Glückstraining im Urlaub ist inspirierend auf der Suche nach dem Glück

Rate this post

„Mit dem Glück ist es wie mit dem Radfahren – wenn man einmal das Fahren erlernt hat, dann ist es ganz leicht“. Diese Worte der Psychologin und Glückstrainerin Heide-Marie Smolka haben unsere Redakteurin Catharina Niggemeier so neugierig gemacht, dass sie sich auf die Suche nach dem Glück begeben hat.

Koffer packen, mein persönliches Lieblingsrad von Koga, das ich passend „Lucky“ benannt habe, ins Auto laden und los geht es nach Kärnten zur Turracher Höhe. Bereits der erste Blick auf das Hotel Hochschober zeigt, dies ist ein ganz besonderer Ort. Das außergewöhnliche Haus liegt eingebettet in die Seenlandschaft, Wälder und Höhenzüge des Nationalparks Nockberge. Sein Wahrzeichen, ein fünfstöckiger authentischer Chinaturm – fünf Stockwerke hoch und direkt am See gelegen – begrüßt die anreisenden Gäste. Das legendäre Huixiting Teehaus in der Altstadt von Shangai, inspirierte das Hotelierspaar Karin Leeb und Martin Klein vor einige Jahr zu diesem exotischen Bauwerk mitten in den österreichischen Alpen. Ein chinesischer Architekt war für die Planung verantwortlich und Bauarbeiter aus dem fernöstlichen Land errichteten den Turm. Er ist wesentlicher Bestandteil der Hotelphilosphie, die „Entschleunigung“ bedeutet. In der obersten Etage thront das „Teehaus am Berg“. Hier gibt es den ganzen Tag ausgewählten chinesischen Tee. Und die besondere Atmosphäre lädt ein zum Verweilen und Philosophieren über das Seminar-Thema. Ist eine Tasse Tee schon Glück?

Spätestens beim Einchecken weiß ich, hier wohnt das Glück. Denn für „Lucky“, gibt es eine ganz besondere Unterkunft – das Basislager. Der Tourenstützpunkt des Hotels ist eine Mischung aus gemütlichen Wohnzimmer, Treff und Sportgerätedepot. Hier starten Radfahrer ihren Ausflug in die Natur, füllen sich ihre Flaschen mit Tee, Wasser oder Säften und nehmen sich nützliche Karten mit. Eine überdimensionale Landkarte am Fußboden gibt einen guten Überblick über die Region und die Wege. Das Plateau der Turracher Höhe befindet sich an der Landesgrenze zwischen Kärnten und der Steiermark und ist idealer Ausgangspunkt um per pedec oder zu Fuß die Gegend zu erkunden. Durch die malerischen Bergwälder und über die sanften Nockberge verlaufen zahlreiche Mountainbikerouten aller Schwierigkeitsgrade. Alles ist perfekt für „Lucky“.

Nun mache ich mich auf die Suche nach dem Glück und werde wieder fündig, bevor das Seminar begonnen hat. Ich stehe in der freundlichen, von Licht durchfluteten Bibliothek, die mehr als 3000 Bücher, von Karl Kraus bis Gabriel Garcia Marquez, beherbergt – direkt vor der Glücks-Meldestelle. Auch ich will eine Karte mit meinen persönlichen Glücksmoment an die Pinnwand heften. War es der Moment, als ich das Basislager für Lucky gezeigt bekommen habe oder der erste Blick auf das Hotel? Oder hier die Freude über diese herrliche Bibliothek? Der Genuss des leckeren Tees, die Vorfreude über das Schwimmen im Seebad? So viele Karten kann ich doch gar nicht ausfüllen. Und vielleicht liege ich auch falsch mit meiner Definition von Glück. Darum beschließe ich, erst das Seminar abzuwarten, bevor ich eine Glückskarte ausfülle.

