Kleinste Wellness-Oase der Welt der Badebottich

Rate this post

Das Feuer im Ofen knistert, aus dem Kamin steigt feiner Rauch, wohlschmeckende Gerüche verbreiten sich. Die Wassertemperatur im Bottich steigt langsam an: 24 Grad, 27 Grad, 35 Grad – bei 40, 42 Grad wird’s spannend; der Badebottich ist bereit, dem Badegenuss steht nichts mehr im Weg. Danach passt ein Kräutertee oder ein Glas Prosecco.

Den Holzzuber von Badebottich Schweiz kann man (beinahe) überall im Freien aufstellen – vor der Alphütte auf 2000 Metern über Meer, auf der Terrasse über den Dächern der Großstadt, im Garten eines Einfamilienhauses oder in der Wellnessoase eines Hotels. Gleichgültig, wo der rustikale und gleichzeitig trendige Hot Tube steht, und zu welcher Tages- oder Jahreszeit man ihn benutzt, er schenkt Wohlgefühl, Genuss, Gemütlichkeit. Genießen Sie ein entspannendes Bad unter freiem Sternenhimmel oder bei leisem Schneefall im Badebottich. Zeit ist in dieser Welt zu einem schwer erreichbaren Luxus geworden. Mit einem einfachen Bade-Ritual vereinigen sich die scheinbaren Widersprüche Zeit und Luxus. Bei einem Bad im Holzbottich lässt sich ein Ritual der Langsamkeit genauso zelebrieren, wie Action und Fun.

Der Badebottich von heute besteht aus massivem Kiefernholz, bietet Platz für sechs Personen und ist einfach zu bedienen. Die 1300 Liter Wasser werden einfach mit dem Schlauch eingefüllt und mit einem hochwirksamen Holzofen erhitzt. Die Holzheizung ist ein präzisionsgebauter Wasserofen, der speziell für Hot Tubs entwickelt wurde. Das Wasser ist mittels des „Thermosiphon-Prinzips“ selbst zirkulierend, das heißt heißes Wasser steigt aufwärts und schafft einen Unterdruck, der dann Wasser von unten ansaugt. Deswegen braucht man weder eine Zirkulationspumpe noch Elektrizität, und es wird möglich, das Wasser in einem Hot Tub mit dem Ofen auf der Außenseite zu heizen. Ein großer Vorteil ist, dass dies mehr Platz im Bottich schafft. Die äußere Ofenhülle und der Heizungsteil ist aus rostfreiem Stahl. Der Badebottich ist im Nu aufgestellt und installiert und wird mit allem Zubehör frei Haus geliefert. Die Luxusvariante kommt mit Sprudel-Vorrichtung. Praktische Ablagebretter am oberen Rand des Bottichs ermöglichen den Badenden auch ein Trink, ein Bier oder ein Glas Sekt während des Bades zu genießen und bequem das Glas oder die Flasche abstellen. Um die eigene Wellnessoase zu vervollständigen, stellt man sich eine Fassauna natürlich mit Holzfeuerung in den Garten. Die Fassauna bietet bis zu sechs Personen auf den mitgelieferten Bänken Platz.

Informationen Fotos Badebottich Schweiz

 

Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 991 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*