Urlaub bei Freunden

Rate this post

Urlaub bei Freunden ist das Motto des außergewöhnlichen Hotels „Lösch für Freunde“ und dies sagt auch schon der Name des Hotels „Lösch für Freunde“. So ungewöhnlich wie der Name ist dann auch das Wohlfühlhotel, was eigentlich mit einem normalen Hotel so gar nichts zu tun hat.

Außenansicht vom St. Fabianstift (Foto Hotel)

Etwas ganz Besonderes haben Christiane und Edelbert Lösch als Inhaber mit diesem Haus geschaffen. Als Besitzer und Betreiber des Kloster Hotels Hornbach wollten sie nicht einfach ein weiteres „null-acht-fünfzehn“ – Hotel aufmachen. So haben sie aus ihrem ehemaligen Wohnhaus, dem „alten Doktorhaus“, dem ehemaligen Wohnhaus des ortsansässigen Arztes Dr. Huber und einem modernen Mittelbau, der die beiden denkmalgeschützten Gebäude harmonisch verbindet, ein wahres Urlaubsidyll geschaffen. Es ist ein richtiger Geheimtipp für Menschen, die das Besondere mögen.

So wurden 15 individuelle Wohneinheiten und nicht einfach nur Gästezimmer geschaffen. Das Schöne ist, jede dieser Wohneinheiten durfte ein Stammgast, Freund oder Familienmitglied des Ehepaars als Pate gestalten. So spiegeln sie das Hobby oder den liebenswerten Spleen des jeweiligen Paten wieder. Das Hotel „Lösch für Freunde“ hat keine Rezeption, man klingelt wie bei einem ganz normalen Wohnhaus. Es empfangen Sie die Gastgeber Oliver Fabian oder Stefanie Welsch. Sie werden ins Wohnzimmer geführt, um die Anmeldeformalitäten zu erledigen. Dann geht es auf Ihr Zimmer. Die Zimmer werden Ihnen nicht zugeteilt, sondern Sie suchen sich eine passende Wohnwelt nach Ihren Neigungen und Wünschen aus. Die 15 Wohnwelten von 31 – 85 m² Größe sind alle thematisch ausgerichtet und haben entsprechend ihrer Ausstattung einen charakteristischen Namen. So spricht zum Beispiel die „Traumfabrik“ – Rendezvous mit Hollywood die Cineasten an. In der Junior-Suite findet man ein Eldorado zum Thema Film, ob Liebeskomödie, Thriller oder Independence Film. Nach Auswahl aus der großen Filmothek kann das Heimkinoerlebnis beginnen. Ein übergroßer Flachbildfernseher mit Dolby Surround, ein tiefes gemütliches Sofa, Popcorn, Cola und das Traumkino ist perfekt. Selbst im Bad müssen Sie nicht auf ihre Stars verzichten, denn die weitläufige Glasdusche ist mit bekannten Hollywoodgrößen, wie Brad Pitt verziert. Pate diese Suite war Dr. Athur Neubauer, ein passionierter Kinoliebhaber und Freund der Fam. Lösch.

Im „Literarium“ heißt es wohnen in mitten von Büchern. Dieses eignet sich besonders für Leseratten und Literaturfans. Es dreht sich alles um das Thema „Buch“. In gemütlichen Lesesesseln mit Fußhocker können Gäste der Junior-Suite in Ruhe in den Büchern schmökern oder einem Hörbuch aus der Bose-Anlage lauschen. Die Stammgäste Fam. Schmedemann und Sabine Reinert, eine „alte“ Freundin von Christiane Lösch waren Paten dieser schönen Suite.

In der großen Suite, dem „Spielzimmer“ wird das Kind in Mann oder Frau geweckt. Hier heißt es Kurzurlaub mit Joystick und Carrera-Bahn. Die Suite verfügt über zwei Schlafzimmer und hat einen direkten Zugang zur ebenfalls auf dem Dach befindlichen Sauna-Oase. Sie ist perfekt für Familien mit Kindern. Gesellschaftsspiele, eine Autorennbahn und vieles mehr sorgen für eine Menge Spaß und Erholung. Pate dieser Suite ist Matthias Dabelstein, der Bruder von Christiane Lösch, der sich für schnelle Autos und alles was mit Spiel und Spaß zu tun hat, begeistert.

„Man umgebe mich mit Luxus“ sagte einst Oskar Wilde und fügte hinzu, auf alles Notwendige könne er verzichten. Genau das ist das Motto von „Konrads Salon“. Dieses Doppelzimmer verströmt die Atmosphäre eines „Grand Hotel en miniature“. Klassische Möbel, edle Seidenstoffe, Kristallüster, klassische Musik und vieles mehr lassen das Herz von stilbewussten Reisenden höher schlagen. Konrad Scherf, langjähriger Freund von Christiane Lösch stand Pate.

Im „Jagdzimmer“ macht man einen Abstecher ins Grüne. In diesem Doppelzimmer wurde alpiner Landhausstil modern umgesetzt. Es weckt Assoziationen an Urlaub in den Bergen oder einer gemütlichen Jagdhütte im Wald. Vertäfelungen aus dunklem Zirbelholz, rustikale Filz- und Leinenstoffe in Kombination mit erdigen und hellen Farbtönen aus der Natur herrschen vor. Hier ist Literatur zum Thema Jagd, Wald und Flur zu finden. Der befreundete gelernte Förster und Hotelier Lorenz Fliert vom Rittergut Bömitz stand Pate für dieses Zimmer.

Kreativ im Hotel, ist das Thema der Suite „Mein Atelier“. Hier können sich Bastler, Kreative und die, die es werden wollen, verwirklichen. Ein großer Arbeitsplatz mit einem Apple PC, Zeichenpapier- und stiften sowie eine große Pinnwand für Gedanken und Entwürfe bieten Freiraum für die Umsetzung von Ideen. Anja Kuhn, Freundin der Familie Lösch war Patin dieser Suite. Die gelernte Modedesignerin entwarf auch die Kleidung für das Team im Kloster Hornbach.

„Unsere Bude“ – auf zur innenarchitektonischen Verjüngungskur! Heißt es in diesem Doppelzimmer. Es eignet für Jung und Junggebliebene, ist einfach etwas verrückt. Die Einrichtung präsentiert sich cool und trendy. Ein poppiges buntes Bad, große Sitzsäcke, ein Graffiti an der Wand und Lampenfüße aus Converse-Chucks geben dem Raum eine hippe Note. Die Auszubildenden des Klosters Hornbach und die Töchter von Christiane Lösch, Johanna und Franziska sind die Paten dieses hippen Zimmers.

Die Junior-Suite „Großmamas Stube“ ist eine Hommage an alle Omas dieser Welt. Sie weckt Erinnerungen an Kindertage, in denen Ferien gleichbedeutend mit dem Besuch bei Oma waren. Gemütlich und im positiven Sinn altmodisch geht es in dieser Suite zu, Im Bad befindet sich eine frei stehende Badewanne mit Löwenfüßen und über dem WC hängt ein traditioneller Wasserspülkasten aus Porzellan mit Handzug. In der Stube finden Sie einen bequemen Ohrsessel, ein antiquarischer Kleiderschrank und eine alte Kommode für das Kaffeeservice. Es muss aber dennoch nicht auf zeitgemäßen Komfort verzichtet werden. Die Großmutter Anni von Christiane war Patin, bei ihr verlebte sie glückliche Kindertage.

Raum für kulinarische Entdecker ist die Suite „Genuss pur“. Gäste, die gutes Essen, gute Weine und schöne Reisen schätzen und Wert auf Stil legen, werden sich für diese Suite entscheiden. Schlichte, hochwertige Möbel und Design-Klassiker, wie zum Beispiel der Butterfly-Hocker des japanischen Designers Sori Yanagi, wurden mit gemütlichen Elementen kombiniert. Ein „Genusstresen“ mit integrierten Weinklimaschrank sorgt für die richtige Temperatur des bevorzugten Tropfens und hält stets leckeren Landkäse und deftiges Bauernbrot bereit. Pate Peter Mitschke, langjähriger Freund der Familie Lösch verbindet jedes mögliche Reiseziel mit einem Restauranttipp.

Im „Land und Meer“ heißt es Salz auf unsere Haut. Ferien wie am Meer verbringen Urlauber in diesem Doppelzimmer. Es spiegelt die raue Schönheit nordischer Landschaften und der See wieder. Der rustikale, schwere Holzdielenboden wird durch den skandinavischen Einrichtungsstil und dessen klare Linienführung ergänzt. Liebevolle Details wie ein Bullauge in der Badezimmertür, eine Glasenuhr oder die Tapete mit Schiffsmotiven unterstreichen das maritime Ambiente. Der eingefleischte Hamburger Klaus Dabelstein, Vater von Christiane Lösch ist von Beruf Schifffahrtskaufmann und stand Pate für dieses Zimmer.

