Entspannung und Therapie gegen den Burn-out in den Tiroler Bergen

0

Internist und Energie-Mediziner kuriert im Kempinski Hotel Das Tirol gestresste Menschen, die mehr als einen Urlaub brauchen. Burn-out ist die schlimmste Bedrohung des Erfolgreichen in dieser rasanten Welt.

das Tirol -crystal-spa-suiteL

Dauer-Stress, permanente Erreichbarkeit, kaum Ruhe – das alles setzt Managern und Machern zu. Und der nahende psychische und nicht selten auch körperliche Kollaps ist nicht allein mit zwei Wochen Urlaub in der idyllischen Bergwelt der Kitzbüheler Alpen zu beheben – dazu braucht es ein bisschen mehr. Für genau dieses „Mehr“ sorgt ab sofort Dr. med. Albrecht Moslehner, erfahrener Internist und Energie-Mediziner mit eigener Praxis in Going am Wilden Kaiser, nur wenige Kilometer von Kitzbühel entfernt. Er hat eine Zweigstelle, ein Büro, im Kempinski Hotel Das Tirol aufgemacht – und will dort vor allem die behandeln, die eine konzentrierte Auszeit von ihrem hoch getakteten Leben brauchen, um in kurzer Zeit wieder voll aufzutanken. „Unser Ziel ist es, gestresste und kranke Menschen wieder fit zu machen – Menschen, die zwar kein Krankenhaus brauchen, aber mehr als einen Urlaub“, sagt er. Nicht nur Burn-out sei eine der gängigen Diagnosen, auch körperliche Probleme wie etwa Kopf- oder Rückenschmerzen, Abhängigkeiten von Tabletten oder Alkohol sowie eine tiefe Müdigkeit setzen den Gästen häufig zu.

„Wir wollen, dass diese Menschen fit nach Hause gehen, entspannt sind und wissen, wie sie ihr Leben besser in den Griff bekommen und sich nicht mehr nur von der Arbeit bestimmen lassen.“

Der Markt für diese Art der Behandlung im luxuriösen Umfeld ist groß, wie Dr. Moslehner weiß. „In der heutigen Zeit benötigen viele Menschen die eingehende Beratung und Anamnese. Dabei haben sie eigentlich keine Zeit, lange beim Arzt zu sitzen oder sich gar in eine Kur oder Klinik einweisen zu lassen.“ Moslehner geht mit der Zeit und holt seine Patienten da ab, wo sie stehen – mitten in einem erfolgreichen, aber meist sehr stressigen Leben. In seiner Praxis verlässt er sich nicht nur auf das, was die Schulmedizin im Angebot hat – denn die Symptome sind meist nicht einzeln zu behandeln. „Oft stecken psychosomatische Ursachen dahinter“, so der Internist, der in Deutschland studiert und gearbeitet hat. Vor diesem Hintergrund hat er sich in einem zweiten Studium der Energie-Medizin verschrieben und auf diesem Feld geforscht. Doch die Schulmedizin vernachlässigt er dabei nicht. Auch empfiehlt er keine Therapien, deren Nutzen nicht bewiesen ist. Wichtig ist dem Mediziner die genaue Bestandsaufnahme: Dazu hat er in seiner Praxis in Going erstklassige Technik, die es ihm ermöglicht, innerhalb kürzester Zeit das körperliche Befinden seiner Patienten zu analysieren. Herz-Kreislauf- und Gefäßcheck, individuelle Leistungsfähigkeit, „am ersten Tag der Untersuchung ist der Körper für uns klar“, sagt Dr. Moslehner. Nach der Besprechung des Befundes geht es ohne Umwege los mit der Therapie, dabei nutzt der Internist sowohl die Möglichkeiten seiner Praxis als auch die des Hotels.

Haki-Flow von Harald Kitz wird im Kempinski Hotel Das Tirol praktiziert

Seiner Philosophie, dem Zusammenspiel aus klassischer und Energie-Medizin, entsprechend setzen Dr. med. Albrecht Moslehner und sein Team auf die unterstützende Wirkung zahlreicher sanfter Verfahren, die das Wohlbefinden fördern: Dazu gehört etwa das Haki-Flow, dass dessen Erfinder Harald Kitz im Kempinski Hotel Das Tirol anbietet. Auch mit der Küche des Hotels arbeitet der Arzt intensiv zusammen, denn am Beginn vieler Therapien steht Entschlackung statt Schlemmen. Nicht nur die Praxis im Hotel ist täglich besetzt, auch die Expertise eines weiteren Experten hat der Arzt für seine überarbeiteten Patienten gesichert: Dr. Pablo Hagemeyer ist promovierter Psychotherapeut, Motivationstrainer und Coach. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt darin, sich um die Seele der behandelten Gäste zu kümmern.

Das Basis-Paket: „Wege zur Gesundheit“, € 750,-
• Anamnese
• körperliche Untersuchung
• psychosomatisches Screening
• Ganzkörper-Diagnostik mit Bio-Scan, mit dem bis zu 30 Billionen Messpunkte im Organismus angesteuert werden könne und die eine Treffsicherheit in der Diagnose von bis zu 93 Prozent erreicht.
• Bestimmung der aktuellen Leistungsfähigkeit und der körperlichen Fitness (Belastungs-Test, Laktat-Kinetik, EKG)
• Herz- Kreislauf-Check und Bestimmung des Gefäßalters (Herzultraschall und hochauflösende Duplex-Sonographie) weitere Module, die auf die Basisuntersuchung aufbauend angeboten werden:
• Organdiagnostik
• Labor und Immundiagnostik
• Magen-Darm-Diagnostik
• Schlaf-Screening
Die Rechnungen werden von einem Arzt ausgestellt und sind daher bei entsprechender Indikation von privaten Kostenträgern ggf. rückerstattungsfähig, es empfiehlt sich auch schon vorher bei der Krankenkasse nach Erstattung anzufragen.

Das Kempinski Hotels „Das Tirol“ verfügt über 150 großzügige Zimmer und Suiten mit Panoramablick auf die umliegende Bergwelt. Ein besonderer Vorteil ist die Lage des neuen Kempinski-Hotels direkt an der Piste, in der Mitte des weitläufigen Skigebietes der Kitzbüheler Alpen. Der 3.600 Quadratmeter große Wellness-Bereich des Hotels lädt mit einem umfangreichen Angebot und exklusiven Produkten zu Wellness-Behandlungen, Bewegungstherapie, Entspannung und Erholung ein. Eine 300 Quadratmeter umfassende Indoor- und Outdoor-Poollandschaft mit Süß- und Salzwasserbecken bietet darüber hinaus ausreichend Platz für das Badevergnügen der Gäste. Für das leibliche Wohl sorgen das Steinberg, mit bis zu 200 Plätzen, in dem das Frühstücksbuffet und das Abendessen angeboten werden, sowie das panasiatische Lifestyle-Restaurant „Sra Bua“ mit etwa 40 Plätzen. Ergänzt wird das kulinarische Angebot durch eine Bar mit Kaminlobby in der ersten Etage sowie einer Mountain Health Bar und einem Café mit feinster Patisserie im Eingangsbereich.

Kempinski Hotels ist die älteste Luxushotelgruppe Europas. Das mehr als 110 Jahre alte Traditionsunternehmen bietet seinen Gästen weltweit erstklassige Qualität und exklusiven Service auf individuellem Niveau. Für diese Stärke wurde Kempinski mit dem best brands Award 2011 als beste Dienstleistungsmarke ausgezeichnet. Insgesamt betreibt das Unternehmen 75 Fünf-Sterne-Hotels in 30 Ländern. Dieses Angebot wird kontinuierlich durch neue Hotels in Europa, dem Nahen Osten, in Afrika und Asien erweitert, ohne jedoch den Anspruch auf Exklusivität und Individualität aus den Augen zu verlieren. Darin zeigt sich die Expansionsstärke des Unternehmens. Zum Portfolio zählen historische Grandhotels, ausgezeichnete Stadthotels, herausragende Resorts und edle Residenzen. Daneben ist Kempinski Gründungsmitglied des weltweit tätigen Hotelnetzwerkes Global Hotel Alliance (GHA).

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar