Abtauchen in andere Sphären

0

Als Gegenpol zum anstrengenden Alltag sorgt der Blue Space Sinnesraum in der Caracalla Therme in Baden Baden ganzheitlich für wohltuende Tiefentspannung

Tief durchatmen, Schritt für Schritt abschalten, komplett zur Ruhe kommen: Für viele Menschen ist das keine leichte Übung. Denn aufgrund des alltäglichen Multitaskings und vielfältiger Belastungen im Berufs- und Privatleben dreht sich ihr Gedankenkarussell auch in der Freizeit nonstop weiter. Bei einer Studie, die die Techniker Krankenkasse 2016 durchführte, gaben sechs von zehn Befragten an, regelmäßig unter Strom zu stehen; fast ein Viertel der Befragten fühlt sich sogar häufig gestresst. Umso wichtiger ist es, als Gegenpol gezielt für Auszeiten zu sorgen, die ausschließlich unter dem Zeichen der Entspannung stehen.

Besonders leicht fällt dieses Abtauchen für Körper und Geist Besuchern im Blue Space Sinnesraum, der zu den besonderen Angeboten der Caracalla Therme in Baden-Baden gehört: Als Lichteffekt sorgt abgedunkeltes Blau als Farbe der Harmonie, Zufriedenheit und Unendlichkeit für Entschleunigung. Akustisch ergänzen diese Wirkung spezielle Kompositionen des Wiener Klangkünstlers und Wahrnehmungsforschers Sha, die sich dank einer neuartigen Lautsprecher-Technologie ganzheitlich rund um den gesamten Körper ausbreiten. Zusätzlich helfen sanfte Vibrationen und Wärme beim ganzheitlichen Loslassen, das einer vorübergehenden Reise in andere Sphären gleicht.

Relaxen lässt es sich in der Caracalla-Therme außerdem in mehreren Marmorbecken sowie Whirlpools unterschiedlicher Größe, die allesamt mit mineralreichem, angenehm temperiertem Thermalwasser gefüllt sind. Zur Gesamtfläche der insgesamt 4.000 Quadratmeter großen Anlage zählt außerdem eine römische Saunalandschaft mit Mosaiken, Säulen und Museumsstücken. In der WellnessLounge können sich Besucher in stilvoller Atmosphäre mit Massagen, pflegenden Packungen und Behandlungen verwöhnen lassen. Deren Dauer wird der Gesamt-Besuchszeit gutgeschrieben. Die Tageskarte für die Caracalla Therme, die an sieben Tagen pro Woche von 8 bis 22 geöffnet ist, kostet 23 Euro. Die Preise pro Aufenthalt beginnen bei 15 Euro für anderthalb Stunden.

Weitere Informationen unter: www.kannewischer-collection.com

Kannewischer Collection

Bewegung, wechselwarme Badeverfahren, körperliche und mentale Ruhephase – das sind die vier Säulen, auf denen einheitlich die Philosophie der Kannewischer Collection beruht. Hinzu kommt ein hoher Anspruch an Qualität, Sauberkeit und Service als Basis für das Wohlbefinden der Besucher. Architektonisch setzen alle sechs angeschlossenen Thermen auf außergewöhnliches Design, das regionale Besonderheiten aufgreift und je nach Standort einen eigenen Charakter hat – egal ob Caracalla-Therme oder Friedrichsbad in Baden-Baden, Emser Therme in Bad Ems, VitaSol Therme in Bad Salzuflen, Spreewald Therme und Spreewald Thermenhotel in Burg oder KissSalis Therme in Bad Kissingen. Mit dem Anspruch, im Vergleich zu den Mitbewerbern führender Wellness-Dienstleister zu sein, hat sich das Familienunternehmen, dessen Leidenschaft seit über 40 Jahren Bäder sind und das von Dr. Stefan Kannewischer geführt wird, erfolgreich etabliert.

Fotos Kannewischer Collection

Booking.com

Über den Autor

Catharina Niggemeier

Catharina Niggemeier ist freie Journalistin und Bloggerin. Ihre Schwerpunktthemen sind Yoga, gesundes Leben, Bergsteigen und Reisen mit Hund. Für Toureal betreut sie die Rubrik Hotel & Seminar. Zudem ist Sie der Ansprechpartner für Kooperationen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!