San Diego – Kilometerlange Sandstrände, restaurierte Altstadtviertel und eine glitzernde Skyline

0

San Diego zeigt sich der Welt mit wunderschönen kilometerlangen Sandstränden, restaurierte Altstadtviertel und einer glitzernden Skyline. Die Stadt mit ihrem weltberühmten SeaWorld liegt in der äußersten südwestlichen Ecke Kaliforniens. Einheimische nennen San Diego auch liebevoll „America’s Finest City“. Denn ein angenehm warmes Klima sorgt ganzjährig für Badespaß- und Wassersporterlebnisse.

Mit einer Bevölkerungsdichte von 1.337.000 Einwohner (Großraum: 4.923.000) ist San Diego inzwischen die zweitgrößte Stadt Kaliforniens und die sechstgrößte der USA. Von Nord nach Süd gesehen, besteht San Diego aus: North County, La Jolla, Mission Bay, East County, Old Town, Downtown, Coronado und South Bay. Im Norden grenzt der Großraum San Diego‘ s an den Verwaltungsbezirk Orange County/L.A. an und im Süden an das Land Mexiko. Insgesamt nur 2,5 Autostunden liegt San Diego von Los Angeles entfernt und sollte deshalb auch auf den Plan einer jeden US-Westküstenrundreise stehen. Aufgrund der schnellen Verbindung über den Küsten-Highway No.1 sowie Interstate 5 und unter anderem der weltweit zunehmenden Bekanntheit verschiedener Attraktion zählt San Diego mittlerweile zu den beliebtesten Reisezielen in den USA. Touristen strömen aus der ganzen Welt in die „Americas Finest City“. Viel Sonne und ein angenehm warmes Klima ( durchschnittliche Jahrestemperatur von 17°C ) machen San Diego auch im Winter zu einem hervorragenden Urlaubsziel. Aber San Diego hat auch noch mehr als nur lange Küsten, warme Temperaturen und schöne Stände zu bieten. Blickt man weiter ins Landesinnere dann zeigt sich die „America’s Finest City“ noch von einer ganz anderen Seite. Doch dazu, an entsprechender Stelle mehr.

Nachfolgend wird nun ein Überblick über die verschiedensten Sehenswürdigkeiten anhand der Stadtteile, geordnet von Nord nach Süd, gegeben. Im Anschluss gebe ich ein paar Programm-Tipps für einen Aufenthalt von bis zu 3-4 Tagen.

Fährt man südlich an der Küste die Interstate 5 hinunter, dann erreicht man als Erstes auf dem Weg nach San Diego den Bezirk North County. Das Gebiet besteht an der Küste aus den Orten Oceanside, Carlsbad, Encinitas, Cardiff, Solana Beach, Rancho Santa Fe und Del Mar. Durchschnittlich kostet ein Strandhaus in dieser Region circa 1 Million Dollar. Das Strandleben spielt in dieser Gegend eine bedeutende Rolle. Die meisten Strandregionen und Lagoonen stehen hier unter Naturschutz. Touristen und Einheimische haben die Wahl zwischen verschiedenen Wassersportaktivitäten. Ob Jet Ski ($95 pro h), Bootsfahren ($105 pro h), Paddeln ($30 pro h), Kajakfahren (1 Person $15 u. 2 Personen $20 pro h) oder Kanufahren ($20 pro h), hier ist für Jeden das Richtige dabei. Nähere Informationen finden Sie unter: www.carlsbadlagoon.com! Und reist man mit Kindern im Gepäck, so bietet sich ein Abstecher in das Einzige Legoland der USA an (www.lego.com). Hier werden Bauwerke aus aller Welt dargestellt. Und daneben auch noch Tiere, Shows, Spielgeräte und vieles mehr gezeigt. Ein großzügiges Gelände erwartet Eltern mit ihren Kinder hier. Im Inland von North County befindet sich, wenn Sie die Interstate 78 Richtung Osten nehmen, der San Diego Zoo Safari Park. Der Park ist etwa 7 Quadratkilometer groß und liegt in einem naturnahen und großzügig angelegten Gelände. Er beherbergt eine Vielzahl bedrohter Arten aus verschiedenen Teilen der Welt. Bekannt wurde der Park durch sein erfolgreiches Zuchtprogramm für den kalifornischen Kondor. Den Park kann man auf verschiedene Weise erkunden: mit dem Bus, Golfcar, Caravan, Segway, ja sogar fliegend an einem Seil. Im Internet unter: http://www.sdzsafaripark.org/ findet man Preise sowie Unterkunftsmöglichkeiten. Wer nicht unbedingt im Park übernachten will, kann sich auch in einem der zahlreichen Motels oder Hotels in der Nähe niederlassen. Wie und wo man ein günstiges und gutes Motel oder Hotel buchen kann, findet man bei uns unter der Kategorie Tipps & Tricks.

Tipp: Wenn man auf dem Weg Richtung San Diego City noch etwas Reisezeit im Gepäck hat, sollte man unbedingt die Interstate 5 in Oceanside verlassen und den ausgeschilderten Scenic Drive entlang der Einzelnen Strandbäder bis Torrey Pines State Park nördlich von La Jolla fahren. Hier warten wunderschöne Buchten, mondäne Vororte und die schönsten Strände die Kailfornien zu bieten hat auf einen.

Wenn man nun weiter Richtung Süden fährt, trifft man bald auf den County La Jolla. La Jolla ist spanisch und heißt übersetzt: „Das Juwel“. Und genau das ist sie auch, denn schaut man sich hier um entdeckt man einen malerischen Ort mit mediterranen Ambiente, Straßencafes und Fischrestaurants, kurvenreichen Gassen, romantische Klippen, sandige Strände mit Grotten und Höhlen die ein Paradies für jeden Taucher sind. Und das traumhaft sonnige Wetter tut sein übriges! La Jolla muss man einfach einmal erlebt haben. La Jolla ist auch der wichtigste Ort für Studenten in San Diego, denn hier hat die beliebte UCSD (= University of California, San Diego) ihren Sitz. La Jolla besitzt neben seiner einmaligen landschaftlichen Kulisse auch verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie z.b. das Stephen Birch Aquarium & Museum, bei der man mit einer U-Boot-Simulation bis auf den Meeresgrund hinabfahren kann. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Museum of Contemporary Art für moderne Kunst und Design, welches fast täglich (außer Montags von 10-17uhr) geöffnet ist. Weiter südlich in La Jolla kann man neben Felsen und Buchten vom Seal Rock Beach Seehunde beobachten.

Die Mission Bay schließt sich ein Stück weiter südlich, zu erreichen über die Interstate 5, an La Jolla an. Die Mission Bay besteht aus verschiedenen Landzungen, Buchten und Inseln. Und hier liegt die wohl auch bekannteste Sehenswürdigkeit San Diego’s, die jährlich Millionen von Menschen anzieht: SeaWorld. Für einen Besuch im SeaWorld sollte man einen vollen Tag einplanen. Hier gibt es unter anderen Orcas, Delfine, Flamingos, Robben, Seelöwen und Alaska-Seeotter zu bewundern. Und darüber hinaus eine menge Tier-shows und Fahrattraktionen. Der Eintritt im San Diego SeaWorld ist nicht ganz billig, ein einfaches Tagesticket vor Ort für 1 Erwachsenen kostet $78 und wenn man die Möglichkeit hat Online unter: www.http://seaworldparks.com/en/seaworld-sandiego/ zu bestellen, dann $68. Tipp: Kommt man auf seiner Rundreise noch an den Universal Studios in Los Angeles vorbei, dann bietet sich das „Southern California 2 Park Flex Ticket“ für $125 an. Hier spart man zusammen $25 gegenüber dem Einzelpreis.

Der East County in San Diego besteht aus verschiedenen öffentlichen Camping-Parks. Einer der schönsten von ihnen ist der William Heise Park. Er liegt inmitten eines 900 Hektar großen Bergwaldes. Und die naheliegende Stadt Julian ist ein beliebter Ausflugsort für Camping-Besucher.

Old Town erreicht man am schnellsten über die Interstate 5 Richtung Süden. Hier findet man den Ursprung des Bundesstaates. Die ersten spanischen Profangebäude aus Stein wurden hier errichtet. Und 1846 wurde zum allerersten Mal die amerikanische Flagge in San Diego (Bundesstaat Kalifornien) gehisst. Sechs Viktorianische Häuser prägen das Stadtbild und der Nobelvorort Hillcrest rundet alles ab. Old Town ist das Zentrum des touristischen Trubels, mit insgesamt 17 Shops und unzähligen mexikanischen Restaurants, liegt es inmitten von wunderschönen Eukalyptusbäumen, Palmen, Oleander sowie Oliven-und Feigenbäumen.