Die Suite „Weltenbummler“ zeigt die Ferne ganz nah. Sie widmet sich dem Hobby „Reisen“. Eine große Landkarte, ein alter Globus und Wandbilder zeugen von Fernweh. Zahlreiche Andenken und Gegenstände aus aller Herren Länder sowie eine Bibliothek mit Reiseliteratur bringen den Gästen die weite Welt nach Hornbach. Freund und ehemaliger Arbeitskollege von Christiane Lösch, Bern Toelke stand als Berufstouristiker und passionierter Weltenbummler Pate für diese Suite.

Im „Musikzimmer“ einfach mal abschalten. All diejenigen, die Musik lieben, werden sich in dieser modernen Suite besonders wohlfühlen. In den Lounge Sesseln von Ray Eames können Gäste auf einer Bang & Olufsen-Anlage den Klängen von Oper und Jazzbands lauschen oder in einem Bildband der Musikgeschichte blättern. Die CD-Auswahl reicht von A wie Abba bis Z wie Zappa. Pate Thomas Reinert ist seit 25 Jahren ein enger Freund der Lösch`s interessiert sich leidenschaftlich für Musik und spielt auch selbst ein Instrument.

Für Menschen, die mit Blumen sprechen ist die „Gartensuite“ genau die richtige Urlaubsunterkunft. Eine breite Fensterfront gewährt freie Sicht auf den Garten und das St. Fabian Stift. Frische Farben bestimmen das Interieur, Pflanzenmotive schmücken die Wände und auf dem großzügigen Balkon lässt sich Natur unmittelbar erleben. Das Holz verkleidete Bad mit runder Decke erinnert an den Wohnwagen aus der ZDF-Kultserie „Löwenzahn“. Beim schmökern in den Büchern zum Thema „Pflanzenpflege“ wird jeder vom Hobby-Florist zum Profi. Die Paten Ute und Jürgen Brenkmann sind ausgebildete Floristen und beliefern das Kloster Hotel mit dekorativen Blumen und so ist eine langjährige Freundschaft entstanden.

Im Dialog mit Picasso & Co ist das Motto der Suite „Kunstsinn“. Sie ist hell, vorwiegend in weiss gehalten und erinnert an eine Galerie. An den Wänden finden sich Originalgemälde verschiedener Künstler. Die stets wechselnden Einzelstücke, die von der Patin und Kunsthändlerin Petra Köhler ausgewählt werden, sind auch käuflich zu erwerben.

„Harmonie“ heißt die letzte Wohnwelt, begebe Dich auf eine Reise zu Dir selbst. Die sanften, freundlichen Farben dieser mit asiatischen Einflüssen versehenen Suite bringen Körper und Geist wieder in Einklang. Eine große Auswahl an Entspannungs- und Meditations-CDs und eine große helle Sofalandschaft bieten den Gästen eine Auszeit von Alltag. Stammgast des Kloster Hornbach Tanja Koop stand Patin, sie ist ausgebildete Homöopathin und Anhängerin alternativer Heilmethoden. Alle Zimmer und Suite sind mit überlangen Betten mit Matratzen der Schramm Werkstätten sowie übergroßen Bettdecken mit hochwertiger Baumwollbettwäsche ausgestattet.

Das Herzstück geselliger Zusammenkünfte und Mahlzeiten bildet die Küche und das Esszimmer. Der Küchenchef Paul Müller kocht in der großen, offenen Küche leckere Speisen, dabei können ihm die Gäste jederzeit über die Schulter schauen und mithelfen. Gegessen wird wie bei Freunden üblich gemeinsam an der großen Tafel. Dabei gehört zu den „Gaumenfreuden“ ein üppiges Frühstück, hausgemachter Kuchen und herzhafte Snacks am Nachmittag und ein gemeinsames Abendmenü mit Aperitif, Wein und Wasser. Tagsüber stehen Softdrinks, Wasser, Tee und Kaffee sowie Obst nach Belieben zur Verfügung.

Die Sauna-Oase auf dem Dach rundet das neuartige Wohnerlebnis im Lösch für Freunde ab. Die Gäste entspannen in der Sauna oder im Dampfbad, dem gemütlichen Ruheraum oder im Freien auf der großen Terrasse mit Whirlpool und Blick auf das Klostergelände und die umliegenden Felder und Wiesen. Im Lösch für Freunde fühlen Sie sich einfach zu Hause angekommen, eben Urlaub bei Freunden im außergewöhnlichen Hotel. Während die Wohnwelten größtmögliche Privatsphäre bieten, leben die öffentlichen Bereiche von der Begegnung und dem Austausch der Gäste miteinander. Lassen Sie sich von diesem bezaubernden Ambiente einfangen und erleben ganz besondere Urlaubstage.

Fotos Gabriele Wilms

Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 991 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*