Lachyoga im Schlössl des Wellnesshotels Guglwald

0

Regelmäßig einmal pro Woche wird im Schlössl der Wellnessresidenz Guglwald ordentlich gelacht. Dazu wird durch die Anleitung der Physiotherapeutin Josefa eine Stunde Lachyoga für die Gäste des Hotels angeboten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Lachvogel

Josefa ist Physiotherapeutin und Trainerin für innere Arbeit, wie sinnliche Wanderungen, Lachyoga, Glückstraining mit Übungen zum Glücksgefühl, Klangmeditationen und Pilatis. Im Guglwald ist Sie seit einigen Jahren tätig und arbeitet unter anderen mit der Spinal – Mouse, dabei wird die Wirbelsäule mit der so genannten Spinal – Mouse abgefahren, die Ergebnisse in 3D aufgezeichnet und somit können Schäden an der Wirbelsäule, Bandscheiben zeitig festgestellt und mit gezielten Übungen z.B. für zu Hause entgegen gewirkt werden.

Josefa gibt diese Lachyogastunden nun schon seit einem Jahr. Lachyoga bedeutet freies, herzhaftes Lachen. Durch das Lachen befreit man sich von allen Gedanken, es wird einfach nur gelacht. Ich hätte nie gedacht, dass man wirklich auf „Befehl“ lachen kann, aber mit den richtigen Übungen funktioniert es richtig gut. Nach kurzer Einführung zum Thema Lachen, geht es dann auch schon los. Mit „Ho, Ho, Ho“ und „Ha, Ha, Ha“ klatschen wir in die Hände. Erst allein, dann abwechselnd mit den anderen Teilnehmern. Wir kommen uns ganz schön albern vor und lachen unweigerlich. Diese Klatschübung wird immer mehr weiter erweitert, besonders ulkig war es, als wir Rücken an Rücken standen und uns durch die gespreizten Beine zuklatschten und immer „Ho, Ho, Ho“ – „Ha, Ha, Ha“ riefen.

Zwischendurch machten wir Entspannungsübungen auf dem Stuhl. Josefa und eine Teilnehmerin hatten solch ein herzhaftes Lachen, dass wir einfach nicht anders konnten, als mit zu lachen. Putzig wurde es, als wir den Lachvogel machten, Hände in die Achseln geklemmt und dann mit Lachen die „Flügel schlagen“, dabei sind manche Teilnehmer fast abgehoben. Nun haben wir über uns selbst gelacht und nachdem wir dies geschafft hatten, haben wir andere eingeladen über uns zu lachen, einfach toll. Lachen befreit, in der einen Stunde Lachyoga haben wir soviel Kalorien verbrannt, wie bei einer halben Stunde joggen, enorm, das hätte ich nicht gedacht.

Um zu spüren, wie der ganze Körper mitlacht, haben wir uns auf den Rücken gelegt, immer den Kopf auf den Bauch eines Teilnehmers. Beim Lachen hat sich nun der Bauch rhythmisch gehoben und gesenkt und so hat es den Kopf durch geschüttelt und uns wieder automatisch zum Lachen gebracht. Dann wieder eine Entspannungsübung, wir rutschten vom Bauch auf den Boden und lächelten mit beruhigenden Worten von Josefa in uns hinein, lächelten unsere Organe, Arme, Beine und den gesamten Körper in Gedanken an. Man sieht auf dem Foto ganz deutlich die lächelnden und entspannten Gesichter der Teilnehmerinnen.

Richtig Action kam dann noch mal mit der Übung des lachenden Löwen und dies inspirierte eine Dame gleich zwei Löwenwitze nicht nur zu erzählen, sondern auch bildlich darzustellen. Fazit – Lachen ist gesund und macht den Körper frei von Gedanken. Wir sollten jeden Tag lachen, auch wenn es manchmal schwer fällt.

Etwas ganz besonderes ist auch ein Gongbad mit Josefa, man entspannt total und wird von den Klangwellen davon getragen, Josefa spielt den Gong in verschiedener Intensität, so dass es auch zu unterschiedlichen Klangwellen kommt, die ebenso unterschiedlich wirken.

Fotos Gabriele Wilms

[approved]Hotel Guglwald GmbH

A-4191 Guglwald 8

Tel. +43(0)7219-7007

www.guglwald.at[/approved]

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar