Quelle des Yoga in Indien auf die Spur

0

Der geografische Ursprung des Yoga liegt im antiken Indien und stammt aus einer langen vergangenen Epoche. Gleichwohl ist die Wissenschaft des Yoga ein wichtiger Teil des Jahrtausende alten kulturellen Erbes Indiens und ein kostbares Geschenk dieses Landes an die Menschen aus aller Welt. YOGA im Ursprungsland des Yoga heißt damit, den Ursprung des Yoga zu erkunden.

Rishikesh in Nordindien

Yoga scheint in der heutigen Zeit aktueller denn je zu sein und erweist sich als eine universelle, ewig gültige und praktische Wissenschaft des Lebens. Zentrales Anliegen des Yoga ist, weit über die bekannten Körperübungen hinausgehend, die Entwicklung und Entfaltung des Bewusstseins. YOGA im Ursprungsland des Yoga heißt damit, den Ursprung des Yoga zu erkunden. Erfahrungen, die direkt an der Quelle gemacht werden dürfen bieten eine hervorragende Chance, sich auf dem Wege der Selbstverwirklichung weiter zu entwickeln. Damit ist ein Lebensziel beschrieben, dem man an dem Reiseziel, Rishikesh in Nordindien, etwas näher kommen will. Rishikesh, am Südrand der Shivaliks, den Vorbergen des Hoch-Himalajas gelegen, ist eine der bekanntesten Yoga- Metropolen Indiens und der Welt. Viele große Meister des Yoga haben hier gelebt, gelehrt und Ashrams gegründet. Die Reise ist eine Bewegung im Äußeren Raum, mit der Idee der inneren Bewegung und Begegnung mit dem göttlichen Sein.

Hier, am Fuß des Himalajas, seid Ihr Gäste im Zentrum für Yoga und Naturheilkunde, das zu einem Ashram gehört. Die Yoga-Übungen sind für Anfänger und Fortgeschrittne gleichermaßen zugeschnitten. Der Kurs wird von indischen Yogalehrern durchgeführt. Reisebegleiter sind deutsche Yogalehrer mit mehr als 30 Jahren Yoga- und über 15 Jahren Indien. Es ist nicht unbedingt notwendig nach Indien fahren, um Yoga zu lernen oder zu üben. Es gibt mittlerweile viele gute Yogalehrerinnen und Yogalehrer in unserem Land. Yoga ist in seinem Herkunftsland auch nicht unbedingt besser, jedoch unanfechtbar anders. Dieses „anders“ kann für dich persönlich sogar besser sein. Yoga boomt in Deutschland zwar und ist nach langer Reise von Indien in den Westen „in der Mitte der Gesellschaft angekommen“ (Stern), trotzdem gibt es noch viele Missverständnisse und falsche Vorstellungen über Yoga, denn Yoga hat in der westlichen Welt keine kulturellen Fundamente. Im Gegensatz dazu blickt Yoga in Indien auf zweitausendjährige Wurzeln zurück und ist im Alltag weitgehend integriert. Das ist es, was den Unterschied ausmacht.

Es liegt daher auf der Hand, dass viele Yoga-Praktizierende nach einer unvermeidlichen Zeit des Lernens und Übens den Drang entwickeln, den ursprünglichen Yoga in Indien zu erfahren. Wenn du mehr über die Hintergründe des Yoga herausbekommen und dich mit der tiefgründigen Philosophie befassen möchtest, und wenn du erfahren willst, wie Yoga im indischen Alltag gelebt wird, wird diese Reise deinem Wunsch nahe kommen. Du wirst über die Übungspraxis hinaus einen gründlichen Einblick in die soziokulturelle und multiethnische Buntheit dieses einzigartigen Landes gewinnen. Der authentische Yoga ist eine Forschungsreise in die innere Welt. Ein Yoga- Aufenthalt in Indien ist eine Expedition in der Außenwelt. Beide Arten des „Reisens“ können sich bei entsprechenden Beweggründen vortrefflich ergänzen und befruchten. Das Reiseziel ist Rishikesh in Uttarakhand (Nordindien). Seit unglaublich langer Zeit ist Rishikesh aufgrund seiner geografischen Lage am Rande des Himalajas der bedeutendste Ausgangsort für die Pilgerpfade zu den wichtigsten Wallfahrtsorten im Hochgebirge. Unser Aufenthaltsort ist das Zentrum für Yoga und Naturheilkunde, das zu einem Ashram gehört, der direkt am Ganges liegt.

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar