Buchtipp : „Der Hund, die Krähe, das Om… und ich!“ – Mein Yoga-Tagebuch von Susanne Fröhlich

0

Am 02.11.2011 ist das witzige Taschenbuch „Der Hund, die Krähe, das Om… und ich!“ – Mein Yoga-Tagebuch von Susanne Fröhlich erschienen. Unter dem Motto „Yoga macht Fröhlich“ nimmt die Autorin auf die Schippe. Moppel-Ich und Yoga? Wie soll das bitte gehen?

Susanne Fröhlich

Wenn Sie mich kennen, denken Sie bestimmt nicht an grazile Asanas und heilige Mantras… Aber ich ließ mich überreden: Drei Monate lang würde ich üben. Mindestens 15 Minuten. Täglich. Denn wer weiß: Vielleicht hatten wir ja das Zeug zum Traumpaar, dieses Yoga und ich. Moppel-Ich und Yoga? Ist Yoga nicht Gymnastik für Dünne und Superbiegsame in schicker Verpackung? Oder ist mehr dran an Hund, Kobra, Löwe & Co.? Als eine der letzten, schwer zu überzeugenden Prominenten ist nun auch Susanne Fröhlich angekommen im Reich der Yogis. In ihrem Tagebuch Der Hund, die Krähe, das Om… und ich! schildert die Bestsellerautorin das Auf und Ab während 90 Tage Yoga-Erfahrung und das Eintauchen in die unbekannte Yoga-Welt – witzig und wohltuend selbstironisch.

Mit Yoga hat Fröhlich in ihrem Leben nicht gerechnet. Einfach mal im „nach unten schauenden Hund“ verweilen, entspannen und atmen – klingt ungemein langweilig. Was soll Moppel-Ich auf der Matte, wenn sie doch Kalorien verbrennen und Action haben will und zudem nichts mit „Om“ am Hut hat? Yoga soll den Körper positiv verändern, aber das kann sie eh nicht glauben. Dass sie dann doch „in den Hund“ gekommen ist, verdankt sie der yogaerfahrenen Ursula Karven, die sie zu einem Experiment überredete: Drei Monate Yoga – jeden Tag! Von diesen Tagen erzählt Fröhlich in Ihrem Tagebuch: Ihre Suche nach einem neuen Körpergefühl und ihr täglicher Kampf gegen den inneren Schweinehund. Dabei schmunzelt sie über ihre anfänglichen Vorurteile und die ersten Übungsversuche. Sie stellt schmerzlich fest, dass ihr Köper sich an lange verborgene Muskeln erinnert und glaubt bei den Atemübungen schier in ihren Speckrollen zu ersticken.

Schon nach kurzer Zeit stellen sie und ihre Umwelt fest, dass Yoga tatsächlich etwas bewirkt. Komplimente flattern ihr nicht nur von ihren Kindern ums Gemüt. Denn straffer Speck ist schöner als schwabbeliger Speck. Ein gutes Gefühl stellt sich auch bald ein: Die richtige Atmung bringt Entspannung und innere Ruhe – und das selbst beim bohrenden Zahnarzt! Und ganz nebenbei verlangt ihr Körper einen anderen Speiseplan, der ungeahnt auch noch die Pfunde purzeln lässt. Es gibt allerdings auch frustrierende Tage, an denen ein Date mit George Clooney wahrscheinlicher wäre, als ein Asana richtig hin zu bekommen. Und so probiert sie sich durch Lach-, Männer-, Nackt-, Kundalini-Fat-Burn- und Hirn-Yoga…

Mit ihren amüsanten Geschichten und Gedanken zum Yoga spricht die Autorin auch vielen üppiger gebauten Damen aus der Seele, die bei Yoga an maximal gelenkige Frauen denken und deshalb bisher einen Bogen um Yoga machen. Das witzige und zugleich authentische Buch macht Lust, die Matte auszurollen und “mitzuyogaen“. Susanne Fröhlich ist eine erfolgreiche Autorin und Fernsehmoderatorin. Sie moderiert u.a die MDRLiteratursendung „Fröhlich lesen“. Ihre Sachbücher und Romane wurden alle zu Bestsellern. Ihr Buch „Moppel- Ich“ war über 20 Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste und wurde über 1 Million Mal verkauft.

[asa]3833824980[/asa][asa]3868042199[/asa]
Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Kommentare sind deaktiviert.