Exklusiv wohnen im Kloster

0

Das Kloster Hornbach bietet seinen Gästen klösterliche Einfachheit mit gehobenem Hotelkomfort. Dabei wurde das Moderne fantastisch mit dem alten Gemäuer des Klosters harmonisch verbunden.

Eingangsbereich

Das Kloster Hornbach liegt etwas oberhalb des Städtchens Hornbach in der Südwestpfalz, nur 3 Kilometer von der französischen Grenze entfernt. Christiane und Edelbert Lösch haben nach umfangreichen Umbauarbeiten das alte Kloster als traumhaftes Vier-Sterne-Hotel am 20. März 2000 eröffnet. Die ehrwürdigen Mauern des ehemaligen Klosters sollten zum größten Teil erhalten und in den Hotelkomplex integriert werden. Nach anfänglichem Zögern des Hotelehepaars Lösch, etwas abgeschreckt von der Größe des Objektes, wurde der klösterliche Hotelbau 1995 zur Herzensangelegenheit. Beide kamen vom Landhotel Goldener Anker in Morsbach, welches sie seit 19992 leiteten. Somit brachten sie die besten Voraussetzungen für dieses Projekt mit. Nur durch Zufall stießen Sie auf das über 1250 Jahre alte Gemäuer und konnten sich von der Magie dieses Ortes nicht mehr losreißen. Fasziniert von der kulturellen und geschichtlichen Vergangenheit des Gebäudes entschlossen sich die Lösch´s den Namen Kloster Hornbach bei zu behalten und nur den Slogan „für Leib und Seele“ hinzuzufügen. Angelehnt an die Philosophie des Benediktinerordens, die allgemein zusammen gefasst wird mit „Ora et labora in convice“ (bete und arbeite in Gemeinschaft), wurde ein Ort der Entspannung und Erholung für Gäste und Einheimische geschaffen.

Ein einfaches, aber dennoch behagliches Ambiente wurde im Kloster Hotel umgesetzt. Im Mittelalter wurden die Baupläne für wichtige Gebäude, wie Kloster und Kirchen nach energetisch wertvollen Kraftfeldern ausgelegt. Die Hinweise der Geomatrie finden sich auch im Kloster Hornbach wieder. So erklärt sich zum Beispiel der nicht rechtwinkelig Kreuzgang oder das unterschiedliche Wachstum zweier gleich alter Bäume. Die vorhandene Kraft und Energie wurde ausgenutzt, um nach dem Motto „für Leib und Seele“, ein rundum positives Ambiente zu erzeugen.

Zu den 34 Zimmern gehören zwei Suiten, eine Hochzeitssuite, eine Kloster. Die Gästezimmer verteilen sich auf das Haupthaus, das Alte Schulgebäude und die Remise. Die Räume im Haupthaus wurden nach dem Vorbild der Shaker eingerichtet. Die Shaker sind eine amerikanische Glaubensgemeinschaft mit bei bekannt gewordenen Shake-Stil. Dieser Stil zeichnet sich durch eine schlichte, auf das Wesentliche reduzierte Gestaltung aus. Im Alten Schulhaus können die Gäste wahlweise im Ethno-Stil, mediterranen oder asiatischen Ambiente residieren. Da das Kloster Hotel direkt am Pilgerweg liegt, gibt es natürlich auch eine Pilgerzelle schlicht und einfach gestaltet, mit passenden Details wie Kreuz, Bibel…..Etwas ganz Besonderes sind zwei eigens für Trainer und Referenten bestimmte Zimmer, die über zusätzliche Extras, wie Tisch-Overheadprojektor mit Projektionsfläche an der Wand, extra großer Schreibtisch und eine Liege zum Entspannen verfügen. Zur Ausstattung der Zimmer gehören neben dem üblichen Farbfernseher ein Bose-Soundsystem, Safe, ein Wasserkocher mit Zutaten zur Tee- und Kaffeezubereitung und ein kostenloser WLAN-Zugang. Die Zimmer sind liebevoll eingerichtet, dabei wurde besonderer Wert auf die Details gelegt, sei es das spezielle Bild, die Farbe der Möbel oder bestimmte Assessors. Man fühlt sich hier im Kloster sofort wohl.

Im Restaurant „Refugium“ finden 30 Personen Platz. Angrenzend zu diesem Bereich mit historischem Kreuzgewölbe befinden sich ein Buffetraum, die Klostertafel für 18 Personen sowie das Säulenzimmer, welches weitere 30 Personen Platz bietet. Kulinarisch verwöhnt Sie der Küchenchef Martin Opitz mit seinem Küchenteam mit erstklassigen Köstlichkeiten aus frischen und zum größten Teil einheimischen Produkten. Und genau dafür ist im Klostergarten ein wunderschöner, großer Kräutergarten angelegt worden. Die urige Gaststube, die sogenannte Klosterstube befindet sich im Haupthaus, Da fühlt man sich wirklich in der Zeit zurück versetzt, gemütlich und ursprünglich ist sie ein Treffpunkt nicht nur für Hotelgäste, sondern auch sehr beliebt bei der einheimischen Bevölkerung. Im Kreuzgang des Klosters laden Sitzgruppen zum Entspannen bei Kaffee und Kuchen oder einem Aperitif ein. Der Klosterinnenhof ist ein Ort der Ruhe und Entspannung, weiträumig sind Liegen verteilt, auf denen Sie mal so richtig Seele baumeln lassen können, ganz dem Sinn eines Klosters. Einen weiteren Höhepunkt ist im Sommer das Grillen im Kloster-Biergarten.

Im Alten Schulgebäude lädt die Sauna- und Badewelt „Badelust“ mit einer Sauna und einem Dampfbad zum Schwitzen ein. Im Entspannungspool mit Gegenstromanlage im Nikolausturm können Sie sich schwimmmäßig si richtig auspauern. Oder wie der Name schon sagt im Wasser und im Entspannungsraum neben dem Becken so richtig ausspannen.

Vom Kloster Hotel werden geführte Wandertouren, Radtouren mit hoteleigenen Trekkingrädern, reiten und Kutschfahrten angeboten. Sie haben aber auch die Möglichkeit im SV Hornbach Tennis zu spielen. Auch eine Ballonfahrt kann auf Wunsch organisiert werden. Machen Sie doch mal einen Ausflug ins benachbarte Frankreich und das in einer originalen Ente. Genau zu diesem Zweck hat Edelbert Rösch die hoteleigene Ente angeschafft. Bei meinem Besuch des Klosters haben wir genau solch einen Ausflug dem sogenannten „Entenrennen“ nach Frankreich gemacht. Ich habe noch nie eine Ente von innen gesehen, geschweige denn, damit gefahren. Ich war einfach fasziniert über die Technik. Jeder in Frankreich hat uns zu gewunken, es hat einfach Spaß gemacht.

Ein Besuch im Kloster Hornbach sollte unbedingt bei einem Trip in die SüdwestPfalz auf dem Programm stehen, es lohnt sich einfach dieses schöne ungewöhnliche Hotel zu besuchen und zu erleben.

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar