Herstellung eines Kräuter-Molkebades im Lindner Parkhotel

0

Im Lindner Parkhotel & Spa in Oberstaufen kann man sein eigenes Kräuter-Molkebad in drei verschiedenen Variationen mit Kräutern aus dem hauseigenen Kräutergarten und dem Bergwiesen-Spa unter Anleitung selbst herstellen. Geplant ist dies in Zukunft interessierten Gästen anzubieten, das sie für zu Hause diese Idee zur Herstellung solch eines Badezusatzes mitnehmen können und dann daheim selbst ausprobieren können.

Kräuter-Molkebad

Wir haben uns im Stadle des Bergwiesen-Spa´s mit der 32-ig jährigen Sabrina Rebbe, die seit 2 Jahren die Spa-Leiterin ist und ihrer Mutter Martina Hüttinger getroffen. Frau Hüttinger begleiten aus Interesse die Kräuter schon seit ihrer Jugend und so hat sie schon immer bei kleinen Wehwechen ihrer Kindern Kräuter angewendet. Später hatte sie viele Kurse besucht und mit Hilfe alter Bücher ihr Wissen über Kräuter erweitert und vervollständigt, so wie auch die geschichtlichen Hintergründe, so wie in dem Buch „Kräutermythen und Rituale im Jahreskreis“. Seit 2001 beschäftigt Sie sich intensiver mit der Kräuterkunde. Sie hatte eine schwere Krebserkrankung und die Ärzte der Schulmedizin haben sie bereits aufgegeben. Sie wollte sich nicht aufgeben und setzte auf Alternativmedizin. War dann in der Schweiz, da es in Deutschland nicht so einfach ist und hat sehr viel Misteltherapie gemacht. 2004 hatte sie einen Rückfall, einen Tumor am Stimmband, sie wurden durchtrennt und sollte eigentlich nicht mehr sprechen können. Sie hat aber mit Kräutern auch dies wieder geheilt und kann wieder sprechen. Seitdem schwört sie auf Kräuter. „Wichtig für sie war, sie hat die Krankheit nicht als Feind angesehen, sondern, das gehört jetzt zu mir, ist ein Teil von mir, aber ich geh als Sieger raus. dies kann sie nur jeden empfahlen, der schwer krank ist.“

Die Molke ist ein sehr wertvolles Produkt aus der Kuhmilch, sie ist das Überbleibsel bei der Käseherstellung und für jeden bestimmt ein Begriff. Sie ist die Königin für die Bäder, weil sie einfach eine ganz tolle, schön zarte, weiche Haut macht. Die Molke wird getrocknet und zu Molkepulver verarbeitet. Sie erhalten das Molkepulver im Reformhaus, aber keine Trinkmolke, die ist für ein Molkebad nicht geeignet. Die Molke wirkt kühlend, selbst bei einem Molkebad von 35-40 °C, was es auf jeden Fall haben sollte. Man bleibt ca. 20 Minuten in dem Bad liegen, damit sie ihre volle Wirkung an die Haut weiter geben kann. Molke kann man zum Beispiel auch bei Sonnenbrand verwenden. Ebenso bei Hautunreinheiten oder Hautkrankheiten, wie Neurodermitis wird ein Molkebad angeboten. Mit Hilfe der molkeeigenen Milchsäure wird der Säureschutzmantel der Haut ausgeglichen und somit die Abwehrkräfte der Haut gestärkt.

Die Molkebäder gibt es in drei Variationen, durch eine bestimmte Mischung der Kräuter werden verschiedene Wirkungen der Bäder erzielt, sei es beruhigend, anregend oder entspannend, daher ist es unbedingt notwendig, die richtigen Kräuter miteinander zu vermischen. Die Kräuter werden mit der Molke grundsätzlich mit Einmalhandschuhen vermischt.

In das „Verwöhn Dich Molkebad“ kommen Rosenblütenblätter, Veilchen- und Malveblütenblätter.

Zum zweiten in das „Entspann Dich Molkebad“ werden Lavendelblüten, Frauenmantelblüten, die Kornblumenblüten und zum Schluss noch Melisseblätter gemischt. Wie der Name schon sagt wirkt es entspannend.

Für das „Kräuter Molkebad“ wird das Molkepulver mit Rosmarin, Bergminzeblätter und Brennnesselblätter und Thymianaroma vermischt, es wirkt anregend.

Die Kräuter werden gesammelt, wobei man beachten sollte, diese nie an Stellen sammeln, wo Autos fahren. Diese werden getrocknet, indem man sie einfach in einen warmen Raum auf ein Tablett ausbreitet. Zum zerkleinern kann man sie in den Händen zerreiben oder in einem Gefäß mit dem Holzstampfer klein machen. mit einem Mörser im Glas wird es zu fein gemahlen, aber auf keinen Fall Metall verwenden.

Frau Hüttinger sagt es gibt grundsätzlich kein Unkraut, es sind alles Kräuter, die ihren Wert und ihre Bedeutung haben. Vom geschichtlichen her sagt man, man hat immer das Kraut im Garten, was der Bewohner braucht. Dabei handelt es sich nur um die Pflanzen die von alleine kommen und wachsen. Wenn sie zum Beispiel im Garten Massen von Zinkkraut haben, denn neigt man vielleicht zu Entzündungen und macht ein Zinkkrautbad. Zum Beispiel sehr viel Frauenmantel im Garten, dann hat die Besitzerin vielleicht Probleme mit dem Unterleib oder zur Kräftigung der Haut bei Zellulitis. Brennnessel zum Beispiel ist mit das wichtigste Kraut was wir haben, es filtert Umweltgifte, schützt auch in uns vor Umweltgiften, daher sollte man Brennnessel unbedingt auch essen. Frau Hüttinger findet immer ein Kraut, sie geht Wege wo nicht jeder geht, wo keine Autos fahren.

Der Bergwiesen-Spa wurde 2007 eröffnet, dabei haben alle Behandlungsräume Namen nach Orten im Allgäu, wie zum Beispiel „kleiner Alpsee“, „großer Alpsee“ oder die „Bergwiesensuite“. Diese Suite ist mit einer richtig großen Whirlwanne, Sauna und 2 Massageliegen für eine Partnerbehandlung ausgestattet. Die Kräuterstempel für die Kräuterstempel-Massage stellt auch Frau Hüttinger her, sie sammelt die Kräuter, trocknet sie und bindet die Stempel. Nach der Behandlung können die Gäste diese benutzten Stempel mit nach Hause nehmen und daheim noch als Kräuterbad benutzen. Das Heu für die Anwendungen im Spa kommt von den umliegenden Bauern, von den Wiesen weiter oben, die nicht gedüngt werden.

Das Kräuter-Molkebad

Molkebad mit Sabrina Rebbe 3Für das Kräuter-Molkebad nimmt man 150g Molkepulver für eine Mischung. Dann kommen die Kräuter dazu, der Körper selbstsagt wie viel Löffel von dem jeweiligen Kraut in die Mischung kommen sollen, empfohlen werden so 1-2 Löffelchen (Holzlöffel, grundsätzlich kein Metall, es wirkt negativ auf die Kräuter) je nachdem wie intensiv man die Kräutermischung haben will. Die Kräuter werden im Gefäß mit dem Molkepulver gut vermischt und in passende, gereinigte Gefäße gegeben. Für ein Wannenbad benötigt man etwa die Hälfte des Glasinhaltes, also ca. 50 Gramm. Das Molkebad ist ein Heil-und Pflegebad, wobei das Badewasser mit den natürlichen und hautpflegenden Inhaltsstoffen der Milch in Form der Molke angereichert wird. Die Temperatur des Badewassers liegt bei 35-40 °C und man sollte ca. 20 Minuten im Bad liegen. Während des Molkebades darf keine Seife oder Shampoo benutz werden, da sonst die Wirkung der Molke neutralisiert wird. Nach dem Molkebad die Haut nicht trocken reiben, sondern nur abtupfen.

Wichtig ist auch, dass man bestimmte Kräuter während der Schwangerschaft nicht verwendet werden dürfen. So zum Beispiel dem Frauenmantel, zur Geburt hilft er, aber nicht in der Schwangerschaft. Frauenmantel ist ein ganz wichtiges Kraut, wird auch „Mutter Gottes Mantel“ und „Schutzmadonnenmantel“ genannt. Ebenso sollte man nicht die Kornblume während der Schwangerschaft und Stillzeit verwenden.

Von Frau Hüttinger wird aber auch Zirbenbadesalz hergestellt. Dies hat auch einen geschichtlichen Hintergrund, früher hat man es verschenkt, um jemanden Achtung zu zeigen, ihm zu ehren, um zu sagen, ich finde dich einfach ein toller Mensch. Das Freundschaftschaftsbadesalz war schon immer etwas ganz Wertvolles. Die Zirbenholzspäne geben im Bad einen Peelingeffekt.

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar