Frühlings-Vielfalt in Südtirol

Rate this post

Im Giardino Marling zeigt sich die Südtiroler Flora von ihrer schönsten Seite. Waalwege, ein Festival und die Gärten von Schloss Trautmannsdorf laden zum Ausschwärmen ein

Auf den Bergen, die in der Texelgruppe bis über 3.300 Meter hoch sind, herrscht alpines Klima. Das breite Etschtal hingegen profitiert von mediterranen Bedingungen: Die geschützte Lage lässt Pflanzen wie Palmen und Zypressen gedeihen.

Auf ausgedehnten Flächen stehen abertausende von Apfelbäumen dicht an dicht, die im Frühling verschwenderisch blühen und im Spätsommer schwer an ihren Früchten tragen. Entlang der Hänge reifen Trauben, die von Winzern zu Weiß- und Rotweinen oder Grappa verarbeitet werden.

Gäste des Giardino Marling bekommen diese Vielfalt der Südtiroler Flora wie auf einem Silbertablett präsentiert. Denn oberhalb des beschaulichen Obst- und Weindorfs Marling profitiert das Fünfsterne-Hotel von einem weiten Panoramablick auf Meran und die Umgebung: Alle Zimmer und Suiten haben breite Balkone. Auf der Restaurant-Terrasse kann aufgrund der milden Temperaturen an 180 Tagen pro Jahr das Frühstück und Abendessen draußen serviert werden.

An zwei Außenpools laden bequemen Liegen zum Schauen, Sonnen und Entspannen ein – einer davon auf dem Hoteldach über dem großzügigen, lichtdurchfluteten Sky Spa, der andere im gepflegten Garten. Mit viel Liebe zum Detail lässt Hotelchefin Ulrike Spögler diesen rund um ihr Refugium vor allem mit weißen Rosen, Hortensien, Lavendel sowie Efeu bepflanzen und liebevoll pflegen. Eine besondere Augenweide sind meterhohe Glyzinien, die sich an der Fassade vor dem Restaurant nach oben ranken und im Frühjahr prachtvoll blühen.

Wer ausschwärmen will, hat dazu auf dem Marlinger Waalweg Gelegenheit. Entlang eines schmalen Bewässerungskanals führt er unweit des Hotels insgesamt zwölf Kilometer lang durch Obstplantagen, Weingärten und Laubwälder von Töll nach Oberlana.

Das Erwachen der Natur lässt sich außerdem während des internationalen Festivals „Meraner Frühling“ erleben. Bis 3. Juni zieren Pflanzenfiguren das Zentrum der Kurstadt sowie Dorf Tirol, Schenna und Naturns. Genusstouren verbinden alle beteiligten Orte.

Beim „Merano Flower Festival“ vom 25. bis 28.4. veranstalten Aussteller einen Blumen- und Zierpflanzenmarkt mit Workshops und Rahmenprogramm. Bis Mitte November sind die Gärten von Schloss Trauttmannsdorf, wo Kaiserin Sissi im Winter bevorzugt residierte, jedes Jahr geöffnet. 80 verschiedene Landschaften führen auf insgesamt zwölf Hektar in einer der schönsten Anlagen der Welt durch alle Vegetationszonen. Während die Bäume Blätter bekommen, blühen hier unter anderem 30.000 Tulpen, Narzissen und Magnolien. Später folgen Rhododendron, Englische Rosen und Oleander. Besonderheiten sind der Palmenstrand mit Karibik-Feeling, radschlagende Pfauen und zum Sonnenuntergang der Matteo Thun‘sche Gucker, wo Besucher über Stufen auf eine zu 95 Prozent sichtdurchlässige Aussichtsplattform schweben.

Zu den Kontaktdaten:

Giardino Marling
39020 Marling / Marlengo – Italy
Tel +39 0473 44 71 77
Fax +39 0473 44 54 04 –
Mailadresse: info@giardino-marling.com
www.giardino-marling.com

Quelle und Fotos Giardino Marling

Catharina Niggemeier
Über Catharina Niggemeier 59 Artikel
Catharina Niggemeier ist freie Journalistin und Bloggerin. Ihre Blogs sind unter anderem www.wohl-ergehen.de und www.hallux-post.de. Ihre Schwerpunktthemen sind Yoga, gesundes Leben, Bergsteigen und Reisen mit Hund. Für Toureal betreut sie die Rubrik Hotel & Seminar. Zudem ist Sie der Ansprechpartner für Kooperationen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*