herz und Seele. Er sieht sich als Stück vom Ganzen, packt mit an, wenn irgendwo Not am Mann ist, lässt sich nicht bedienen, hat immer ein offenes Ohr für die Gäste. Ein Chef, wie man ihn sich wünscht, er kann nur so gut sein, wie sein Team. In den paar Tagen hatten wir das Vergnügen ihn besser kennenzulernen, er hat uns nicht nur das Hotel vorgestellt, sondern auch viele Partner aus der Region mit denen er zusammen arbeitet, von denen er Waren bezieht. Doch darüber möchte ich in einem anderen Artikel erzählen.

Ein Sachse kocht in Bayern

Ronny Völkel kommt ursprünglich aus einem Vorort von Dresden, der sächsischen Schweiz und nun verwöhnt er die Gäste mit seiner Kochkunst als Küchenchef. Er wohnt in Salzburg, ist 31 Jahre jung und hat im Hilton Hotel Dresden das Handwerk des Kochs erlernt. Er kochte einige Jahre in verschiedenen Städten in den Hilden Hotels, wie zum Beispiel Wien und Zürich. Dann verließ er die Gruppe und wurde Souschef, stellvertretender Küchenchef, im Radisson für ein Jahr, wechselte ins Zillertal als Souschef. Er arbeitete 5 Jahre als Souschef im Hotel Scherer in Salzburg und nun seit Sommer 2014 ist er im Gut Edermann als Küchechef tätig. Er und sein Team wissen genau, wo die verarbeiteten, hochwertigen, gesunden Produkte in der Küche herkommen, nämlich aus der näheren Region. Damit wird die eigene Region gestärkt.

Ronny Völkel 1

Rind- und Schweinefleisch kommen von den Bauernhöfen der Region, Wild aus dem Rupertiwinkel, so nennt man diese Region hier, Fisch aus den umliegenden Seen, Säfte und Biere von den Keltereien und Brauereien der Nachbargemeinden, Milch aus dem Berchtesgadener Land, Wildkräuter von den Wiesen rund um das Gut und bestes Brot in Bio-Qualität von Demeter. Der Kaffee wird vom Familienunternehmen Dinzler geröstet. Das Mineralwasser kommt aus Bad Reichenhall, einem ganz jungen Unternehmen, dass seit 2014 aus seiner ergiebigen Quelle Mineralwasser abfüllt – der „Bad Reichenhaller Mineralwasser“.

Kulinarik 24

Auf meine Frage, wie man dazu kommt, solch eine Kochkunst zu schaffen, verrät mir Ronny: „Aus der Liebe zum Lebensmittel ist die Basis, Kreativität, was kann man daraus machen, so habe ich mich Schritt für Schritt, Jahr für Jahr weiter entwickelt. Und irgendwann kommt dann so etwas raus.“ Somit zaubern Küchenchef Ronny und sein Team mit möglichst regionalen und saisonalen Zutaten wahre Gaumenschmeicheleien, alles gänzlich ohne Geschmacksverstärker, frisch und von höchster Qualität. Mich hat begeistert, dass sehr viel mit frischen Kräutern und Blumen gekocht wird, von machen wusste ich gar nicht, dass man es essen kann. Am Haus haben sie ca. 100 verschiedene Wildkräuter angebaut, haben eine Kräuterpädagogin, die sie einmal im viertel Jahr schult womit man saisonbedingt kochen kann. Arbeiten regelmäßig mit 30-40 Wildkräutern, wie Spitzwegerich, Gundermann, Pimpinelli, Scharfgarbe, um nur einige zu nennen.