Neugierig mache ich es mir bequem in einem Sessel des Leseraums, einem Wintergarten mit Bergblick, in dem das Seminar stattfindet. Die Glückwoche ist aufgeteilt in einen Einführungsvortrag sowie 50-minütigen Impuls-Workshops am Vormittag und späten Nachmittag, so dass genügend Zeit für eigene Aktivitäten bleibt. Glückstrainerin Heide-Maire Smolka überrascht mich: Wissenschaftliche Erkenntnisse werden dem bunt gemischten Teilnehmerkreis humorvoll und mit Leichtigkeit vermittelt. Es scheint eindeutig, die sympathische Wienerin weiß, wovon sie spricht. Das Zauberwort für Glück lautet: „Jetzt“. Wer mit seiner Aufmerksamkeit in der Gegenwart ist, der schafft „Landeplätze für das Glück“. Denn Glück sind Wohlfühlmomente, die nur in der Gegenwart erlebbar sind. Glücksmomente tragen und stärken den Lebensmut und die Freude. Gelingt es uns folglich, gedanklich möglichst oft in der Gegenwart zu sein, erhöht sich fast automatisch die Anzahl der Glückmomente. Statt im gegenwärtigen Moment zu verweilen, planen die Menschen zu oft ihre Zukunft oder Reflektieren die Vergangenheit. Dadurch haben es die sinnlichen Erfahrungen in der Gegenwart schwer. Bildlich erklärt die quirlige Wienerin, ein Adler müsse schon am Wegesrand sitzen, damit unsere Aufmerksamkeit geweckt wird. Den kleinen Zaunkönig im Gebüsch übersehen wir. Schnell sind die 50 Minuten Impulsvorträge vorbei. Und man hat richtig Lust bekommen, mehr im Jetzt zu sein, um viele Glückmomente zu erleben. Dass der Hochschober das ideale Ambiente zum Thema Glück ist, steht außer Frage. Hier ist das Glück gegenwärtig.

Am letzten Abend stehe ich wieder vor der Glücksmeldestelle mit einem Stapel von Karten, die ich über die Tage gesammelt habe. „Mensch, bin ich reich an Glücksmomenten“, schießt es mir durch den Kopf. Ich greife zu einer neuen Karte und schreibe: „Hier und jetzt im Hochschober zu sein“.

110 Mitarbeiter betreuen die Gäste des 1929 gegründeten Famlienbetriebs. Der Wohlfühlbereich ist in Erlebniswelten orientalisch, fernöstlich und regional unterteilt, u.a. mit einem originalgetreuen Hamam. Außerdem bietet das Hotel eine breite Palette professioneller Massagen und Anwendungen an. Unter dem Motto: „Alles tun können, nichts tun müssen“, bietet das Hotel seinen Gästen eine große Auswahl an Aktivitäten an. Regelmäßig im Programm sind z.B. Aqua Jogging, Qi Gong, Tai Chi, Yoga, Zen- Gymnastik und Pilatis und geführte Montainbike oder PEDELEC-Touren. Die Preise im Hotel Hochschober variieren je nach Zimmerkategorie und Saison und beziehen sich überwiegend auf einen Aufenthalt zwischen drei und sieben Übernachtungen. So kostet ein DZ/HP ab 140,50 pro Person.

Buchtipps:
Mein Glücks-Trainingsbuch, Heide-Marie Smolka, Knaur-Verlag, € 14,99
Tee im Teehaus, Karl Schmeisser, abcverlag, € 9,90
Der Weg zu einem glücklichen Leben, Bio-Ritter Verlag, € 39,80

Fotos Hotel

Catharina Niggemeier
Über Catharina Niggemeier 59 Artikel
Catharina Niggemeier ist freie Journalistin und Bloggerin. Ihre Blogs sind unter anderem www.wohl-ergehen.de und www.hallux-post.de. Ihre Schwerpunktthemen sind Yoga, gesundes Leben, Bergsteigen und Reisen mit Hund. Für Toureal betreut sie die Rubrik Hotel & Seminar. Zudem ist Sie der Ansprechpartner für Kooperationen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*