Ayurveda im Maharani-Palast ist Detox auf Indisch

0

Luxuriös kuren im Kalari Kovilakom – „Please Leave Your World Here.“ Mit diesen Worten empfängt ein einfaches Holzschild Gäste bei ihrer Ankunft im Kalari Kovilakom. Es macht deutlich, dass es an der Zeit ist, den Alltag abzustreifen und sich ganz auf das Leben in diesem luxuriösen Ayurveda-Hotel einzulassen.

Für mindestens zwei Wochen betreten sie in dem Maharani-Palast aus dem 19. Jahrhundert eine neue Welt, in der sie sich ausschließlich auf sich selbst konzentrieren können und authentisches Ayurveda auf höchstem Niveau erleben. Und erst nach Beenden der Kur treten Gäste wieder hinaus in ihre „alte Welt“, befreit von Gewicht, Stress und Sorgenfalten. Ein Aufenthalt im Kalari Kovilakom ist nicht zu verwechseln mit Wellnessurlaub. Der Ayurveda-Palast liegt im grünen Hinterland des südindischen Bundesstaates Kerala. Hier am Ursprung der altindischen Heilkunst gilt er seit Jahren als eine der besten Adressen für unverfälschtes Ayurveda. Gleich nach der Ankunft im Kalari Kovilakom legen Gäste die „alte Welt“ mit ihrer Kleidung ab und schlüpfen in ein bequemes Kurgewand. Während des Aufenthaltes keinen Gedanken an die Wahl des Outfits verschwenden zu müssen, verspricht an sich schon eine entspannte Zeit. In einer Atmosphäre der Ruhe und Stille können sich Gäste nun ganz auf die Kur konzentrieren und so Körper und Geist von allem Ballast befreien – Ayurveda zielt schließlich auf Entgiftung in jeder Hinsicht.

Jeder kriegt sein Fett weg – und zwar stets das richtige. Im Kalari Kovilakom beginnt die Kur mit einem langen Aufnahmegespräch. Dabei nimmt einer der vier Ayurveda-Ärzte zunächst die äußere Erscheinung seines Gegenübers wahr: Augen, Haare, Zunge, Nägel, Körperbau bis Stimme und Körpersprache. Darüber hinaus misst er den Puls und tastet den Körper ab. Ganz im Sinne des ganzheitlichen Ansatzes von Ayurveda erfährt er auch viel über Lebensumstände, Vorlieben, Ernährungsgewohnheiten und Beschwerden des Kurgastes. Daran anknüpfend erstellt der Arzt einen persönlichen Behandlungsplan, worin nicht nur die täglichen ayurvedischen Anwendungen festgelegt werden, sondern auch eine speziell abgestimmte Diät. In den ersten Tagen gehört ein medizinisch aufbereiteter Ghee-Trunk zum täglichen Pflichtprogramm. Denn nach ayurvedischer Lehre sind Toxine, die sich im Gewebe eingelagert haben, nur durch Fette lösbar. Je nach Therapieprogramm werden sie dann mit Hilfe von Öl-Massagen in den Magen-Darm-Trakt befördert und schließlich ausgeschieden. Jeder Gast erhält eigens für ihn hergestellte und auf seine Konstitution abgestimmte ayurvedische Kräutermedizin und Massage-Öle.

Im Kalari Kovilakom schwingt das Leben im festen Tagesrhythmus. Wenn die Natur erwacht, beginnt auch der Morgen der Kurgäste, und zwar mit sanften Yoga-Übungen. Danach gibt es ein leichtes Frühstück, etwa süße Ananas oder Papaya aus dem Palastgarten. Je nachdem, was der Arzt empfiehlt. Zweimal täglich stehen auf dem Programm Arztkonsultationen mit anschließenden ayurvedischen Anwendungen, die jeweils über eine Stunde dauern. Besonders angenehm ist die Synchron-Massage, welche von zwei Therapeuten gleichzeitig durchgeführt wird. Dabei gleiten vier Hände über den mit Öl begossenen Körper. Nachmittags treffen sich die in weißen Baumwollsachen gekleideten Gäste mit einem der drei Yoga-Lehrer zum Yoga-Nidra. Diese „Schlafmeditation“ ist eine der besonders ruhigen Yoga-Formen, die im Kalari Kovilakom das Bewusstsein für den eigenen Körper und die ayurvedischen Anwendungen stärken sollen. Dafür verzichten Gäste auch auf Entertainment nach westlicher Art. Kein Radio oder TV sollen die Sicht nach innen stören.

Essen als köstliche Medizin – ein Buffet sucht man im Kalari Kovilakom vergebens, genauso wie Fleisch, Kaffee oder Alkohol. Nach Anweisung der Ärzte erhält jeder Gast täglich ein eigens auf ihn abgestimmtes, ayurvedisches Menü. Spezielle, typgerechte Ernährung gehört als „Medizin“ zum ayurvedischen Gesamtkonzept. Im Kalari Kovilakom kommen nur frische Gemüse und Kräuter in den Topf. Im Gegensatz zu den Therapeuten benutzen die Köche dabei eher wenig Öl. Reis, Spinat, Ingwer, Bohnen, Knoblauch, Karotten und Kürbis – alles ist 100 Prozent Bio und wird bei kleinen Privatgärtnern in der Region gekauft. Rohkost gibt es so gut wie gar nicht; die ist nämlich nach ayurvedischer Lehre zu schwer verdaulich. Am Ende erhalten Gäste viele individuelle Ernährungstipps für den Alltag.

Das Kalari Kovilakom ist einfach und königlich, das einzige Ayurveda-Resort Indiens, das in königlichem Ambiente Ayurvedakuren nach wirklich strengen, traditionellen Richtlinien anbietet. Die Einfachheit und Disziplin eines Ashrams trifft auf den Luxus eines Palastes. Um das Wohl der maximal 36 Kurenden kümmern sich 25 erfahrene Therapeuten und zirka 50 weitere Mitarbeiter. Jede der 18 Palast-Suiten ist einzigartig. Antike Möbel und kunstvolle Malereien zeugen von jener Zeit, als hier noch die Könige von Vengunad residierten. Zwischen Ayurveda, Yoga und Meditation bleibt genügend Muße, um durch den weitläufigen Park oder die lichtdurchfluteten Säulengänge des Palastes zu spazieren. Windspiele füllen die Luft mit leisen Klängen. Das Kalari Kovilakom gehört zur renommierten indischen cgh earth Hotelgruppe. Diese vereint landestypische naturnahe Hotels der Luxusklasse, die alle nach ökologischen Maßstäben geführt werden.

Preis: Der Mindestaufenthalt im Kalari Kovilakom beträgt 14 Tage und kostet ab 4.225 Euro pro Person im Doppelzimmer. Inklusive sind ayurvedische Vollpension, Arztkonsultationen, Behandlungen, Kurkleidung und Transfers.

Bildnachweis: Kalari Kovilakom

Booking.com

Über den Autor

Gabriele Wilms

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit des Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels Europas.

Hinterlassen Sie einen Kommentar