Kulinarik 1
Vorspeise – das Auge isst mit

Von seiner Kochkunst, ja man kann von Kochkunst sprechen, konnten wir uns an drei Abenden überzeugen. Jeden Abend haben wir in einem anderen Restaurant des Hotels gespeist und jeden Abend war bei dem Essen eine Steigerung zu verzeichnen. Am ersten Abend wurde uns das Abendessen in der 100 Jahre alten historischen Bauernstubn serviert. Nach der Renovierung erstrahlt diese in neuem Glanz. Dunkles Holz, edle Tischwäsche, behagliches Licht aus historischen Lampen mit tollen Schnitzarbeiten und viele liebevolle Details machen die rustikale Stube richtig urig gemütlich. Die originalen Wandverkleidungen mit den aufwendigen Schnitzarbeiten, die erst frei gelegt werden mussten, diese waren unter einer dicken Schicht von Nikotinresten versteckt, sind etwas ganz Besonderes.

Restaurant Zeitlos 1
Restaurant Zeitlos

Am zweiten Abend speisten wir im Sommer und –Wintergarten des Restaurants „ZeitLos“ mit tollem Blick auf den Sonnenuntergang und die Salzburger, Berchtesgadener und Chiemgauer Bergwelt.

Radionstation

Hier befindet sich auch die Radiostation des privaten Radiosenders Bayernwelle SüdOst der von Montag – Freitag von 15 – 16 Uhr das „Café um 3″life mit zum Teil prominenten Gästen aus dem Gut Edermann sendet.

Gourmetrestaurant MundArt
Gourmetrestaurant MundArt

Kulinarik 21

Der Höhepunkt war das 5-gängige Gala-Genussmenü im Gourmetrestaurant „MundArt“. In diesem Restaurant schaut dir beim Essen eine überdimensionale Kuh über die Schulter, die fantasievolle Einrichtung mit ihren knallig modernen Accessoires unterstreicht die fantasievolle Küche. Ronny Völkel und sein Küchenteam haben uns kulinarisch verzaubert, nicht umsonst wird die Kühen im Grand Michelin empfohlen und er möchte auch gern seinen ersten Stern erkochen.

Klaus – Saunameister aus Leidenschaft

Saunaaufguss mit Klaus

Das Gut Edermann hat uns schon bei unserem ersten Besuch mit seinen Wellnessbereich und dem Saunameister Klaus begeistert. Klaus Peter Kortenacker ist 1968 in Salzburg geboren, hat Saunameister gelernt und in der Watzmann Therme Berchtesgaden gearbeitet, hat sie mit aufgebaut.

Auf meine Frage, wie er denn ins Gut Edermann ist, hat er mir erzählt, dass er während dieser Zeit den Hoteldirektor Michael Stöberl kennen gelernt hatte, wo dieser als Physiotherapeut gearbeitet hatte. Als der Michael Stöberl hier im Gut Edermann angefangen hat, meldete er sich bei ihm, ob er sich vorstellen könnte den Wellnessbereich als Saunameister zu übernehmen. Er hat sich nach dem zweiten Besuch dazu entschlossen und ist nun schon seit Februar 2014, seit der Eröffnung des Spa-Bereiches hier mit Leib und Seele tätig und möchte es auch bleiben. Ja bei ihm merkt man einfach, dass er seinen Traumberuf gefunden hat. Er nimmt sich die Zeit, um wirklich auf jeden einzelnen Gast persönlich einzugehen.

Saunabereich 1

Der Saunabereich ich an den Wochentagen ab 10.00 und am Wochenende ab 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet. Ab 13.00 Uhr macht Klaus in der Panoramasauna alle 2 Stunden einen fantastischen Aufguss, was wir bei unserem Besuch natürlich ausgiebig getestet haben.

Er möchte gern den Gästen etwas Gutes tun und das macht er wirklich richtig gut. „Gerade wenn jemanden die hohen Temperaturen abschrecken, hilft es ihn ein wenig an die Hand zu nehmen und zu zeigen, wie das richtig funktioniert, das hilft zu 100%. Diese individuellen Sachen, es den Leuten richtig zu erklären und rüber zu bringen, das ist meine Leidenschaft.“ sagt mir Klaus bei unserem Gespräch.