Downtown schließt sich an Old Town an und ist das moderne San Diego. Bankhochhäuser und das gleichzeitig flache restaurierte Altstadtviertel Gaslamp Quarter prägen das Stadtbild Downtowns. Mit seinen 16-einhalb Block ist das Gaslamp Quarter mittlerweile 140 Jahre alt und das Letzte seiner Art in den Vereingten Staaten. Weitere Sehenswürdigkeiten in Downtown sind der Balboa Park & Zoo, USS Midway 41 (Flugzeugträger), Children’s Museum, San Diego Convention Center mit der berühmten Comic Convention und der San Diego Seaport mit weiteren historischen Schiffen der USA. Unbedingt noch einmal extra zu erwähnen ist der Balboa Park & Zoo, denn hier gibt es eine Menge zu entdecken. Über 10 verschiedene Museen in einer riesigen Parkanlage. Der Balboa Park Passport im Wert von $39 berechtigt eine Woche lang zu freien Eintritt in alle Museen. Weitere Info’s findet man unter: www.balboapark.org.

Tipp: An jeden ersten Dienstag im Monat ist der Zutritt zu verschiedenen Museen im Balboa Park kostenlos.

Coronado ist unverkennbar. Die vierspurige Coronado-Bridge zeigt sich passend zur Skyline von Downtown. Die Brücke verbindet Downtown mit Coronado und ist der schnellste Zugang zur Halbinsel. Golf-und Tennisanlagen, Luxusvillen, schöne Sandstrände und eine vielzahl von Meeresfrüchterestaurants bestimmen die Halbinsel.

Fährt man südlich entweder auf der Interstate 5 oder 805 erreicht man die südlichste Gegend San Diego’s: South Bay. Die San Diego – South Bay ist der beste Ausgangsort um der mexikanische Stadt Tijuana einen Besuch ab zu statten. Nur wenige Kilometer sind es bis zur Mexikanischen Grenze. Entweder fährt man mit dem Auto zur Grenze oder mit dem San Diego Trolley (Zug). Alternativ kann man auch von der Stadt San Ysidro zu Fuß zum Grenzübergang laufen. Wem ein Abstecher nach Mexiko derzeit etwas zu heikel erscheint und lieber Shoppen möchte, dem sei ein Besuch im Las Americas Premium Outletcenter San Ysidro ans Herz gelegt. Hier gibt es 125 Outlet-Läden wie z.b. Levis, Puma, Adidas, Guess, Tommy Hilfiger, Sony u.v.m.

Hinweis: Trotz der unmittelbaren Nähe zur mexikanischen Grenze, und der dortigen derzeitigen Unruhen im Land, kann man sich in San Diego County absolut sicher fühlen. Selbst in San Ysidro, von wo aus man die Grenze und mexikanische Flagge schon sehen kann, kommt kein unruhiges Gefühl auf!

Tipp: Mietwagen auf einem Parkplatz an der Grenze abstellen, da ein Versicherungsschutz für Mexiko nicht enthalten ist.

Programmtipp für 3-4 Tage: Am ersten Tag sollte man einen Abstecher über die Strandbäder in North County machen und vielleicht eine Wassersportaktivität ausprobieren. Übernachten könnte man in der Nähe vom Ocean Beach, so wäre der Weg zum San Diego SeaWorld für den 2. Tag nicht so weit. Wem SeaWorld nicht so liegt, der kann den ganzen Tag im Balboa Park & Zoo verbringen und ein paar der Museen besuchen oder in die mexikanische Stadt Tijuana fahren. Am dritten Tag könnte man Downtown ein Besuch abstatten und im beliebten Gaslamp Quarter zu Mittag Essen (oder abends zum Cocktail trinken) anschließend könnte man Richtung Hafen schlendern und eines der vielen Schiffe besichtigen, wie z.b. der USS Midway 41. Und anschließend den Tag am Meer ausklingen lassen. Der 4. und letzte Tag sollte früß begonnen werden, auf dem Programm könnte vielleicht ein halbtägiger Shoppingausflug nach San Ysidro ins Outletcenter stehen oder eine Fahrt ins mexikanische Tijuana.

Booking.com

Über den Autor

Stefanie Becker

I studied business administration with focus in marketing, communication and finance at the Martin-Luther-University Halle-Wittenberg. Even during my studies I started to work for the travel magazine TOUREAL in content marketing where I am responsible for the area USA until now.

Hinterlassen Sie einen Kommentar