Terrasse 2

Hier ein paar Tipps von Klaus, wie man sich richtig in der Sauna verhält und was an besser lassen sollte:

1. Vor dem Saunagang sich immer abzuduschen, um die anderen Saunagäste nicht mit schlechten Gerüchen zu belästigen.
2. nichts zu essen oder zu viel zu essen vor der Sauna sollte man nicht.
3. auf keinen Fall sollte man vorher zu viel „gesoffen“ haben oder gar nichts trinkt.
4. die Verweildauer in der Sauna sollte man nicht übertreiben, auf den eigenen Körper hört
5. nicht ohne zu duschen nach der Sauna in die Becken springt
6. bei extremen Krampfadern zum Beispiel, ist es Aufgabe des Saunameisters zu sagen, dass das nicht gut ist, denn bereits erweiterte Gefäße werden durch die Sauna noch mehr geweitet und könnten im schlimmsten Fall sogar platzen
7. auch eine Schwangere, die das Saunieren gewöhnt ist, kann bis kurz vor der Niederkunft in die Sauna gehen, aber natürlich nicht erst in der Schwangerschaft mit Saunieren beginnen.
8. kein Eis mit in die Sauna nehmen, das ist absoluter „Blödsinn“, man geht in die Sauna, um zu schwitzen und nicht, um sich abzukühlen.
9. die Sitzposition sollte man beachten, auf der unteren Bank sollte gar nicht gesessen werden, sie dient nur zum rauf steigen. Immer auf einem Handtuch sitzen. Die Unterschiede der Sitzreihen betragen 10-15 grad, oben zum Beispiel 90°, eine tiefer zwischen 75-80°
10. nicht mit Badeschlappen in die Sauna
11. Aufguss ja, dann ist immer ein Saunameister dabei

Wellnessbereich 2 Aussenpool

Wellness steht für Wohlbefinden und Sich-Wohlfühlen. Vom Innenpool, wo man morgens den Tag erfrischend ab 7.00 Uhr beginnen kann, bis hin zu dem Saunabereich mit insgesamt 6 Saunen, Finnischer Sauna, Kräuter-, Kristall-, Panorama- und Lichttherapie-Sauna, einen Dampfbad und einer Infrarotkabine, bleiben keine Wünsche offen. Verschiedene Ruhebereiche, wie zum Beispiel die Heubetten und der Naturbadeteich runden das Angebot ab. Ein Aufenthalt mit Ihrem Partner wird zum absoluten Highlight, denn Sie können sich gemeinsam darauf konzentrieren die Seele baumeln zu lassen und sich füreinander Zeit zu nehmen. Nach einem Wellness-Wochenende kehren Sie gut erholt zurück und haben neue Energie für den Alltag.

Wellnessbereich 13 Heubetten
Heubetten im Ruhebereich

Saunabereich 1_2

Das Wellnessangebot umfasst aber nicht nur den Saunabereich, sondern auch den Spa mit dem verschieden Massage – und Kosmetik – Angeboten. Ich habe eine ganz fantastische Rückenmassage gestestet, die ich nur empfehlen kann. Das Team der Therapeuten ist sehr gut ausgebildet und verfügt über die notwendigen Zertifikate.

Neu wird im Gut Edermann die „AlmYoveda“ angeboten, Ingrid Priebe die Erfinderin und Spezialistin der AlmYoveda, ist Ayurveda-Spezialistin und wollte diese Behandlungen mit einheimischen Kräutern durchführen und hat dafür die Alpyurveda erfunden. Ich habe zur Entschlackung über die Füße das Fußbad mit Enzian NaturAlpin getestet. Über Ingrid Priebe und die AlmYurveda werde ich in einem anderen Artikel mehr berichten.

Abendstimmung 1

Fotos Michael Cremer und Gabriele Wilms

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar